Ausgenutzt und missachtet, die Arbeit der Mütter und Hausfrauen!

EHRET DIE MÜTTER UND HAUSFRAUEN!

Es ist immer wieder erstaunlich zu sehen, wie negativ und herabwürdigend das Wort „Hausfrau“ konnotiert ist. In Deutschland gibt es sogar den Begriff „Cappuccinomütter“, der ebenfalls ein Gedankenbild in der Gesellschaft hervorruft, welches die Hausfrau als faul und arbeitsscheu bekleidet.
Gleichzeitig jedoch bezahlen wir eine Kindergärtnerin, eine Tagesmutter oder eine Babysitterin. Urplötzlich ist uns deren Arbeit etwas wert.

Wir bezahlen eine Kindergärtnerin.
Wir bezahlen eine Tagesmutter oder eine Babysitterin.
Wir bezahlen eine Putzfrau.
Wir bezahlen eine Haushaltshilfe.
Wir bezahlen einen Gärtner.
Wir bezahlen einen Koch im Restaurant oder im Schnellimbissladen.
Wir bezahlen eine Sekretärin und einen Steuerberater.
Wir bezahlen einen Taxifahrer oder einen Busfahrer für die Kinder.
Wir (Männer) bezahlen eine Liebesassistentin.

Urplötzlich sind all diese Arbeiten „richtige Arbeit“, die etwas Wert ist, womit man sein Geld verdienen kann. Wenn jedoch eine Frau sich dazu entschieden hat, Zuhause zu bleiben, um ALL DIESE ARBEITEN ALLEINE ZU ERLEDIGEN, erntet sie schiefe Blicke und wird auch staatlich in keinster Weise gefördert. Keinen einzigen Cent bekommt sie vom Staat für all diese Arbeiten. Jegliche Ehre der Mutter wurde abgeschafft, aus den Köpfen getilgt.

Die Sache ist die, meine Lieben: kein anderer kann die Arbeit einer Hausfrau so gut erledigen wie die liebende und geliebte Frau selbst. Warum? Weil sie all das mit LIEBE macht, und nicht weil sie dafür Geld bekommt. Die Liebe ist die stärkste Energie in der Existenz.

🍀Wünschen wir uns allen Glück für das neue kommende Jahr 2020 / bzw. das gerade begonnene 7528 🍀

Quelle

Männer, ihr könnt sie euch nicht leisten! Was Hausfrauen eigentlich verdienen müssten

Hausfrau_Symbolbild

Vollzeit-Mütter sind unbezahlbar! Aber was würden sie verdienen, wenn man ihre Arbeit bezahlen müsste?

Köln –

„Männer, ihr könnt euch eure Frauen gar nicht leisten!“

Mit diesem Satz traf Steven Nelms viele Menschen direkt ins Herz. Denn der US-Amerikaner hat in seinem Blog ausgerechnet, was die Arbeit seiner Frau, einer Hausfrau und Vollzeit-Mutter, wirklich wert ist.

Sie arbeiten wie Topmanager

Morgens das Frühstück fürs Kind machen, dann die Klamottenberge waschen, nebenbei den Haushalt schmeißen und irgendwann zwischendurch den Kühlschrank füllen, um abends hungrige Mäuler zu stopfen. Tatsächlich sind Vollzeit-Mütter echte Multitasking-Talente und arbeiten wie Topmanager, damit der Laden läuft.

Stevens Ergebnis: Müsste er für all die Arbeit, die eine Hausfrau erledigt, Dienstleister bezahlen, würde ihn das umgerechnet 64.944 Euro im Jahr kosten.

Wir haben einmal anhand von in Deutschland üblichen Stundensätzen und Gehältern nachgerechnet. Müsste die Arbeit von Vollzeit-Müttern und Hausfrauen bezahlt werden, kämen sogar 71.764 Euro im Jahr zusammen:

Für die Kinderbetreuung: 28.344 Euro

Vollzeit-Mamas bleiben zu Hause und kümmern sich jeden Tag um die Kinder. Sie wechseln Windeln, spielen mit ihnen, legen sie ins Bettchen, trösten sie. Das monatliche Durchschnittsgehalt eines Kindermädchens liegt in NRW bei 2362 Euro.

Fürs Putzen: 13.312 Euro

Staubwischen, Staubsaugen, die Reste vom Mittagessen entfernen – Mütter sind überall im Haushalt aktiv. Für eine selbstständige Putzfrau werden etwa 16 Euro pro Stunde fällig. Laut Umfrage unter Vollzeit-Müttern putzt die  durchschnittliche Hausfrau etwa 16 Stunden die Woche.

Fürs Einkaufen: 15.340 Euro

Eine Mutter erledigt nicht nur den Lebensmitteleinkauf (im Schnitt insgesamt fünf Stunden pro Woche). Sie ist Stilberaterin, besorgt nebenbei Unterhemden und Socken. Eine Personal-Shopperin würde etwa 59 Euro pro Stunde kosten. Macht satte 295 Euro die Woche.

Hausfrau_Kinder_Symbolbild

Vollzeit-Mamas bleiben zu Hause und kümmern sich jeden Tag um die Kinder.

Fürs Kochen: 6240 Euro

Viele Mütter machen das Frühstück, kochen Mittag- und Abendessen, sorgen für die gesunde Ernährung der Familie. Im Schnitt etwa zwölf Stunden pro Woche beschäftigt das eine Hausfrau. Eine Vollzeit-Köchin verdient rund  2257 Euro monatlich, Stundenlohn: um die 10 Euro.

Fürs Haushalten: 2808 Euro

Viele Mütter kümmern sich um die Bezahlung von Rechnungen, um Taschengeld, achten darauf, dass die Finanzen stimmen. Wer für drei Stunden die Woche die Arbeit einer Buchhalterin mit einem monatlichen Durchschnittsgehalt von 2912 Euro in Anspruch nehmen will, muss etwa 54 Euro berappen.

Fürs Waschen: 5720 Euro

Rundum-Wohlfühl-Wäsche-Service. Das ist teuer. In einer Großstädten wie Köln, Düsseldorf oder Bonn  kostet einmal Abholen, Waschen und Bringen des wöchentlichen Wäschebergs um die 110 Euro – mindestens.

Macht im Jahr: 71.764 Euro. Fast 6.000 Euro monatlich.

Plötzlich würden Vollzeit-Mamas zu Topverdienern werden. 

Und viele Frauen gehen nebenher noch einer, oft gar nicht oder schlecht bezahlten Tätigkeit nach, aber wen interessiert das schon ! Bei dieser miesen Behandlung wundert es niemanden, wenn keine Kinder mehr geboren werden!

 

Hausfrau, Multitasking, Frau, 40Er Jahre, Telefon

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars ( 69 Bewertungen, 14 Stimmen)
Loading...