Wer Geld erpreßt, sollte wenigstens dafür arbeiten

So werden rechtswidrige Forderungen bezahlt.

Wer kennt das Problem nicht? Einmal falsch parken und schon hängt ein Knöllchen am Auto. Das dieses Knöllchen keinerlei Rechtsgrundlage hat, es sei denn euer Auto ist berechtigt ein BRD-Hoheitszeichen zu tragen und verfügt über Anker oder Tragflächen, unabhängig davon betrachtet, dass sämtliche Knöllchen wegen Täuschung im Rechtsverkehr sowieso nichtig sind, dürfte mittlerweile jedem bekannt sein. Was soll man nun mit diesem Knöllchen machen? Wegwerfen? Liegenlassen? Ignorieren oder doch bezahlen?

Vielen Menschen in unsem Land geht bei jedem Knöllchen der Hut hoch und nicht wenige verweigern die Zahlung der geforderten Summe. Na sowas aber auch. Es folgen Mahnschreiben und weitere Drohbriefe, Kuckuckskleber oder gar die Inhaftierung für säumige Zahler. Das Regime schreckt auch nicht davor zurück ein 8-köpfiges Überfallkommando mit mehreren Fahrzeugen zu schicken, um die 15€ einzutreiben. Das die Bediensteten der BRD-Holding sich dabei strafbar machen, juckt diese Leute nicht. Sie fühlen sich sicher und meinen sie wären im Recht, denn sie tragen ja die Wortmarke POLIZEI und eine Waffe spazieren.

Muß es denn immer erst zu solch drastischen Maßnahmen kommen?  Wie man das Problem lösen kann, zeigt ein Texaner.

So kann man das machen. Knöllchen bezahlt und die BRD-Mafia muß nicht ausrücken und kann sich um andere Willkürmaßnahmen kümmern. Bleiben wir bei dem Beispiel 15€ und begleichen diese mit 1 Cent Münzen a 2,30g, schleppt man die 3,45 kg Münzen  direkt zu den Erpressern, Quittung geben lassen, fertig. Genauso kann man auch mit der GEZ verfahren. Man kann das natürlich auch auf die Spitze treiben und warten bis die Wortmarkenträger die Kohle persönlich abholen und denen dann die erpreßte Summe in möglichst kleinen Einheiten gegen Quittung übergeben. 😀

http://www.bundesstaat-deutschland.de/

ddbnews A.

Es war einmal….. Teil 15

Es war einmal…… Teil 15

Fortsetzung

Die Menschen in West und Ost, des geteilten Allemaniens, forderten lautstark die Wiedervereinigung der beiden, durch die Mauer getrennten Teilgebiete. Offiziell erhielten sie Unterstützung durch verschiedene Mitglieder aus der Bundesverwaltung Allemanien. Auch der Staatschef von Ruslandia, Michel Gerbertow, unterstützte diesen Wunsch. Recht zeitnah kam dann die Unterstützung vom Vereinten Staatenbund aus Übersee und letztendlich von Gallien und Britanien dazu.

Endlich, im Frühsommer des ersten Jahres der 90er im Kriegsjahrhundert, wurde offiziell die Wiedervereinigung „eingeleitet“. Auf der „Gemäldehügel-Konferenz“ in diesem Jahr, aufgrund der Ereignisse um die Wiedervereinigung wenig beachtet, wurde die Wiedervereinigung beschlossen, denn es versprach wieder viel Gewinn für diese Bankenfamilien….

Es wurden also Verträge gemacht, zwischen den „Noch-Alliierten“ und den beiden Allemanischen Verwaltungen. Über die Gestaltung oder gar den Inhalt dieser Verträge wurden die Menschen, die es letztendlich direkt betraf, nicht befragt…..

Diese Verträge wurden im Sinne der „Elite“ verfasst, alles andere war diesen Leuten total egal. Denn nun konnten wieder zwei Gebiete, die sich noch „halbwegs“ in der Vereinbarung der Völker (Völkerrecht) befanden, einverleibt werden. Durch diese Verträge wurden sowohl die Bundesverwaltung Allemanien als auch die Allemanische Demokratische Verwaltung komplett aus dem Völkerrecht herausgenommen. Deshalb sollten die Menschen davon nichts erfahren. Man lies die Medien daher nur über die kommende Wiedervereinigung berichten um sie gut davon abzulenken. Die Medien durften dabei nicht frei berichten, sondern nur das schreiben, was dieser „Elite“ dienlich war, aber das wissen wir ja bereits.

Nun wie konnte man das nun bewerkstelligen, beide allemanischen Teile zu privatisieren? Dazu müssen wir etwas ins juristische abschweifen:

In der Bundesverwaltung Allemanien galt ja bis zu diesem Zeitpunkt dieses „Grundgesetz“.    Ein Grundgesetz ist eine Verordnung der Siegermächte, um Ruhe und Ordnung, in einem  besiegten Gebiet/Land, aufrecht zu erhalten. Damit überhaupt ein Gesetz gelten kann, bzw. gültig ist, muß in diesem genau genannt werden WO das Gesetz denn gelten soll. Die Bundesverwaltung Allemanien bestand, als Anordung der Alliierten bei Einführung dieses Grundgesetzes, aus elf (11) Bundesprovinzen. Und genau diese Bundesprovinzen mussten einzeln in diesem Gesetz genannt werden, dies wurde im Abschnitt „Geltungsbereich“ nieder geschrieben. Und so war das auch.

Im Sommer dieses Wiedervereinigungsjahres wurden eben diese Verträge hierzu gemacht und darin festgelegt, daß genau dieser „Geltungsbereich“ ersatzlos gestrichen wird. Das Grundgesetz hatte nun keinen Geltungsbereich mehr und war somit rein rechtlich, also  juristisch nicht mehr gültig. Es war quasi Altpapier. Auch ALLE Ämter der Verwaltungsregierung, ALLE Stellen der Verwaltungen, wie Arbeitsämter, Finanzämter, Bürgermeisterämter, eben einfach ALLES war genau ab diesem Zeitpunkt nicht mehr existent. Dies alles gab es damit einfach nicht mehr.

Dies wurde natürlich den Menschen nicht mitgeteilt. Man hat sogar, natürlich nicht offiziell, viele Gebiete, über die beiden geteilten Gebiete hinaus, auch frei gegeben. Der größte Teil des von Polnesien verwalteten Gebietes war nun frei und auch Ruslandia gab die von ihm verwalteten Teil frei. Dies stand im Vertrag. Nur….. es wurde niemals nach aussen, zu den Menschen getragen. So wurde, im Gesamten, das Gebiet, welches Udolph Heckler bis zum Ende des zweiten großen Krieges verwaltete, komplett frei gegeben.

Es gab eine internationale Einrichtung, die sogenannten „Vereinten Länder“. Diese Einrichtung hatte zwei Abteilungen: Einmal die sogenannten Staaten oder Länder, die sich in der Vereinbarung der Völker (Völkerrecht) befanden. Alle anderen Einrichtungen wurden in der Abteilung „nichtstaatliche Organisationen“ (sogenannte Firmenstaaten) aufgelistet. Die Allemanische Demokratische Verwaltung hatten in der ersten Abteilung die Nummer 278, die Bundesverwaltung Allemanien hatte dort die Nummer 280. Diese beiden Nummern wurde dort aus der Liste der Staaten/Länder ausgetragen. Dafür wurde nun ein neues Land in diese Liste eingetragen: Allemanien mit der Nummer 276. Die Bundesverwaltung Allemanien wurde neu in die Abteilung der „nichtstaatlichen Organiationen“ (Firmenstaaten) eingetragen. Allemanien war seit diesem Zeitpunkt wieder frei……

Also fassen wir zusammen:

Im Sommer des ersten Jahres der 90er des Kriegsjahrhunderts wurde die Wiedervereinigung beschlossen; das komplette Gebiet, welches Udolph Heckler verwaltete frei gegeben; das Grundgesetz ersatzlos gestrichen und somit die Bundesverwaltung Allemanien als Einrichtung in der Vereinbarung der Völker (Völkerrecht) herausgenommen und als Firmenstaat eingerichtet….

Nur…. Weder in der Zeitung noch im TV wurde das je berichtet.

Die Menschen waren in der Vorfreude auf die im Herbst stattfindende Wiedervereinigung, denn für diesen Zeitpunkt wurde die angekündigt. Die Menschen waren gut abgelenkt. Und das war einer der Gründe, warum die Medien von den Bankenfamilien vor einigen Jahrzehnten bereits komplett „aufgekauft“ wurden. Wobei aufgekauft….. Man sollte besser ergaunert nennen, denn dieses Kreditsystem hat mit Legalität so viel gemeinsam, wie der Papst mit Vielweiberei.

Ab diesem Zeitpunkt, der Streichung des Geltungsbereiches im Grundgesetz, waren alle Beteiligten an der Verwaltung (sie nannten sich ja immer Regierung) schlicht und geschmacklos OHNE Amt, OHNE jegliche Berechtigung oder Auftrag von den betroffenen Menschen (dem Volk). Es waren und SIND seit dieser Zeit private Menschen, die nur noch dem Firmen- oder Vertragsrecht verpflichtet waren. Vertragsrecht heißt, BEIDE Vertragspartner haben die gleichen Rechte und Pflichten die sich aus einem Vertrag ergeben. Nur….. WER waren denn die beiden Vertragsparteien? …

Eben diese privaten Leute, welche ab jetzt „den Staat spielten“ und die Beauftragten der „Elite“. Und alle allemanischen Menschen (und in Zukunft ALLE Menschen in Europanien) waren aussen vor. Sie waren nur noch Sachen, rechtlose Dinge, die lediglich zur Erarbeitung des maximalen Gewinns für die Elite zuständig sind.

Schön abgelenkt durch alle möglichen Darbietungen im TV, wie Fußball, Quizveranstaltungen und vieles andere mehr, durch bewußt beeinflussende Werbung eben in diesen Medien, welche den Menschen zum Konsum anregte. Die Menschen sollten kaufen, kaufen, kaufen und nochmals kaufen. Dazu wurde in immer kürzeren Zeitabständen von allen möglichen technischen Geräten, wie TV, mobile Computer, mobile Telefone etc. neuere Versionen heraus gebracht. Und dazu nutze man auch den erfundenen Glauben an dieses Luftgeld..

Kritiker versuchte man schnell mundtod, oder schlimmer, zu machen, damit dieses Spiel weiter gehen konnte…. Das Spiel das heißt: Maximaler Gewinn und maximale Macht für ganz wenige Leute, eben diese sogenannten „Elite“……

Und die Spinne spinnt weiter ihr Netz immer enger und enger…

. wird fortgsetzt.

ddbnews P.

Es war einmal…. Teil 13

Es war einmal…… Teil 13

Fortsetzung

Gegen Ende der 80er Jahre des Kriegsjahrzehntes wollten die Menschen im Ostteil des geteilten Allemaniens vieles in ihrem verwalteten Gebiet verändern. Sie wollten Reisefreiheit, Meinungsfreiheit, sich auch Kaffee und Schokolade leisten können, endlich richtig produzieren dürfen auf der Arbeit und vieles mehr. Und auch moderne Autos fahren können und… Sich mit ihren Brüdern und Schwestern im Westen wieder zu einem Gebiet ohne Mauer vereinen dürfen. Auf vielen Demonstrationen wurde ein Ruf laut: „Die Mauer muß weg!!“

Auf der Seite der Bundesverwaltung Allemanien fingen die Vereinsmitglieder der Verwaltung (Politiker) sich „auf die Seite der Demonstranten“ zu stellen und machten sich, zumindest in den Medien, für eine Wiedervereinigung stark.

In Ruslandia kam, durch den Tod des bisherigen Staatschefs, ein Regierungswechsel. Der Nachfolger des bisherigen Staatschefs war wesentlich offener für Neuerungen. Dieser neue Regierungsführer, mit Namen Michel Gerberstow, führte viele Lockerungen und Verbesserungen für die Menschen ein. Dies führte dazu, daß auch der Staatschef der Allemanischen Demokratischen Verwaltung die strengen Kontrollen und die Reisefreiheit ein ganz klein wenig lockerte.

Nicht, daß die Menschen in westliche Länder durften, nein, aber sie durften in andere, weniger strenge, Länder des Warsawer Paktes reisen. Dies war zuvor nicht erlaubt. Aber es genügte den Menschen nicht, sie wollten mehr, endlich richtige Meinungs- und Reisefreiheit und, so banal es für Westallemanier klingen mochte, endlich mal Bananen und Orangen, sowie Kaffee und Schokolade genießen können. Daher wurden die Demonstrationen lauter und größer.

In der Bundesverwaltung Allemanien war durch „Wahlen“ ein neuer Vereinsvertreter (Politiker) Regierungschef geworden. Dieser Vereinsvertreter, mit Namen Hartmut Kraut, schrieb sich auf die Fahnen, diese Demonstrationen zu unterstützen und damit die Wiedervereinigung durchzusetzen. Die Menschen glaubten das und unterstützen den Verein (Partei), in welchem Hartmut Kraut als Vorstand fungierte.

Nun muß man wissen, daß KEIN Politikverein (Partei) etwas machen durfte, ohne daß die „Elite“, also diese Bankenfamilien, dies erlaubten. Wie aber konnte es sein, daß jeder Staatschef, jeder Parteiverein, quasi jede Firma weltweit, erst diese „Elite“ um Erlaubnis fragen musste, bevor sie was machen konnten?

In den vorangegangenen Teilen wurde schon beschrieben, daß diese Bankenfamilien nun schon seit über 100 Jahren durch Kreditvergabe sich alle möglichen Schlösser, Fabriken und im weiteren Verlauf auch Staaten einverleibte. Ja genau diese Staaten, die Krieg führten, brauchten ja nach dem Krieg viel Geld für den Wiederaufbau.

Und da, wie beschrieben, IMMER Kreditnehmer den Kredit nicht zurückzahlen konnten, weil eben es NIEMALS das Geld für die Zinsen gab, fielen nach und nach immer mehr Staaten diesem System zum Opfer und wurden „Eigentum“ der Bankenfamilien.

Es war aber noch schlimmer:

In der Zeit nach dem zweiten großen Krieg, gab es weltweit sehr viele Staaten und auch private Unternehmer, die zum Wiederaufbau viel viel Geld brauchten. Aber auch Menschen benötigten in der Folgezeit, in den 60ern, 70ern und nun in den 80ern immer Geld für neue Autos, neue Fernseher, Möbel und und und. Dieser Bedarf wurde sehr geschickt durch Werbung in allen möglichen Medien (TV, Zeitungen, Zeitschriften) geweckt. Und diese Werbung sprach es so geschickt aus, daß wer nicht das neuste hat, absolut unmodern und „hinterwäldlerisch“ sei. Wer nicht sofort bar zahlen konnte, kein Problem, dann wurde finanziert. Autos, Häuser, Fernseher, Möbel, sogar Kleidung konnte man sich per Kredit und Ratenzahlung kaufen.

Dieses vergebene „Kreditgeld“ wurde ja in den allerwenigsten Fällen bar ausbezahlt. Nein es wurde ja nur in Bücher geschrieben. Das schäbige daran ist: –Nun müssen wir die Buchhaltung streifen-. Die Bank vergibt einen Kredit. Dieses Geld ist aber bis zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht da, nicht existent. Sie holt es quasi aus der Luft. Sie schreibt also in ein Buch eine Zahl, z.B. 20.000 Luftmark. Dies ist jetzt die Forderung des Kreditnehmers an die Bank. Also wer einen Kontoauszug kennt, auf diesem stehen dann diese 20.000 Luftmark als Guthaben mit einem „H“ dahinter.

Gleichzeitig hat aber auch die Bank jetzt eine Forderung an den Kreditnehmer, nämlich eben diese 20.000 Luftmark. Wir nehmen jetzt der Einfachheit halber an, auf dem Kontoauszug stehen diese 20.000 Luftmark eine Zeile darunter mit einem „S“. Diese muss rein buchhalterisch sowohl bei der Bank, als auch beim Kunden auf dem Auszug stehen. Dies nennt man eine Buchung Forderung gegen Verbindlichkeit. Forderung ist klar: Ich habe etwas zu bekommen. Verbindlichkeit heisst: Ich muss etwas geben.

Wenn nun die 20.000 Luftmark als zu bekommen gebucht werden und gleichzeitig als zu geben, was bleibt unterm Strich dann übrig?

20.000 Luftmark (als Forderung)

minus

20.000 Luftmark (als Verbindlichkeit)

ist als Ergebnis?

Genau 0 (null)

Was hier gemacht wurde ist, ein Glaube geschaffen, Geld zu haben.

Denn diese Geld hat nie existiert, es hat es nie gegeben und wird es niemals geben. Das nennt man Buchgeld, weil es eben NUR in den Büchern der Banken steht. Der Kreditnehmer glaubt nur, er hatte durch den Kredit Geld bekommen. So wurden alle Menschen dazu gebracht einen Glauben anzunehmen: Den Glaube an Geld….. Denn ohne diesen Glauben, konnte man ja nichts kaufen, nichts essen, kein Haus, kein neues Auto besitzen…… Glaubten die Menschen…

Das ganz schurkische daran ist, wie in einem der vorangegangene Teile beschrieben, daß wiederum NUR die Kreditsumme in die Bücher geschrieben und dadurch geschaffen wurde. Die zu zahlenden Zinsen wurden und werden NIE erschaffen. Also, was passiert? Wieder gibt es viele, die den Kredit nie zurückzahlen können, weil die Summe aller Zinsen selbst als Luftgeld schlicht und geschmacklos nicht da sind…

Doch dafür ergaunerten sich die Bankenfamilie, diese selbsternannte „Elite“ alle möglichen Sachen, Staaten, Länder….. Und kontrollierten diese…………

Und so spann die Spinne ihr Netz langsam noch enger. Langsam blieben mehr Menschen an den Fäden hängen, aber die meisten bemerkten diese Fäden immer noch nicht……. NOCH NICHT….

. wird fortgesetzt

ddbnews P.

Es war einmal…. Teil 9

Es war einmal…… Teil 9

Fortsetzung

Als Folge von Streitigkeiten, zwischen den drei Westalliierten und Ruslandia, wurde die Versorgung der Stadt Berlinga blockiert. Berlinga war ja geteilt in einen West- und einen Ostteil. Den westlichen Teil kontrollierten die Westalliierten, den östlichen Teil Ruslandia. Die Stadt selbst lag mitten in der Allemanischen Demokratischen Verwaltung. Auf dem Landweg konnten keine Güter mehr in die Stadt gebracht werden, das wurde nun durch den Vereinten Staatenbunde aus Übersee, mit Hilfe von Flugzeugen, bewerkstelligt. Diese Flugzeuge nannten bald die Menschen aus Berlinga „Traubenflieger“.

Rosinenbomber

Die Streitigkeiten zwischen West und Ost gipfelten darin, daß die Führung der Allemanischen Demokratischen Verwaltung um den Westteil Berlingas komplett, und die ganze Grenze zu der Bundesverwaltung Allemanien, eine Mauer errichten lies. Nun waren nicht nur große Gebiete durch andere Länder verwaltet, sogar der kleine Rest Allemaniens war nun geteilt. Familien wurden getrennt, Freunde konnten sich nicht mehr sehen…

Wieder eine weitere Demütigung der Allemanischen Menschen….

Natürlich war das Aufschreien gegen den Mauerbau groß, in Presse und Fernsehen überschlugen sich die Meldungen weltweit. Was aber, wieder einmal, die Menschen nicht wussten, alles war im Prinzip inszeniert…. Alles war gewollt und schon vor Beginn des Kaiservereines geplant. Eine kleine Gruppe von Familien, die schon vor der Paula-Kapellen-Vereinbarung begannen, ein Bankensystem zu etablieren. Dieses Bankensystem hatte aber nur den alleinigen Zweck, diese Familien von Generation zu Generation immer reicher und alle Menschen des Planeten abhängig zu machen. Zuerst „kaufte“ man sich die Könige, Herzöge, Grafen, eben alle regierenden „Adligen““ weltweit.

Diese Häuser brauchten immer viel Geld für ihren Lebenswandel und..für Kriege! Ja, eben durch Kriege konnten diese Bankenfamilien viel, sehr, sehr viel Geld verdienen. Wie konnte man aber Regierungen „kaufen“ und an Kriegen Geld verdienen? In dem man nach und nach alle Waffenfabriken der Welt bis nach dem zweiten Großen Krieg aufkaufte, bzw. sich als Sicherheiten geben lies.. Und weil man Kredite vergab! Um Waffen zu kaufen brauchten die Kriegsparteien Geld. Geld um Waffen direkt zu kaufen, oder für die Rohstoffe um Waffen herzustellen. Deswegen konnten diese wenigen Bankenfamilien an beiden Seiten Geld verdienen. Und diese machten IMMER einen Reibach, weil niemand diesen Teil des perfiden Geldsystems durchschaute:

Die Bankenfamilien hatten z.B. in einer ihrer Banken 10.000 Goldstücke, mehr nicht, das war alles!! Sonst war KEIN Goldstück im Umlauf!! Nun kam ein Herzog und wollte einen Kredit über 1.000 Goldstücke. Der bekam diese auch, gegen Sicherheit, z.B. sein Schloß. Er musste dann, sagen wir mal, nach 2 Jahren diese 1.000 Goldstücke PLUS 10% Zinsen, also zusammen 1.100 Goldstücke zurück zahlen. So machten das noch 9 andere, Könige, Grafe, oder auch Großindustrielle. Alle bekamen jeweils 1.000 Goldstücke und mussten nach 2 Jahren diese PLUS 10% Zinsen zurück zahlen.

Es sollten also nach zwei Jahren zusammen 11.000 Goldstücke zurück gezahlt werden, obwohl nur 10.000 existieren, also tatsächlich und real vorhanden sind. So KONNTE einer dieser „Kreditnehmer“ die Goldstücke gar NICHT zurück zahlen. Er musste sich also verschulden, damit die anderen die Goldstücke nebst Zinsen zurück zahlen können. Wie sollte es auch gehen? Wenn nur 10 Äpfel da sind, wie kann ich dann 11 Äpfel verkaufen? Aber so machen das die Banken!! Das nennt man Schuldgeld, weil IMMER jemand in der Rückzahlungsschuld bleiben MUSS!

(Das ganze ich aber noch komplizierter, dies erkläre ich im weiteren Verlauf genauer)

Da nun IMMER jemand in Schuld blieb, fielen die Sicherheiten (z.B. ein Schloß oder eben eine Waffenfabrik) an die Bank…. So konnten diese Bankenfamilien immer einen Reibach machen und durch nix tun, viel viel Geld machen. Da dieses nun schon lange gemacht wurde und NIEMAND es kontrollierte, konnten die Bankenfamilien Geld, Immobilien und damit auch Macht anhäufen. Z.B. war die „Zentralbank“ des Vereinten Staatenbundes aus Übersee schon mehrere Jahrzehnte nicht mehr die Bank eben des Staatenbundes, sondern eine Privatbank einer dieser Bankenfamilien.

Diese Familie hieß Rockfelser und war mit einer Bankenfamilie aus Allemanien durch Einheiraten sehr stark verbündet. Dies war die Bankenfamilie Rostschild, welche das undurchsichtige Schuldgeldsystem bereits zu Zeiten der Bundesstaaten (und damit vor dem Kaiserverein) einführte und seit her weltweit anwendete.

So geht das auch noch im Jahre des Mauerbaus….

. wird fortgesetzt

ddbnews P.

Die Rente ist sicher….

Zukunftslösungen braucht das Land.

…. nur vergaß Norbert Blüm damals mitzuteilen für wen die Rente sicher ist und vor allem in welcher Höhe. 40 Jahre Maloche und das reicht am Ende eines arbeitsreichen Lebens nicht nicht zum leben und zum sterben auch nicht. Die Menschen haben zwar Unmengen von Geld ins Rentensystem gepumpt, davon aber immer die jeweils aktuellen Rentner und finanziert. Das kann funktionieren, wenn man sicherstellen kann, daß immer genügend zahlungskräftige Einzahler zur Verfügung stehen.

Foto: NDR

Mit der heutigen Bevölkerungs- und Lohnentwicklung ist es aber unmöglich, die Masse der Rentner mit einer vernünftigen Rente zu versorgen. Es kann und darf nicht sein, daß dann Rentner unter Sozialhilfeniveau rutschen und auch noch aufstocken müssen. Das Rentensystem ist gescheitert und wird über kurz oder lang zusammenbrechen. Und was ist dann Herr Blüm? Sollen Millionen Menschen dann ohne Einkommen bleiben oder auf Hartz-IV-Niveau auf das Ableben warten? Die demographische Entwicklung war abzusehen und außer Riesterrente und ähnlichen Verbrechen, die nur dazu dienen Finanzjongleuren und anderen finsteren Gestalten die Taschen zu füllen, haben die Systemparteien nichts anderes auf die Beine gestellt. Auch deshalb muß nicht nur das Rentsystem geändert werden, sondern die komplette, bis ins Mark korrupte Bande von Politikern mit ihren Parteien in der Versenkung verschwinden. Sie hatten ihre Chance und haben sie nur dazu genutzt, den Nutzen des Volkes im Interesse der Eigentümer der BRD zu mehren. Jetzt sind die Menschen dran.

Zukunftslösungen sind jetzt gefragt und da gibt es tatsächlich eine vielversprechende Möglichkeit, die im Bundesstaat Deutschland für ein vernünftiges Dasein sorgen kann.

 

Das DAW Werteausgleichssystem

was ist das?

Um die Hintergründe verstehen zu können müßte man sich intensiv mit dem bestehenden Finanzsystem beschäftigen.

Das DAW Zahlsystem wurde geschaffen, um aus dem jetztigen Finanzsystem mit Zins und Zinseszins ausbrechen zu können. Dieses Zins und Zinseszinssystem ist das, was die Armen immer ärmer und die Reichen immer reicher macht. Und wer von den Armen will das denn?

Hat nicht jeder Mensch von Geburt an ein Recht auf Leben? Und gehört nicht die finanzielle Sicherheit dazu, um leben zu können? Leben wir denn momentan? Oder überleben wir nur noch? Zur Zeit schätzen sich die Menschen glücklich, einen Arbeitsplatz zu haben und mit dem „Verdienst“ ihr Leben so einigermaßen finanzieren zu können, der eine mehr, der andere weniger. Denken wir dabei an die vielen Menschen, die für einen Mindestlohn jeden Tag zur Arbeit gehen und kaum noch ihre Miete davon bezahlen, geschweige sich etwas Wohlstand ersparen können. Und die Tendenz geht weiter bergab. Man muß dabei nur einmal 20 Jahre zurück denken. Und wie geht es uns heute? Wirklich noch immer gut? Es werden immer mehr, welche diese Frage mit einem klaren Nein beantworten müssen. Aber genug dieser Ausführungen, jeder wird verstehen, was hiermit gesagt wird.

Nun haben wir mit dem DAW Zahlsystem etwas ganz anderes erschaffen. Jeder deutsche Mensch erhält bei seiner Geburt ein Konto beim DAW mit einem Kontostand von 10 Millionen DAW-Mark, DM abgekürzt. Es ist das Ziel, dass jeder Mensch in Eigenverantwortung mit diesem Geld sein ganzes Leben finanzieren soll. Die Finanzierung dessen ist kein Problem, da diese Gelder schon jetzt vorhanden sind, nur momentan noch an ausländische Stellen, statt an das eigenen Volk verteilt werden. Das hat im Bundesstaat Deutschland sofort ein Ende. Die Werte, welche die Menschen erarbeiten, müssen auch den Menschen zur Verfügung stehen.

Die BRD hat momentan jährliche Einnahmen durch unsere Arbeitskraft von etwa 3,5 Billionen Euro. Davon werden etwa 3 Billionen an ausländische Stellen verteilt, weil die BRD durch alte Verträge zu diesen Zahlungen mehr oder weniger verpflichtet ist. Diese Verträge hat der Bundesstaat Deutschland bereits aufgehoben, siehe Aufhebungsgesetze. Von den restlichen ca. 500.000 Milliarden werden noch Zinsen für die über 2 Billionen „Staatsschulden“ aufgebracht, sowie alle möglichen „Hilfsprojekte“ finanziert. Was bleibt uns also? Maximal 10 % von unserem erwirtschafteten Einkommen verbleiben in unserem Land und werden dann als Bundeshaushalt bezeichnet. Das muss und wird ein Ende haben. Der Bundesstaat Deutschland wird keine Gelder mehr an ausländische Stellen zahlen, womit momentan u.a. Kriege geführt und Menschen getötet werden. Auch wird der Bundesstaat die sogenannten „Staatsschulden“ der BRD nicht übernehmen, da es keine Staatsschulden, sondern Schulden der Firma BRD sind.

Wer also jetzt noch immer glaubt, daß wir diese 10 Millionen DM für jeden deutschen Menschen nicht aufbringen können, der sollte selbst einmal nachrechnen. Wenn uns nicht mehr nur 10 %, sondern 100 % bleiben, ist das überhaupt kein Problem.

Jeder Mensch hat mit dieser finanziellen Absicherung die Möglichkeit, seiner Berufung zu folgen, statt irgend einer Arbeit nachgehen zu müssen. Die Menschen werden sich dort einbringen, wo es ihnen Spaß macht. Davon profitiert jeder, weil die Ergebnisse einer Arbeit, die Freude macht, ganz andere sein werden. Jeder hat die Zeit, die er benötigt, um für seine Familie da zu sein. Jeder kann sein Berufsleben, sein Familienleben, seine Freizeit so gestalten wie er es gern möchte. Das ist Freiheit, Freiheit in allen Lebenslagen. Heute ist es purer Zwang, Zwang jeden Tag 8 Stunden und mehr irgend einem Job nachgehen zu müssen, nur um ein Dach über`m Kopf und etwas zu Essen auf dem Tisch zu haben. Und es bleibt uns immer weniger in der Geldbörse, da die BRD uns immer mehr aus der Tasche holt.

Wer bereits darüber informiert ist, daß wir Menschen bereits ab 2018 mit einem RFID-Chip versehen werden sollen, versteht auch die Hintergründe unseres DAW-Zahlsystems besser.

Dieser Chip macht uns alle zu gläsernen Menschen und puren Sklaven des bestehenden Systems. Wehe man lehnt sich dann gegen das System auf, und mag es nur die Zahlung eines Strafzettels oder die Weigerung der GEZ-gebühren sein. Jederzeit kann der Chip einfach abgeschaltet werden. Wie will man dann seine Miete zahlen? Wie will man dann Lebensmittel, Kleidung usw. einkaufen können? Man wird von einer Sekunde zur anderen ausgeschaltet. Die Sklaven in früheren Zeiten konnten sich noch auflehnen, wir können das dann nicht mehr.

Um diesem zu entgehen gibt es schon jetzt unser DAW Zahlsystem mit dem Handelsportal. Jeder, der etwas an Waren oder Dienstleistungen anzubieten hat, kann sich dort anmelden und eintragen lassen. Je größer diese Gemeinschaft in kurzer Zeit wird, desto erfolgreicher können wir uns gegen diese Zwangsverchippung zur Wehr setzen. Dazu kommt, je mehr Menschen in den Einkaufszentren fordern, mit unserem Zahlschein bezahlen zu wollen, je eher sind die Ladenbesitzer gezwungen, diese zu akzeptieren.

Jeder Deutsche kann sich schon jetzt dieses Konto sichern. Geht einfach auf unsere Webseite, lest alles gründlich durch und reicht euren Kontoantrag in Form des Stammdatenblattes, sowie eine Kopie eures Ausweises und die Abstammungsunterlagen oder eine Erklärung unter Eid, daß ihr deutscher Abstammung seid, ein, je früher, desto besser.

Wenn ihr Fragen habt, richtet diese an die dort angegebene email-adresse oder kommt besser zu uns auf unseren mumbleserver. Ebenfalls wurden schon Radiosendungen über unser DAW System ausgestrahlt, die abrufbar und jederzeit abhörbar sind.

Meldet euch an, es kann nur zu eurem eigenen Nutzen sein.

Quelle DAW

http://www.bundesstaat-deutschland.de/daw-und-wirtschaft/

ddbnews A.

Es war einmal…. Teil 4

Es war einmal Teil 4 der Fortsetzungsgeschichte

Den Allemanischen Menschen ging es gut, sie hatten Arbeit, Urlaub, genug zu essen und sie konnten endlich ihre angeborene Friedlichkeit leben. „Der Anführer“ sprach in vielen Reden durch eine neue Erfindung namens „Radioapparat“ (welches Sprache und Musik empfangen konnte) von Frieden den er in die Welt bringen wolle und alle Aufrüstung nur zur Verteidigung gedacht sei. Dies beruhigte eben so ziemlich alle Menschen in Allemanien.

Doch wie bereits berichtet, gab es eine Gruppe, nicht wohlwollender Menschen, die zuerst mit den Allemaniern, und in der Folge mit allen Menschen dieses Planeten, nichts Gutes im Sinn hatten. So wurde von der, aus der Chemischen Industrie hervorgehenden, Pharmazeutischen Industrie viele Teile des pflanzlichen, der tierischen und letztendlich der menschlichen Erbgutes entschlüsselt. Somit konnte man viele chemische Medikamente entwickeln, gegen damals noch zum Teil tödliche oder aber erheblich das Leben verkürzende Krankheiten. Dabei blieb es aber nicht, man ersann Pläne um die Menschen, durch das Wissen um ihr Erbgut, zu kontrollieren.

Daher nannte sich die Gruppe der internationalen Wissenschaftler -darunter auch viele allemanische- um die Erforschung des Erbgutes, auch „Rat der Götter“. Zwar erkannten ein paar beteiligte (auch allemanische) Wissenschaftler den Zusammenhang und die Absicht bereits damals. Aber den Verlockungen des Geldes und Ruhmes konnten viele nicht widerstehen. Wer trotzdem die Öffentlichkeit informieren wollte, wurde „plötzlich“ schwer krank oder verstarb unerwartet… Der Zusammenhang mit der späteren Zeit wird im Verlauf der Geschichte klar und näher erklärt werden.

Die Menschen Allemaniens genossen den aufkommenden Wohlstand und gingen, guter Dinge, ihren Tagwerken nach. Nichts ahnend von der Gefahr, die mit immer größeren Schritten auf sie zu kam. Sie wurden ja auch schon gut abgelenkt, durch verschiedene Veranstaltungen, Hecklers Reden, und der „freiwilligen Pflicht“ sich den verschiedenen Organisationen, z.B. für die Jugend, getrennt nach Mädchen und Jungen, für Mütter, für den Sport etc., beizutreten. Dann gab es neue Erfindungen, wie zum Beispiel Apparate, welche bewegte Bilder mit Ton in Echtzeit von diversen Großveranstaltungen, zu den Menschen nach Hause oder in Gaststätten, brachte.

TV-30er

Informationen aus anderen Ländern gab es dagegen wenig in den Medien zu lesen oder zu hören. Ausnahmen waren, wenn Udolph Heckler in seinen Reden davon sprach, wie sehr das Ausland ihn in einen Krieg treiben wollte. Besonders ein Nachbar im Osten, Polnesien, schien regelrecht einen Krieg mit Allemanien haben zu wollen. Dieses Land hatte sich nach dem ersten großen Krieg ein großes Gebiet von Allemanien einverleibt. Und die dort lebenden allemanischen Menschen wurden ständig drangsaliert und unterdrückt. So trafen diese Gegebenheiten den Stolz des Anführers sehr.

Was aber niemand wirklich wußte, daß die polnesiche Regierung von den Regierungen des großen Landes in Übersee und Britaniens dazu aufgefordert wurde, eine militärische Auseinandersetzung regelrecht herauszufordern. Dabei wurde die diesbezügliche Unterstützung von Gallien und Britanien versprochen. So wurden, auf internationaler Ebene, bereits die Messer geschliffen, um Allemanien in einen erneuten Krieg zu treiben und ihm den Todesstoß zu versetzen.

Also die Ablenkung war groß, der ganz leicht aufkommende Widerstand einiger weniger, wurde, unter großem Tam-Tam und natürlich falscher, angeblich gegen Allemanien gerichteter Taten der Widerständler, schnell und meist tödlich, niedergeschlagen. Es gab eine ganz spezielle Abteilung, welche die Meinung der Öffentlichkeit allgemein und eines jeden speziell überwachte. Sollten „verbale Fehltritte“ oder gar Kritik auftreten, wußte diese Abteilung schnell, diese zu unterdrücken. Es war also eine Diktatur, auch wenn nach innen im Land es ständig gegenteilig kundgetan wurde. Der Anführer wurde immer so dargestellt, daß er als „Landesvater“ doch immer nur das Beste für die Menschen wolle. Und zu diesem Zeitpunkt glaubten das die Menschen noch.

Die Menschen wähnten sich in Frieden und genoßen das Leben, trotz gewisser Einschränkungen in der Meinungsfreiheit….

. wird fortgesetzt

ddbnews P.

Es war einmal…….Teil 1

Dies wird eine Fortsetzungsgeschichte über mehrere Teile…

Vor ungefähr 2 Jahrunderten war einmal ein Volk, genannt die Allemanier. Dieses Volk war sehr friedlich, fleißig, brachte viele Künstler und Erfinder hervor. Erfindungen, welchen allen Menschen des Planeten, auf dem dieses Volk lebte, zugute kam. Schriftsteller und Komponisten erfreuten die Menschen weltweit. Die Allemanier hatten kleine und größere Gemeinschaften, die sie Bundesstaaten nannten. Jeder für sich war unabhängig und die darin lebenden Mensch hatte in den jeweiligen Bundesstaaten eine richtige Staatsangehörigkeit. So richtig gut ging es den Menschen nicht, waren sie doch von Königen, Herzogen und Fürsten regiert, aber sie hatten noch gewissen Rechte und konnten sich frei und ungezwungen im ganzen Gebiet bewegen.

Dann begab es sich, daß in einem benachbarten Reich, Gallien genannt, eine Revolution statt fand und die Menschen dort mehr Rechte für sich einforderten.

Paula-Kapelle

Dies lies die Menschen von Allemanien aufhorchen und sie beschlossen auch eine friedliche Revolution zu machen und eine Vereinbarung für allen allemanischen Menschen einzufordern. Dazu riefen sie eine Versammlung aus, welche in einer großen Kapelle, die Paula-Kapelle, stattfand. In dieser Vereinbarung sollte Bildung, Gesundheit, Gleichheit für alle Menschen niedergeschrieben und eingefordert werden, quasi wie eine Hausordnung. Doch mit dem Einfordern der Zustimmung durch eine Abstimmung durch das ganze Volk, sahen die damals regierenden Fürsten, Herzöge und Könige ihre Machtstellung in Gefahr. Daher wurde die Versammlung durch das Militär, im Auftrag der Regierenden, blutig niedergeschlagen.

Seit dieser Zeit war diese, bereits niedergeschriebene, Vereinbarung als „Paula-Kapellen-Vereinbarung“ bekannt.

Niederschlagung

Ein paar Jahre später, das Volk war durch die erfolgte Zerschlagung der Versammlung unzufrieden, beschlossen die Fürsten, Herzöge und Könige, einen aus Ihrer Reihe, den König des größten Bundesstaates,

zum Kaiser zu machen. Da die einzelnen Bundesstaaten ihre Unabhängigkeit, Staatsangehörigkeiten und auch die Befehlsgewalt über das jeweilige Militär nicht aufgeben wollten, beschlossen sie eine Art Verein, ein sogenannten Staatenbund, zu gründen, dem alle Bundesstaaten als Vereinsmitglieder beitraten. Nun konnte der allemanische Kaiser gekrönt werden. Kaiser von Allemanien konnte man ihn nicht nennen, denn er hatte weder einen Staat, noch ein Staatsvolk. Somit hatte der allemanische Kaiser auch nur eingeschränkte Rechte. Aus diesem Grund wurde eine allemanische Kaiserverordnung geschrieben -um das Volk zu täuschen, nannte man diese Verordnung Kaiserverfassung- damit der Kaiser im Verteidigungsfalle zumindest einen kleinen Teil der jeweiligen Streitkräfte einberufen konnte. Auch wurde eine Verordnung geschrieben, welche die Staatsangehörigkeit genau regelte. So blieben die Menschen Angehörige der jeweiligen Bundesstaaten, aber in allen neuen, durch die Kaiserarmee eroberten Gebiete, Kolonien genannt, wurden die dortigen Menschen allemanische Reichsangehörige. Diese durfte der allemanische Kaiser dann direkt regieren.

Es begab sich nun, daß Allemanien erstarkte und durch die Kolonien viele Rohstoffe zur Verfügung hatte. Dies, in Verbindung mit Wissenschaft und Erfindungen aus Allemanien, machte viele und besonders zwei benachbarte Reiche, Britanien und Gallien, richtig neidisch.

Diese Reiche sahen ihre vermeintliche „Vormachtsstellung“ in dem großen Gebiet, „Europanien“ genannt -dort war auch Allemanien zu finden-, schwinden und wollten diese nicht aufgeben. Daher ersannen sie einen Plan um die wirklich friedlichen Allemanier in einen Krieg zu treiben……….

. wird fortgesetzt

ddbnews P.

P.S. Eine Ähnlichkeit mit früher ein mal existenten und nun exitierenden

Begebenheiten“ ist „rein zufällig“…

GEZ – die Abzocke ist beendet, wenn Ihr es wollt und zusammenkommt!

Fordert die Gebühren, die Ihr an die GEZstapo gezahlt habt zurück.

Eigentlich sollte man den Schergen der GEZ bzw. ARD/ZDF/Deutschlandradio Beitragsservice keine Aufmerksamkeit mehr schenken. Die Rechtswidrigkeit und eine Kette unglaublicher Rechtsbrüche und Menschenrechtsverletzungen von Seiten der Landesmedienanstalten, deren Inkassoverein, also dem Beitragsservice, Gerichtsvollziehern, Stadtkassen, Finanzämtern, Wortmarkenträgern der Firma POLIZEI und BRD-Scheingerichten, bis zum Bundesverfassungsgericht (über welche Verfassung da wohl gerichtet wird, bleibt deren Geheimnis) ist tausendfach  belegt. Die Verbrechen dieser Leute gipfelten in den Inhaftierungen von Petra Timmermann und Sieglinde Baumert. Damit sollte die Abgabe der Vermögensauskunft erpreßt werden. Man kann sicher davon ausgehen, daß noch Tausende, oder Zehntausende  Haftbefehle gegen „säumige Gebührenzahler“ ausgestellt wurden und vielleicht auch vollstreckt werden sollen. Wer sich der Merkelschen Gesinnungsdiktatur und Propagandaberieselung entgegenstellt, muß mit aller Härte des „Gesetzes“ rechnen. Damit ist jetzt endgültig Schluß.

Die Schergen des Systems wissen genau, daß sie keine hoheitlichen Befugnisse haben, seit 1990 niemals welche hatten und spätestens seit Ausrufung des Bundesstaates Deutschland und der Einsetzung der Kernverfassung am 04. April 2016 mit ihren Hintern auf sehr dünnem Eis Schlittschuh fahren und jetzt sind sie alle ins Eis eingebrochen.

Am 03.05.2016 wurde durch den Bundesstaat Deutschland das Verwaltungsgesetz zum Medienstaatsvertrag verabschiedet und in Kraft gesetzt.

§ 4. Die Medienhäuser haben sich durch eigene Mittel oder Aktivitäten zu finanzieren. Staatliche Unterstützung in Form von Gebühren oder sonstiger Beiträge sind unzulässig.

Somit sind sämtliche Forderungen der Gebührenmafia GEZ (Beitragsservice) und deren Erfüllungsgehilfen obsolet. Warum also für etwas zahlen, wofür es niemals eine gültige Rechtsgrundlage gab (Täuschung im Rechtsverkehr)?

Hier gehts zur Lösung von den Syptomen einer NGO  ( Nichtregierungsorganisation) BRD UND die GEZ ist nur ein Symptom dieser privatrechlichen Interessenvertretung!

DAS HIER IST DIE BRD:

Wer oder was ist eigentlich der BUND

Und HIER der Betrug von damals:

Der Betrug von 1990 anhand eines alten Spiegel Artikels nachgewiesen! Bundesstaat Deutschland sollte gegründet werden und eine Verfassunggebende Versammlung, Schäuble und Meckel im Gespräch:

machen wirs besser und fangen wir an, unsere Zukunft liegt in unseren Händen! Die GEZ ist nur ein PART der Ungerechtigkeiten ! Es gibt viele !

aktualisiert ddbnews R. März 2017

 

[youtube https://www.youtube.com/watch?v=Xq0VPpVHaiU?ecver=1&w=397&h=223]

 

 

https://www.verfassunggebende-versammlung.com/

ddbnews A.

Merkeldämmerung

Merkels Chaostruppe ist am Ende.

Merkel will die CDU konservativer machen, so schrieben gestern die Deutschen Wirtschaftsnachrichten. Sinn und Zweck der Übung dürfte wohl sein, der AfD Stimmen abzujagen. Damit das gelingt, muß die linkgsrünveganverschwulte CDU einen nie dagewesenen Rechtsruck hinlegen, um wenigstens erst einmal wieder ehemals sozialdemokratisches Terrain zu erreichen. Die langsam aufwachenden Menschen werden Merkel den Kurswechsel doch nicht abkaufen?

Heute kommt die nächste Meldung, die die obige Nachricht komplett über den Haufen wirft. Merkel stellt offensichtlich fest, daß die Flüchtlinge nicht aus der Portokasse zu finanzieren sind. Fachkräfte, trotz Millionen Zugereisten sind nur sporadisch zu finden. Die enormen Kosten will Merkel nun mit Steuererhöhungen finanzieren.

https://pbs.twimg.com/media/ChlYFq3XIAAPCz-.jpg

Dabei sollen neue Steuern für fossile Kraft- und Heizstoffe unter dem Vorwand der Nachfragestimulation nach umwelt- und klimaschonenden Technologien, erhoben werden. Treffen wird es natürlich wieder die, die sowieso zu wenig haben.

Nein Frau Merkel. Es werden keine neuen Steuern erhoben und auch keine mehr erhöht. Frau Merkel kennt die Fakten und weiß auch, daß sie und ihre Seilschaften dazu kein Recht mehr haben. Das von ihr und ihren Analakrobaten verursachte Chaos ist allein Sache der Politiker, Bahnhofsklatscher, Teddybärchenwerfer, der Flüchtlingsindustrie und den völlig degenerierten Medien. Wer Millionen Menschen einlädt und nach mehr schreit, hat selbst für die Kosten aufzukommen. Vielleicht ist ja auch bei Heckler&Koch und Co, also den Mitprofiteuren der BRD-unterstützten US-Kriege noch etwas zu holen.

Man hört es schon wieder und so manchem schwillt dabei der Kamm: „Ja was sollen wir denn machen?“. Jammern scheint eine der herausragenden Eigenschaften eins völlig neben der Spur laufenden Volkes zu sein. Informiert euch über die Fakten und handelt endlich. 70 Jahre Gejammer sind wirklich genug.

http://www.bundesstaat-deutschland.de/

ddbnews A.

 

Erpresserschreiben der BRD – Was nun?

Das System ignorieren.

Zuerst einmal muß an dieser Stelle deutlich gesagt werden, daß es kein Patentrezept gibt, sich der Forderungen von Stellen der de jure und de facto erlegten BRD zu entledigen, insbesondere dann nicht, wenn man noch nicht begriffen hat, wie dieses System funktioniert. Alles ,was jeder Einzelne macht, geschieht auf eigenes Risiko. Die Redaktion haftet nicht für entstandene oder entstehende Schäden und gibt auch keine Rechtsberatung.

Es macht keinen Sinn sich in unendlichen Schriftverkehr mit den Täuschern im Rechtsverkehr zu begeben. Zum Erfolg führt das nur selten. Sollte man gar auf die Idee kommen zu klagen, ist man am Ende an den „Richterspruch“, der fast immer im Sinne der BRD ausgeht, gebunden. Also Ball flach halten und genau überlegen, ob man seine Energie in den Kampf gegen das verkommene System steckt.

3 Möglichkeiten wie man mit BRD-Schreiben umgeht:

  1. ab in die Rundablage, Ofen oder ähnliches, wenn es kein Einschreiben oder gelber Brief ist
  2. öffnen und feststellen, was sich darin befindet (z.B. Stromanbieter, Telefonanbieter o.ä., es sei denn man will im Dunkeln tappen)
  3. den Bettelbrief zurückschicken

 

Das garantiert zwar nicht, daß die Verbrecher dann aufhören, aber es verursacht teilweise immense Kosten. Manchmal schicken die sogar bewaffnete Kostümierte von der Wortmarke POLIZEI als Postzusteller vorbei. Das habe ich schon selbst erlebt. Nicht verunsichern lassen, Amtsausweis zeigen lassen, Daten notieren, denen einen Flyer von der VV in die Hand drücken und einen schönen Tag wünschen. Nichts entgegenehmen, Ihr habt schließlich mit dem Empfänger nichts zu tun. Zustellung gescheitert. Ziel erreicht. Rechtsgültigkeit würde auch eine solche Zustellung niemals erlangen, da alles von der BRD unter Täuschung im Rechtsverkehr gemacht wird und somit nichtig ist.

Ihr sollt vom System mit dem Empfänger, der auf dem Schreiben steht, verbunden werden, auch wenn Ihr keinerlei Rechte an dem Empfänger habt (siehe EGBGB §10

Art. 10
Name

(1) Der Name einer Person unterliegt dem Recht des Staates, dem die Person angehört.)

https://dejure.org/gesetze/EGBGB/10.html

 

Nur mit Hilfe dieser juristischen Person ist es möglich Euch in die Haftung zu ziehen, zu Strafen zu verdonnern, zu Zahlungen zu zwingen, wenn man darauf anspringt.

Der Mensch, das geistig-sittliche Wesen ist zu NICHTS verpflichtet und kann zu nichts verpflichtet werden. Nur deshalb gibt es diese Personen, juristische und natürliche, und nur deshalb wird bewußt verschwiegen das es außer dem „juristischen Menschen“ noch etwas anderes gibt.

Vermeidet es, Euch mit irgendwelchen Dokumenten auszuweisen. Wenn Millionen illegal und ohne Papiere über die Grenzen marschieren, wieso sollt dann ausgerechnet Ihr Papiere haben oder die gar benutzen müssen? Wir müssen überhaupt nichts. Gar nichts.

Steckt Eure Energie lieber in die Entwicklung unserer Zukunft. http://www.bundesstaat-deutschland.de/

ddbnews A.