Facebook beobachtet deine Offline-Aktivitäten, um dich als „Hass-Agent“ zu bezeichnen.

Die Kampagne der Oligarchie der Big Tech, die Aktivitäten der Social Media-Nutzer zu kodieren und zu verfolgen und sie dann als Hasser zu schließen, ist schlimmer als jeder andere dachte.

Facebook sammelt nun Informationen über die Offline-Aktivitäten seiner Nutzer, um sie als „Hassagenten“ zu bezeichnen, wenn sie mit dem sich wandelnden Regelwerk des Social Media-Giganten zur Sprachsteuerung in Konflikt geraten.

Aber der Schritt von Facebook ist keine Überraschung. Die Social Justice Warriors, die Social Media kontrollieren, führen seit einiger Zeit einen Krieg gegen ihre Feinde – also Konservative und alle anderen, die mit Social Justice Warriors nicht einverstanden sind -.

Tatsächlich ist das, was die SJW’s bei Google, Twitter und Facebook betreiben, nicht nur Krieg. Es ist eine Schreckensherrschaft. Jeder, den sie nicht mögen, kann deplatpiert, demonetisiert werden, und, sollten sie ihr tägliches Brot online über diese Plattformen verdienen, finanziell ruiniert werden.

Facebook’s Beobachtung

Die neuesten Nachrichten stammen von einer Quelle auf Facebook, die die Bohnen an Breitbart.coms Allum Bokhari verschüttet hat, der selbst als „Hassagent“ für die Veröffentlichung der Wahrheit bezeichnet werden könnte.

Facebook beobachtet wiederum, was seine Nutzer offline tun, nicht nur auf Facebook oder anderen Plattformen. Dann handelt es.

Berichtete Bokhari:

Facebook überwacht das Offline-Verhalten seiner Nutzer, um festzustellen, ob sie als „Hate Agent“ eingestuft werden sollten, so ein Dokument, das exklusiv für Breitbart News von einer Quelle innerhalb des Social Media-Giganten zur Verfügung gestellt wird.

Das Dokument mit dem Titel „Hate Agent Policy Review“ skizziert eine Reihe von „Signalen“, die Facebook verwendet, um festzustellen, ob jemand als „Hassagent“ eingestuft und von der Plattform verbannt werden sollte.

Diese Signale beinhalten ein breites Spektrum an On- und Off-Plattform-Verhalten. Wenn du die falsche Person lobst, sie interviewst oder bei Veranstaltungen neben ihnen auftauchst, kann Facebook dich als „Hass-Agent“ einstufen.

Das Dokument erklärt auch, dass Facebook unzählige Möglichkeiten erfunden hat, dich als Hass-Agent zu bezeichnen:

Facebook kann Sie auch als Hassagent einstufen, wenn Sie sich selbst mit einer „Designated Hateful Ideology“ identifizieren oder dafür eintreten, wenn Sie mit einer „Designated Hate Entity“ assoziieren (eines der von Facebook als „Hassentität“ zitierten Beispiele ist der Islamkritiker Tommy Robinson), oder wenn Sie „Tattoos von Hass-Symbolen oder Hass-Slogans“ haben. (Das Dokument nennt keine Beispiele dafür, aber die Medien und „Anti-Rassismus“-Gruppen bezeichnen harmlose Gegenstände zunehmend als „Hass-Symbole“, darunter einen Cartoon-Frosch und das „OK“-Schild.)

Facebook wird dich auch als Hassagent für den Besitz von „Hassutensilien“ einstufen, obwohl das Dokument keine Beispiele dafür liefert, was in diese Kategorie fällt.

Schlimmer noch, Facebook kann auch etwas, das du privat sagst, verwenden, um dich zu kennzeichnen.

Beispiele für die Kennzeichnung von Facebook? Es verbot den sehr beliebten Paul Joseph Watson, weil er den britischen Anti-Immigrationsaktivisten Tommy Robinson lobte und interviewte, und „der konservative Star-Pandit Candace Owens und die konservative Autorin und Terroristin Brigitte Gabriel standen ebenfalls auf der Liste, ebenso wie die britischen Politiker Carl Benjamin und Anne Marie Waters“, berichtet Breitbart.

So ist Facebook’s totalitäres Dragnetz, dass selbst neutrale Kommentare das Label einladen können. So erhielt Benjamin seins, berichtete Bokhari. „Facebook wirft Benjamin, einem klassischen Liberalen und Kritiker der Identitätspolitik, auch vor, dass er die Ideologie eines Ethnostaates für einen Posten vertritt, in dem er einen tatsächlichen Anwalt eines Ethnostaates ruft.“

Letzten Monat verbot Facebook Alex Jones und sein Infowars-Reich, den extravaganten homosexuellen Provokateur Milos Yiannapoulos und den Verrückten der Nation of Islam Louis Farrakhan.

Andere Standorte, andere Ziele

Letzte Woche hat YouTube die Videos des konservativen Komikers und Entertainers Steven Crowder entmonet, weil er einen homosexuellen Autor „schikaniert“ hat. Der Zug ging nach hinten los und half seiner Marke tatsächlich, aber die Robespierres, die für Big Tech’s Cyber-Guillotine verantwortlich sind, haben auch anderen den Kopf abgeschlagen.

Patreon, der Videomonetarisierungsdienst, verbot die konservative Journalistin Lauren Southern, nachdem sie sich dem Versuch angeschlossen hatte, Nichtregierungsorganisationen daran zu hindern, die illegale Invasion von Fremden in Europa zu unterstützen. Southern hatte einen Dokumentarfilm über die illegale Invasion von Fremden, Borderless, produziert, der zeigte, dass Linksaktivisten von NGOs, die illegal Afrikaner für Europa trainierten, um über die Asylbedürftigkeit zu lügen. YouTube hat den Dokumentarfilm zunächst zensiert, aber Southern hat ein Backup hochgeladen, das noch vorhanden ist.

Nachdem Robert Spencer von JihadWatch ein Patreon-Konto eingerichtet hatte, informierte ihn die Plattform schnell, dass Mastercard gesagt hatte, dass Spencer seine Dienste nicht nutzen kann, um Geld für seine Arbeit zu sammeln.

übersetzt aus

ddbNews R.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars ( 25 Bewertungen, 5 Stimmen)
Loading...