Der Kollateralschaden durch die BRD und was das mit uns macht!

Kreislauf der Werte:

Der Verkauf von Bürgern in der Bundesrepublik und die Schulden die wir haben

 

„Würden die Menschen das Geldsystem verstehen, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh“, meinte der Autopionier Henry Ford. So gesehen ist es gut, dass eine Umfrage unter britischen Abgeordneten ergeben hat, dass  9 von 10 denken, das Geld werde ausschließlich vom „Staat“ geschaffen. Getrost kann man davon ausgehen, daß es um das Verständnis bei den BRD Abgeordneten und in der breiten Öffentlichkeit nicht anders verstanden wurden ist.

Obwohl die Zentralbanken der Welt einen anderen Eindruck erwecken, haben sie nur sehr indirekt und schwach Einfluss auf die Entwicklung der Geldmenge, nämlich über den Zinssatz und die geforderte Mindestreserve, die Banken bei ihnen hinterlegen müssen. Dabei folgen sie dem, was das Bankensystem macht – nicht umgekehrt.

Wenn die Bank einen Kredit gewährt, kann sie dies tun, ohne zuvor eine Spareinlage bekommen zu haben. Sie schafft das Geld also aus dem Nichts – lateinisch „fiat“, weshalb man von einem Fiat-Geldsystem spricht. Dies ist solange nicht problematisch, wie der Kredit gegen vernünftige Sicherheit begeben wird, denn dann steht dem neu geschaffenen Geld ein entsprechender Vermögenswert entgegen. Das Geld ist also durch ein werthaltiges Asset gedeckt. Das heißt, wenn Du ein Haus baust, die Bank Dir Kredit gewährt, schaffst Du einen Wert, den es vorher nicht gab. So erhält die, auf Dein Konto im Vorfeld, gebuchte Menge ( Buchgeld) erst den Gegenwert. Du zahlst aber mit den Zinsen und Zinseszinsen viel mehr zurück als man Dir an Buchgeld zuvor auf Dein Konto gedruckt hat. So generiert sich Wertgeld , denn Deine Arbeitskraft hat es erschaffen.

ddbNews R.

Würden die Menschen das Geldsystem verstehen, hätten wir eine Revolution noch morgen früh.
Henry Ford

Henry-Ford.jpg

 

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars ( 75 Bewertungen, 15 Stimmen)
Loading...

Eine Regierung, die durch ihre Grenz- und Asylpolitik das eigene Volk bewusst der Gefahr aussetzt, würde in keinem anderen Land der Welt, eine Woche überleben.

 

Alle wussten quasi schon immer, dass die Multikultur-Politik nur geschaffen wurde, um die Deutschen durch Migrations-Terror abzuschaffen, wie selbst die Lügenpresse zugibt: „Tatsächlich muss man eher von einem Rückzug sprechen, einer Landaufgabe, bei der die Mehrheitsgesellschaft vor der Minderheitsgesellschaft zurückwich und ihr die freien Räume überließ. Erst allmählich kommt in den Blick, dass der Rückzug Kosten hat, dass eine Gesellschaft nicht ungestraft auf jeden Anpassungszwang an ihre Normen und Werte verzichten kann, zumal, wenn der Teil der Leute, die sich bewusst abgrenzen, zahlenmäßig so bedeutsam ist, dass schon bald nicht mehr klar sein wird, wer Mehrheit und wer Minderheit ist. … Es ist die Erkenntnis, dass die Dinge zu entgleiten drohen.“Der Spiegel, 40/2.10.2006, S. 44

Aber machen wir uns nichts vor, niemand aus dem Merkelisten-System geht es darum, irgendwo eine Grenze dichter zu machen, die Invasionen zu stoppen. Es geht darum, alle Grenzen für die Jahrtausendflut zu öffnen. Der Leiter der Berliner Denkfabrik „Europäische Stabilitätsinitiative“ (ESI), Gerald Knaus, bereitete uns auf unsere Migrations-Exekution gestern so vor: „Wenn nicht bald etwas passiert, kommt es noch in diesem Winter zu einer humanitären Katastrophe.“ (Quelle) Nochmals, wer keine Lager will, weil sie nicht der „Menschenwürde“ des GG entsprechen würden, oder wer das Recht auf Selbstverteidigung und auf legitimen Grenzschutz nicht in Anspruch nehmen und schießen will, der stirbt eben.(…)

Wie gelogen wird, um die Deutschen zu verdummen und zu betäuben, damit sie ihren Untergang verschlafen, sei an folgendem Beispiel verdeutlicht. Die Süddeutsche Zeitung berichtete am 24. November 1995 auf Seite 4: „Die Zahl der Ausländer in Deutschland ist im Jahr 1994 um 113.000 gestiegen.“ Die Welt am Sonntag berichtete ein Jahr später am 8. Oktober 1995 auf Seite 5: „1994 kamen über eine Million Zuwanderer.“

Parasiten sind ein Segen

Mahnung gegen Multikultur am Beispiel des Kosovo

Natürlich kann man 40 Millionen Ausländer in der BRD nicht integrieren, noch dazu, wenn die sich gar nicht integrieren wollen. Da hilft auch die Farce des Doppelpasses nichts, wofür gerade die Türkei den überzeugendsten Anschauungsunterricht liefert. Alle Kurden in der Türkei besitzen einen türkischen Pass, wollen aber keine Türken sein, verlangen ihren eigenen Staat, führen dafür sogar Krieg gegen die Türkei, deren „Staatsbürger“ sie offiziell-multikulturell sind. So sehen auch in der BRD die Integrationsaussichten aus, nur noch viel schlimmer, da in der BRD Hunderte von nichtintegrierbarer Völkerschaften hausen und nach der Macht über die Deutschen streben. Diese fremden Völkerschaften in der BRD werden zwar die Deutschen noch eine Zeitlang tolerieren (hinnehmen), aber am Ende dürfte den Restdeutschen das Schicksal der Kosovo-Serben blühen. Analysieren wir einmal das Albaner-Problem im Kosovo. 1976 gab es im Kosovo etwa 200.000 Albaner: „Jugoslawien besteht im Süden aus einer halben Million Albaner“ (Bertelsmann Volkslexikon, 1976, Best. Nr. 962, Seite 882). Diese halbe Million Albaner verteilten sich auf das Kosovo, Mazedonien und Montenegro. Bei Beginn der Vernichtungsbombardements USraels (24. März 1999) lebten im Kosovo aber bereits 1,8 Millionen Albaner wodurch die serbische Bevölkerung in ihrem eigenen Land an den Rand gedrängt wurde. Heute leben im ehemals serbischen Kosovo nur noch 130.000 Serben, eingezäunt wie in einem Reservat, von UN-Soldaten geschützt, sonst würde auch noch dieser klägliche Rest massakriert werden.

Dieser geplante Mord an uns Deutschen wurde von Anfang an vorangetrieben, obwohl bereits 1992 ein Gutachten der Bundesforschungsanstalt vorlag, wonach sich Millionen Ausländer nicht einfügen bzw. integrieren lassen würden. Alle wussten also, dass es früher oder später zum Krieg der Invasoren gegen die Deutschen kommen würde. Und trotzdem haben sie seither jedes Jahr zusätzlich etwa eine Million fremder Massen hereingelockt. Hier die Feststellung des amtlichen Gutachtens, dass es keine Integration geben kann: »“Ein volles Einleben von Ausländern in eine fremde Gesellschaft ist nicht möglich. Im Gegenteil: Gerade in den westeuropäischen Ländern zeichnet sich eine genau entgegengesetzte Entwicklung ab zu mehr Auseinandersetzungen und Konflikten.“ Das ist das Resümee der wissenschaftlichen Oberrätin Christel Bals in ihrem Gutachten für die Bundesforschungsanstalt für Landeskunde und Raumforschung (Regierung Kohl): „Räumliche Probleme der Ausländerintegration„.« Die Welt, 08.07.1992, S. 1

jedes Jahr eine Stadt wie Hannover

Seehofer ruft, sie sollen kommen. Jeder 4. auf jeden Fall.  Er möchte jedes Jahr in der BRD eine neue Stadt von der Größe Hannovers mit nicht integrierbaren, feindlichen und potentiell kriminellen Eindringlingen gründen, obwohl bereits 30 Millionen nichtintegrierter Invasoren bei uns ihr Unwesen treiben. Wobei seine 200.000-Obergrenze plus 1,5 Millionen Familiennachzug nur für Flüchtlinge gelten soll, die anderen „Zuwanderer“ (Neger usw., die über andere EU-Staaten in die BRD zum Geld strömen) hat er ausgeklammert. Seehofer kalkuliert also 200.000 + 1,5 Millionen Familiennachzug + 300.000 aus der EU + Ausnahmen = 2.500.000 pro Jahr zu den bereits 30 Millionen hier wütenden Bereicherern. Seehofer will also in Wirklichkeit jährlich zwei Städte wie Köln und München mit nichtintegrier-baren potentiellen Terroristen, Mördern, Kinderschändern, Vergewaltigern und Sozialschmarotzern gründen.

Dass die hereingeholten, uns feindlich gegenüberstehenden Millionenmassen nicht integriert werden können, und die noch hereinzuholenden erst recht nicht, wissen die Migrationsverbrecher in der Politik ebenso gut wie die Migrationsverbrecher unter den Richterroben. „Einig war man sich auf dem Juristentag, dass bei der Integration die Steuerungskraft des Rechts nicht überschätzt werden dürfe. Der Bundesinnenminister mahnte: ‚Wir müssen über uns und über unsere Stärke reden‘.“ FAZ, 17.09.2016, S. 4

Also klipp und klar: diese Massen können nicht integriert werden, das übersteigt das Hundertfache der rechtlich-politischen Stärke der BRD. Demzufolge bleibt als Zukunftsaussicht nur blutiges Schlachten, Vernichtungskrieg.

Zitat: Viktor Urban

„Früher oder später werden wir eine Minderheit auf unserem eigenen Kontinent sein. Wenn wir alle reinlassen, bedeutet das das Ende Europas. Der beste Einwanderer ist der, der gar nicht kommt. Die beste Zahl ist NULL. Wenn an unsere Grenze gleichzeitig mehrere Hunderttausend Migranten kommen, dann müssen wir sie, wenn es mit schönen Worten nicht geht, mit Kraft aufhalten. Und das werden wir tun.“ Und György Schöpflin, ein Orbán-Vertrauter und Parlaments-Mitglied, sagte gemäß politico.eu (20.09.2016): „Wir laufen Gefahr, unsere europäischen Werte zu verlieren, unsere ureigenste Identität. Wir dürfen anderen nicht erlauben, uns wie einen lebendigen Frosch langsam im Wasserkessel zu kochen.

Zum Thema und div. Quellen:

Die EU ist das Ende und nicht der Anfang

Wie sich der große Weltwandel bemerkbar macht

Warum die NWO Deutsche verunglimpft

Ein schamloses Menschenexperiment

Der tägliche Migrantenterror wird mit der Duldung der Bundesregierung von den Deutschen weiter hingenommen

Massenmigration und ungesicherte Grenzen, bringen Massenkriminalität, welche die Bundesregierung täglich fördert. Doch dies scheint für die Deutschen seit Jahren kein Anlaß, sich zu Millionen ihrer Regierung zu entledigen.

Eine Regierung, die durch ihre Grenz- und Asylpolitik das eigene Volk bewusst der Gefahr aussetzt, würde in keinem anderen Land der Welt, eine Woche überleben.

Seehofer und Merkel planen größte Migrations-Invasion aller Zeiten

 

Die geplante Zerstörung Europas: Angela Merkel und der Coudenhove-Kalergi-Plan

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars ( 54 Bewertungen, 11 Stimmen)
Loading...

Das Ende der Hochfinanz und das sinkende Schiff der Schattenmächte

 

Seit Jahrhunderten ächzt die Menschheit unter dem Zinsjoch der Hochfinanz. Doch hinter den Kulissen tobt ein Krieg, den diese elitäre Schattenelite zu verlieren droht.Geschichten von unvorstellbaren Intrigen und mutigen Menschen, worin verblüffende Allianzen ebenso eine Rolle spielen wie die Ermordung der „mächtigsten Männer der Welt“.

Geldmacht: Das absehbare Ende eines Despoten

Psychopathen an der Macht?

Manche Leute gehen bekanntlich für ihre Interessen buchstäblich über Leichen. Sie halten Moral und Gewissen für Schwächen, die man bei anderen rücksichtslos ausnutzen soll. Sie wissen zwar, was Mitgefühl ist, vermeiden jedoch, selbst welches zu empfinden. Die Psychologie nennt diesen grenzenlosen Egoismus Soziopathie. Weltweit sollen ungefähr drei Prozent aller Männer und ein Prozent aller Frauen Soziopathen oder gar die noch stärkere Ausprägung, nämlich Psychopathen sein. Sie können nach außen sehr einnehmend und kumpelhaft sein. Meist sind sie hervorragende Manipulatoren, die ihre Maske erst fallen lassen, wenn ihr Opfer ihnen hilflos ausgeliefert ist. Nur den Wenigsten ist bewusst, wie stark wir alle unter dem kranken Verhalten von Soziopathen leiden. Im August 2011 veröffentlichte der Marketingprofessor Dr. Clive Boddy von der Nottingham Trent University eine theoretische Arbeit, die kurz darauf in Buchform erschien. Der Titel lautet Corporate Psychopaths: Organizational Destroyers (zu Deutsch: „Konzern-Psychopathen: die Struktur-Zerstörer“). Darin befasst sich der Autor mit der globalen Finanzkrise von 2008 und wie eine Handvoll gewissenloser „Bankster“ die Weltwirtschaft an den Rand des Abgrunds manövrierte.

Es sind die frühen Morgenstunden des 15. April 1912, ungefähr 300 Seemeilen vor Neufundland: Der Luxusliner Titanic reißt über 1’500 Menschen ins eisig-dunkle Grab des Atlantik, nachdem er auf seiner Jungfernfahrt mit einem Eisberg kollidiert ist. Zum Glück sind die Kabinen des als „modernes Weltwunder“ und „größtes Schiff der Welt“ gepriesenen Passagierdampfers wegen eines schon lange dauernden Kohlestreiks nur zur Hälfte gebucht. Allerdings befinden sich auf der Titanic einige berühmte und reiche Persönlichkeiten, die sich eine solch geschichtsträchtige Transatlantik-Passage nicht entgehen lassen wollten, so der amerikanische Geschäftsmann Benjamin Guggenheim, Bergbaumagnat und einer der reichsten Männer seiner Zeit. Ferner Isidor Straus, Mitbesitzer des New Yorker Kaufhauses Macy‘s und einflussreicher Politiker, der auf der Titanic ebenso ums Leben kam wie John Jacob Astor, Gründer des berühmten New Yorker Waldorf-Astoria-Hotels. Die drei Männer hatten mehr gemeinsam als ihren großen Reichtum: Sie waren vehement gegen die Gründung einer amerikanischen Zentralbank in privaten Händen.

Schon Thomas Jefferson, einer der Gründerväter und dritter Präsident der Vereinigten Staaten, hatte befürchtet, dass die noch junge Republik in die Fänge internationaler Bankiers geraten könnte. Tatsächlich wurden auch immer wieder Versuche in diese Richtung unternommen, die jedoch nie Früchte trugen. Dies änderte sich, als 1896 mit William McKinley ein Mann ins Präsidentenamt gewählt wurde, der mit dem gewonnenen Spanisch-Amerikanischen Krieg von 1898 den US-amerikanischen Imperialismus einläutete. In der Ära McKinleys sah sich die Kabale der internationalen Hochfinanz ihrem Ziel, die aufstrebende künftige Supermacht der Welt zu kontrollieren, endlich einen Riesenschritt näher gekommen. Großbanker wie die amerikanische Rockefeller- Familie mit ihrem Standard Oil-Imperium oder die europäische Bankendynastie der Rothschilds konnten ihren heimlichen Einfluss auf die US-Politik massiv ausbauen. Schließlich fühlten sie sich stark genug, um die Gründung einer Notenbank voranzutreiben, welche die amerikanische Währung faktisch in ihren Privatbesitz bringen würde. Natürlich lösten diese Pläne auch heftige Opposition aus – womit wir wieder beim Untergang der Titanic wären.

Viel wurde darüber spekuliert, ob man die Kollision mit dem Eisberg nicht doch hätte verhindern können und ob alle Telegramme mit Eiswarnungen die Kommandobrücke auch tatsächlich erreicht hatten. Für den amerikanischen Geschäftsmann und Finanzexperten Neil Keenan ist klar, dass in jener Unglücksnacht nicht alles koscher war. Aus seiner beruflichen Tätigkeit kennt er die Intrigen der Hochfinanz zur Genüge. Im Internet stellt Keenan seine Sicht auf die Dinge dar und schreibt: „Alle superreichen Millionäre auf der Titanic waren gegen eine Zentralbank in den USA, weil dies ihre persönlichen Geschäfte negativ beeinflusst hätte. Dies stellte das Rothschild-Rockefeller-Morgan-Kartell vor Probleme.“ Keenan glaubt, die Titanic sei nicht zufällig gesunken: „Dank ihrer Macht und ihrem Reichtum wurden die Rothschilds Herr über Europa, da sie in England, Frankreich, Deutschland, Italien und Österreich zwar staatlich sanktionierte, aber dennoch private Zentralbanken gegründet hatten. Sie würden niemandem gestatten, ihnen den Zugriff auf den Hauptgewinn zu verwehren, indem sie dasselbe auch in Amerika tun.“

Die deutsch-jüdischen Immigranten und Bankiers Moritz Warburg und Jakob Schiff hatten seit 1903 vehement für die Gründung einer US-Zentralbank nach europäischem Vorbild geworben. 1910 traf sich Warburg heimlich mit anderen Bankiers im elitären Jekyll Island Club, der John D. Rockefeller und J.P. Morgan gehörte. Dort arbeitete man den umfassenden Plan zur Gründung einer amerikanischen Notenbank aus, der am 23. Dezember 1913 mit dem von Präsident Woodrow Wilson unterzeichneten Federal Reserve Act Wirklichkeit wurde.

Ob tatsächlich eine Verschwörung aus internationalistischen Bankern für den Untergang der Titanic verantwortlich ist, wird sich wohl nie restlos klären lassen. Interessant ist allerdings, dass es die Rothschild-Versicherungsgesellschaft Alliance Assurance 1911 abgelehnt hatte, die Titanic zu versichern – warum aber sollte man ausgerechnet ein als unsinkbar gepriesenes Schiff nicht versichern wollen?!

Quelle

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars ( 39 Bewertungen, 8 Stimmen)
Loading...

Ennepetal ist überall ! Fakten und Datenlage ! Bürgerinitiativen müssen sich bilden!

Sicherlich haben Sie schon etwas von den erhöhten Werten der PCB -Belastung in Ennepetal gehört.
Aber kennen Sie auch die Gefahren wie Kindeswohlgefährdung, Wertverlust des Eigenheimes, Imageschaden der Stadt, gesundheitliche Schädigungen etc. ???

Das schreibt Wikipedia:

Quelle Wikipedia:

Polychlorierte Biphenyle (PCB; polychlorierte Diphenyle, Polychlorbiphenyl, Chlordiphenyl; englisch chlorinated diphenyls) sind giftige und krebsauslösende organische Chlorverbindungen. Sie wurden bis in die 1980er Jahre vor allem in Transformatoren, elektrischen Kondensatoren, in Hydraulikanlagen als Hydraulikflüssigkeit sowie als Weichmacher in Lacken, Dichtungsmassen, Isoliermitteln und Kunststoffen verwendet. PCB zählen inzwischen zu den zwölf als dreckiges Dutzend bekannten organischen Giftstoffen, welche durch das Stockholmer Übereinkommen vom 22. Mai 2001 weltweit verboten wurden. PCB haben sich überall auf der Erde ausgebreitet, sie sind in der Atmosphäre, den Gewässern und im Boden allgegenwärtig nachweisbar.

Ist das Wohngebiet „Bauen mit der Sonne“ betroffen und haben die Anwohner mit immensen Werteverlust ihres Eigenheimes zu rechnen ?

Fragen über Fragen?

Was war der Politik bereits bekannt? Der Bebauungsplan wurde im Jahre 2008 beschlossen und welche Firmen wurden zu dem Zeitpunkt bis zum heutigen Tage mit gefährlichen Stoffen erweitert?

Ein weiterer interessanter Link:

https://schrotundkorn.de/lebenumwelt/lesen/sk9906o1.html:

PCB in Schulen

PCB – Muß jede dritte Schule saniert werden?

In öffentlichen Bauten, besonders in Schulen, tickt nach Meinung von Kritikern eine gefährliche Zeitbombe: Schätzungsweise ein Drittel der 45.000 Gebäude ist in Deutschland verseucht mit PCB. Obwohl das aggressive Chemikaliengemisch schwerste Krankheiten auslösen kann, kommt die notwendige Sanierung nur schleppend voran.

Glaubt man dem Rostocker Umweltarzt Bodo Kuklinski, dann kommt auf Deutschland möglicherweise eine Welle von Krebserkrankungen zu, falls mit polychlorierten Biphenylen (PCB) belastete Wohnblocks und öffentliche Gebäude nicht zügiger als bisher saniert werden. Allein jede dritte Schule ist nach Meinung des PCB-Experten mit der giftigen Chemikalie verseucht. In den meisten Fertigbauten, die während der sechziger und siebziger Jahre entstanden, wurden PCB als Weichmacher in Fugenmassen verwendet. Und dies vorwiegend in den alten Bundesländern, denn der damals mit Plattenbauten übersäten DDR fehlte für das teure Dichtungsmaterial schlichtweg das Geld.

Obwohl Produktion und Anwendung von PCB längst gestoppt wurden, kommen die Langzeitfolgen erst allmählich ans Licht. Die unsichtbaren, geruchlosen Dämpfe der in Reinform ölartigen Flüssigkeit gasen nach und nach aus. Werden sie inhaliert, können sie die Lungenfunktion, das Nerven- und Immunsystem schädigen, mitunter zu Unfruchtbarkeit führen und nicht selten auch zu Krebs. In einer Bremer Gesamtschule war sogar die Rede von „Umwelt-Aids“. Das Symptomenbild einer chronischen PCB-Vergiftung ist vielfältig, erste Anzeichen sind oft Unruhe, Kopfschmerzen, Konzentrationsstörungen, Depressionen und Allergien.

Rechtsverbindliche Grenzwerte für die PCB-Belastung der Innenraumluft gibt es nicht, nur Richtwerte, die das frühere Bundesgesundheitsamt (BGA) im Rahmen des vorbeugenden Gesundheitsschutzes festlegte. In der Praxis werden sie von den Ämtern aber ähnlich wie Grenzwerte gehandhabt. PCB-Konzentrationen bis 300 Nanogramm (ng) pro Kubikmeter gelten als unbedenklich, bei Werten zwischen 300 und 3.000 ng „sollte die Quelle der Raumluftverunreinigung aufgespürt und nach Möglichkeit beseitigt werden“. Selbst Konzentrationen zwischen 3.000 und 10.000 ng stellen aus BGA-Sicht „noch kein konkretes gesundheitliches Risiko dar“.

Für die Behörden viel Spielraum, um untätig zu bleiben, wie Kritiker bemängeln. Der Bund hat hier ohnehin „keinen direkten Zugriff und kann nur Empfehlungen abgeben“, so Dr. Elke Roßkamp, die Leiterin des Fachgebiets toxikologische Bewertung von Umweltschadstoffen beim Umweltbundesamt (UBA) in Berlin. Baufragen sind Ländersache, weitere Kompetenzen im Schulbereich haben die einzelnen Kreise. Und hier geht man von Ort zu Ort sehr unterschiedlich mit der Problematik um. Das Verwaltungsgericht in Wiesbaden legte strengere Maßstäbe an als das BGA und zog die Grenze, bei deren Überschreitung sofort saniert werden muß, bei 1.000 ng. Grundlage der meisten Berechnungen ist jedoch die akzeptable tägliche Dosis (ADI), die auf ein Mikrogramm PCB pro kg Körpergewicht beziffert wird. Nimmt man eine 24-stündige Exposition an, ist erst bei 3.000 ng die Belastungsgrenze erreicht.

Während die Schulaufsicht gerne die Gefahren herunterrechnet mit dem Argument, die Schüler hielten sich nur einige Stunden pro Tag und während der Ferien und Wochenenden gar nicht in den Räumen auf, sind derlei Zahlenspiele für Thilo Maack von Greenpeace „bei einem Dauergift wie PCB ein Witz. Eigentlich müßte die Grenze bei Null liegen.“ Ein frommer Wunsch, soviel ist Maack auch klar. Selbst bei Pottwalen, die in 2000 Meter Meerestiefe in vermeintlich klarem Wasser lebten, habe man alarmierende PCB-Belastungen festgestellt. Daß die amtlichen Richtwerte die realen Gefahren unterschätzen, glaubt auch der Kieler Toxikologe Hermann Kruse. Eine Luftbelastung von zehn Nanogramm sei „gerade noch annehmbar“. Gerade Kinder würden generell viel sensibler auf Umweltgifte reagieren als Erwachsene. Kruse stützt sich auf Studien aus den USA, wo der PCB-Grenzwert schon länger bei acht Nanogramm liegt.

„Dort, wo die chemische Industrie große Bedeutung hat, sind die Grenzwerte höher als anderswo“, argwöhnt der Informatik-Professor Edwin Schicker, Sprecher der Bürgerinitiative Umweltgifte aus dem oberpfälzischen Neutraubling. An der dortigen Realschule waren zwei Schüler und sechs von 30 Lehrern an Krebs gestorben, eine auffallende „statistische Häufung“ (Amtsjargon), die Schicker vor allem auf PCB im Zusammenwirken mit Mineralfasern zurückführt. Der direkte Nachweis ist freilich schwer zu erbringen, da die meisten Erkrankungen mehr als nur eine Ursache haben.

Die Neutraublinger hatten Glück im Unglück, das Landratsamt Regensburg entschied sich auf zunehmenden Druck von außen hin für einen Schulneubau für rund 20 Millionen Mark. Im November 1999 soll er bezugsfertig sein, bis dahin müssen Lehrer und Schüler allerdings noch die kontaminierte Luft einatmen. Immerhin konnten die Betroffenen durch eine Petition beim bayerischen Landtag einen „Kompromiß“ durchsetzen: tägliches feuchtes Wischen reduziert die PCB-Belastung der Raumluft nach Schickers Angaben um ungefähr 20 Prozent. Was Schicker besonders ärgert: Auch viele Gutachter klebten stur an willkürlich postulierten Zahlen und seien blind für die konkreten Nöte der Menschen. Diese gerieten schnell in den Ruch von Simulanten. In einem Land, das nach Schickers Worten „geradezu „grenzwerthörig“ ist, kein Wunder.

Neutraubling ist überall, ist man versucht zu titeln, denn ungewöhnlich hohe Krebsraten sind an deutschen Schulen keine Seltenheit. An der Friedrich-Ebert-Grundschule im hessischen Baunatal starben vier von 20 Lehrern an Krebs. Das Gebäude ist längst abgerissen, offiziell wegen Baufälligkeit. Der ehemalige Rektor Wolfgang Krug hat eine andere Erklärung. Ein unappetitlicher Cocktail aus PCB, Schimmelpilzen und womöglich Radon sei für die Misere verantwortlich. Krug (46) selbst war an Hodenkrebs erkrankt, schied mit 39 aus dem Schuldienst aus und kämpft seitdem „ums Überleben“ sowie die Anerkennung seiner Leiden als Berufskrankheit. „Im Grunde haben die Geschädigten nicht die Spur einer Chance“, so sein vorläufiges Fazit. Gäbe es eine Beweislastumkehr, müßten also die Chemiefirmen, die mit ihren Produkten Millionen verdienen, auch deren Unschädlichkeit nachweisen, sähe die Sache anders aus. Krug ist sich sicher, daß PCB ihn zum Frührentner gemacht hat. Mittlerweile ist er extrem sensibel auch für andere Umweltgifte und mehr oder weniger „auf der Flucht“.

Als PCB-Opfer sieht sich auch der Diplomingenieur Bernd Wagner, der in einem Reparaturbetrieb für Bergbaubedarf mit PCB-haltigen Hydraulikflüssigkeiten in Berührung kam. Auch Wagner bekam Krebs, obwohl er nur wenige Monate dort arbeitete. Als Wagner Alarm schlug, nahm die Berufsgenossenschaft Messungen vor, bei acht Grad Celsius. „Wer so etwas tut, lügt oder erstellt ein Fehlgutachten“, so Wagner. An manchen Sommertagen betrug die Arbeitstemperatur bis zu 35 Grad. Wagner hat sich richtig reingekniet in die PCB-Thematik, studiert regelmäßig die medizinische Fachliteratur und macht trotz persönlicher Gesundheitsprobleme anderen Geschädigten Mut: „Laßt euch nicht veräppeln mit Grenzwerten.“ Deren Aussagekraft zieht auch Wagners Berufskollege Johann J. Fonfara in Zweifel, der in Dreieich bei Frankfurt ein Gutachter-Labor betreibt. „Jeder Mensch reagiert von seiner genetischen Ausrüstung her völlig anders auf Chemikalien“. Und was noch wichtiger sei – die unzähligen Wechselwirkungen der Einzelsubstanzen untereinander habe man allenfalls in Ansätzen erforscht.

Es gibt zwar wissenschaftliche PCB-Symposien und offizielle Sanierungsleitfäden, aber keine flächendeckenden Untersuchungen in Lehranstalten. Von Blutanalysen bei den Betroffenen, die allein die individuelle Belastung ermitteln können, ganz zu schweigen. „Wollten die Verantwortlichen tatsächlich Verantwortung übernehmen, müßten 10.000 Schulen in den alten Bundesländern schon längst saniert oder aber geschlossen sein“. So schrieb die Humanbiologin Irina Wulle in der Hessischen Lehrerzeitung vom Februar dieses Jahres. Viele Schulen seien aber bis heute noch nicht einmal auf PCB überprüft. Dort, wo man fündig geworden sei, werde „vertuscht, verharmlost, verzögert.“ Daß manche Behörden schneller schalten und wie in Darmstadt schon bei Werten über 1.000 ng PCB umgehend mehrere Schulen dichtmachen, erscheint eher als rühmliche Ausnahme. Wulle: „Ohne öffentlichen Protest, ohne Medien, ohne Nachfragen geht gar nichts.“ An Wulles Einsatzstelle, der Grundschule Wallrabenstein, waren die PCB-Werte nach einer offensichtlich mißlungenen „Pilotsanierung“ höher als je zuvor. Als die Eltern sich weigerten, ihre Kinder weiter in die giftbelasteten Räume zu schicken, drohte die Schulbürokratie mit dem Gesetz. Irina Wulle schreckt dies nicht: „Niemand kann Kinder und Lehrkräfte in ein Schulgebäude zwingen, das krank macht.“

Wulle wünscht sich mehr Zivilcourage auch bei Beamten in höheren Positionen. Doch gerade die scheinen zu zaudern, denn fachgerechte Sanierungen sind teuer, man kalkuliert mit 300 Mark pro Kubikmeter für die komplette Entfernung des gefährlichen Materials. Hochgerechnet auf das gesamte Bundesgebiet, gingen die Kosten in die Milliarden, ein Gedanke, der manche Entscheidungsträger wohl stärker beunruhigt als die unheimliche Giftfracht PCB.

Hans Krautstein

Polychlorierte Biphenyle (PCB) haben sich rund um den Globus verbreitet

Polychlorierte Biphenyle (PCB) nennt man eine Gruppe von 209 chlorhaltigen Kohlenwasserstoffverbindungen, die ursprünglich in der Natur nicht vorkamen. Ihre industrielle Herstellung begann schon 1929. Wegen ihrer chemischen und physikalischen Eigenschaften – sie sind hitzebeständig und schwer entflammbar – waren PCB bis weit in die siebziger Jahre hinein in verschiedenen technischen Anwendungsbereichen sehr beliebt. Rund 24.000 Tonnen PCB hat man in Klebstoffen, Anstrichen und Dichtungsmassen verarbeitet, bis 1978 der Einsatz in solch „offenen Systemen“ verboten wurde. Niemand weiß genau, wo die Gifte geblieben sind, zumindest ein Teil davon wurde wahrscheinlich mit dem normalen Hausmüll „entsorgt“.

Insgesamt 59.000 Tonnen PCB wurden in „geschlossenen Systemen“ eingesetzt, allein 46.500 Tonnen von der Elektroindustrie in Transformatoren, Kondensatoren und etlichen anderen Bauteilen. Hier wurde erst 1989 die Anwendung per Gesetz gestoppt. Ein Produktionsverbot war sechs Jahre vorher in Kraft getreten. Trotz ähnlicher Beschränkungen in vielen anderen Ländern sind PCB bis heute weltweit verbreitet und überall in der Umwelt und im menschlichen Körper nachweisbar. Die fettlöslichen Substanzen reichern sich in der Nahrungskette an und lassen sich auch langfristig kaum abbauen. Bei ihrer Verbrennung, eventuell bereits unter Einfluß von intensivem UV-Licht oder ionisierender Strahlung, können sich die seit der Seveso-Katastrophe berüchtigten Dioxine bilden, mit die gefährlichsten Umweltgifte überhaupt. Unabhängige Wissenschaftler fordern daher seit langem eine völlige Entfernung von PCB aus dem Lebensbereich des Menschen.

Lage des Baugebietes in der Stadt

 

mehr Informationen:

Faktenblatt PCB

„Die ndl-PCB sind mit den toxikologisch weitaus potenteren dioxinähnlichen PCB (dl-PCB) und Dioxinen vergesellschaftet anzutreffen. Deshalb ist eine ausschließliche Zuordnung der toxischen Wirkungen zu den ndl-PCB in der Regel schwierig. In Tierversuchen mit individuellen ndl-PCB Kongeneren wurde hauptsächlich über Schilddrüseneffekte, Leberveränderungen, neuronale Effekte, Immuntoxizität sowie endokrine Veränderungen und reproduktionstoxikologische Effekte berichtet. Als empfindlichste Zielorgane gegenüber einer ndl-PCB-Exposition wurden dabei die Leber und die Schilddrüse identifiziert. Ein toxikologischer Grenzwert kann für ndl-PCB nicht abgeleitet werden. Zum einen liegen zu wenige Daten zu einzelnen ndl-PCB Kongeneren vor und zum anderen kann nicht immer ausgeschlossen werden, dass auch dl-PCB oder Dioxine in den Testsubstanzen vorhanden waren, so dass eine spezifische Aussage darüber, welcher Effekt auf welche Substanz zurückzuführen ist, nicht getroffen werden kann.“2

Seite 8 der folgenden pdf:

WD-8-037-18-pdf-data

PCB ist gut über die Lunge aufnehmbar.

Seite 70 und 71  in folgender pdf:

Toxikologische Bewertung

Für Gründstücksinhaber und Hausbesitzer:

Gutachten mit der Sonne bauen

Es ist zu erwarten, daß nun nach Bekanntwerden des PCB Skandales die Wertermittlung von Grundstücken und Häusern sinken wird, oder sich zumindest ein Verkauf erschwert. Beispiel: Hat einer sein Haus für 500.000€ erworben, oder gebaut , wird sich der Wert mindestens halbieren und wer kauft schon ein Haus dessen Grundstück PCB verseucht ist.

Faktenblatt PCB

 

PCB Skandal in Ennepetal -der schleichende Tod!

ddbNews R.

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars ( 26 Bewertungen, 6 Stimmen)
Loading...

 

 

 

PCB Skandal in Ennepetal -der schleichende Tod!

Bildung einer Bürgerinitative

Sicherlich haben Sie schon etwas von den erhöhten PCB-Werten in Ennepetal gehört!?
Aber kennen Sie auch die Gefahren wie Kindeswohlgefährdung? Werteverlust des Eigenheimes? Imageschaden der Stadt? Gesundheitliche Schädigungen etc. ???
Ist das Wohngebiet „Bauen mit der Sonne“ betroffen und haben die Anwohner mit immensen Werteverlust ihres Grundstückes zu rechnen?  Kann ich mit meinem Hund noch spazieren?
Was war der Politik bereits bekannt? Wer ist haftbar?

Der Bebauungsplan wurde Ende 2017 unter der Bürgermeisterin Frau Imke Heymann beschlossen (Bebauungsplan Bauen mit der Sonne).  Welche Firmen wurden zu dem Zeitpunkt bis zum heutigen Tage mit gefährlichen Stoffen erweitert?
Fragen über Fragen!

Hintergrundwissen:

Die Stadt Ennepetal wurde durch die Verwaltung des Ennepe-Ruhr-Kreises darüber informiert, dass im Gewerbegebiet Oelkinghausen erhöhte PCB-Werte nachgewiesen wurden. Vor dem Hintergrund des derzeitigen Erkenntnisstand empfiehlt der Ennepe-Ruhr-Kreis, auf den Verzehr der diesjährigen Gartenernte aus bestimmten Bereichen des Ennepetaler Stadtgebietes vorsorglich zu verzichten. Diese Bereiche sind auf der unten angegebenen Karte dargestellt.

Im Auftrag des Ennepe-Ruhr-Kreises werden seit August Untersuchungen im Umfeld des Gewerbegebietes im Stadtteil Oelkinghausen in Ennepetal durchgeführt. Durch das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV) soll geprüft werden, ob Einträge von PCB (Polychlorierte Biphenyle) in Nahrungspflanzen, dem Boden und der Luft zu finden sind.
Aufgrund von Hinweisen aus der Bevölkerung über einen Niederschlag von kleinen Partikeln veranlasste der Kreis unverzüglich im Rahmen der gebotenen Umweltvorsorge Untersuchungen durch das LANUV. Im Rahmen einer orientierenden Beprobung wurden daher im Juli insgesamt an acht Messpunkten Löwenzahnblätter geerntet. Die Löwenzahnproben wurden mehrfach gewaschen, gefriergetrocknet, gemahlen und auf PCB untersucht.
Nun erhielt der Kreis vom LANUV erste Ergebnisse. An einigen Messpunkten konnten demnach deutlich erhöhte Werte von PCB nachgewiesen werden. Aufgrund dieser Ergebnisse sieht der Kreis sich in Absprache mit dem Landesamt veranlasst, eine vorsorgliche Empfehlung für die Bürger aus dem Bereich Oelkinghausen und Büttenberg auszusprechen, jegliches Gemüse und Obst aus Nutzgärten vorsorglich nicht zu verzehren.

Grünkohl- und Bodenproben für weitere Untersuchungen

Für weitere Untersuchungen in diesem Gebiet wurden bereits Ende letzten Monats Behälter mit Grünkohlpflanzen aufgestellt, um eine mögliche Luftverunreinigung unabhängig vom Boden zu messen. Die Pflanze eignet sich hervorragend als Bioindikator, da sich auf der großen Blattoberfläche mögliche Schadstoffe aus der Luft absetzen und anschließend vom LANUV analysiert werden können. Ergebnisse werden allerdings erst im Frühjahr 2020 erwartet. Weiterhin erfolgen Bodenproben an 12 Standorten und Emissionsmessungen an möglichen Verursachungsstandorten.
Untersuchungen zu Emittenten laufen
Vor dem Hintergrund dieses derzeitigen Erkenntnisstandes empfiehlt der Ennepe-Ruhr-Kreis, auf den Verzehr der diesjährigen Gartenernte in der in der beigefügten Karte dargestellten Zone vorsorglich zu verzichten. Der Zuschnitt der Karte beruht auf den vorausgegangenen Entnahmestellen und Untersuchungen der Löwenzahnblätter, welche aufgrund eines Partikelniederschlages im Umfeld der Firma BIW Isolierstoffe GmbH durchgeführt wurde. In den jetzt folgenden Untersuchungen gilt es nun abzuklären, ob und gegebenenfalls welche weiteren Emittenten im Umkreis des Gewerbegebietes Oelkinghausen für eine Schadstoffbelastung in Frage kommen.
Quelle: https://www.enkreis.de/aktuelles/news-detailansicht/news/erhoehte-pcb-werte-in-ennepetal-oelkinghausen-nachgewiesen.html

Erhöhte Werte an sechs Stellen

Bisher liegen die Ergebnisse von acht Löwenzahn Proben vor. An sechs Stellen wurde der so genannte Hintergrundwert für PCB überschritten. An einer Stelle um das rund siebenfache, an anderen um das fünf-, vier- und dreifache. All diese Punkte liegen im Gewerbegebiet Oelkinghausen. Der im Norden des Ortsteils Büttenberg gefundene Wert liegt nahe am Hintergrundwert, zwei weitere Löwenzahnproben im Osten waren unauffällig.
„Diesen erhöhten Werten müssen wir natürlich nachgehen. Dies machen wir. Dabei setzen wir auf die Zusammenarbeit mit dem LANUV sowie der Stadt Ennepetal“, erläutert die Kreisverwaltung. Entschieden wurde, in den Stadteilen Oelkinghausen und Büttenberg Grünkohlpflanzen zu verteilen. Sie werden, so die Aussage des begutachtenden LANUVs, eine abschließende Bewertung der PCB Belastungen erlauben.

Gefährdung

-Beeinträchtigt das Immunsystem.
-Einatmen, Verschlucken oder Aufnahme über die Haut kann zu Gesundheitsschäden führen.
-Gefahr der Hautresorption
-Gefahr kumulativer Wirkungen.
-Kann das Zentralnervensystem schädigen.
-Reichert sich im Körper an
-Schädigung der Haut möglich.
-Schädigung des Blutes
-Schädigung von Leber und Nieren möglich
-Sehr giftig für Wasserorganismen, kann in Gewässern längerfristig schädliche Wirkungen haben.
-Stoffe, die als beeinträchtigend für die Fortpflanzungsfähigkeit des Menschen angesehen werden sollten.
-Stoffe, die als fruchtschädigend für den Menschen angesehen werden sollten.
-Stoffe, die wegen möglicher krebserzeugender Wirkung beim Menschen Anlaß zur Besorgnis geben.

Schadstoffe in dieser Gruppe:
PCB 28
PCB 52
PCB 101
PCB 138
PCB 153
PCB 180
PCB, Gemische
Um welchen Stoff es sich genau handelt muss ebenfalls geklärt werden!

Prof. Dr. med. Thomas Eikmann Institut für Hygiene und Umweltmedizin UKGM -Universitätsklinikum Gießen und Marburg Justus-Liebig-Universität Gießen schreibt auf seinen Ausführungen zu PCB:

-Chronische Toxizität: Erkenntnisse aus zwei Massenvergiftungen mit sehr hoch PCBbelastetem Reisöl (Yousho in Japan 1968) & Yu Cheng in Taiwan 1979)
Symptome der Vergiftung: -Schwächegefühl, Sehschwäche, Taubheit der Extremitäten -Veränderungen der Haut (Verfärbung) und Nägel, Haarausfall -Chlorakne -Veränderung von Blutparametern
-Neurotoxizität -Immuntoxizität -Reproduktionstoxizität -Schilddrüseneffekte -Leberveränderungen -Hauteffekte -Kardiovaskuläre Effekte -Diabetes -Kanzerogenität -Sonstige …
-Humanstudien zeigen eine Beeinträchtigung der frühkindlichen Immunabwehr nach perinataler PCBExposition -Im Erwachsenenalter lediglich unspezifische Befunde -Immuntoxizität bildet den kritischen Wirkendpunkt.

Verwendung von PCB

PCB wurde vielseitig eingesetzt. Es diente als Schmiermittel oder in Hydraulikflüssigkeiten, als Weichmacher in Lacken und Kunststoffen (z. T. bis zu 50% vom Gewicht!), in Fugendichtungsmassen jeglicher Art, z.B. für dauerelastische Dehnungsfugen im Betonbau, Anschlussfugen für Türen, Fenster, Sanitär usw. Auch bei vielen Isoliermitteln kam PCB zur Anwendung. So wurden in der Anfertigung von Kondensatoren früher PCB-haltige Isolieröle eingesetzt. Solche PCB belasteten Kondensatoren sind in vielen älteren technischen Geräten vorhanden. (Die Bezeichnungen MP, MKP, MPK auf Kondensatoren weisen auf PCB-Freiheit hin). Auch diente PCB als Flammschutzmittel in Farben und Lacken, haben eine akustisch positive Wirkung in Wand- und Akustikdeckenplattenfarben (weisse Farbe) und auch als Klebstoff für Fussboden wurde PCB verwendet.

Gesetzliche Grundlage: Laut Wikipedia seit 2001 weltweit verboten!

Polychlorierte Biphenyle (PCB; polychlorierte Diphenyle, Polychlorbiphenyl, Chlordiphenyl; englisch chlorinated diphenyls) sind giftige und krebsauslösende organische Chlorverbindungen. Sie wurden bis in die 1980er Jahre vor allem in Transformatoren, elektrischen Kondensatoren, in Hydraulikanlagen als Hydraulikflüssigkeit sowie als Weichmacher in Lacken, Dichtungsmassen, Isoliermitteln und Kunststoffen verwendet. PCB zählen inzwischen zu den zwölf als dreckiges Dutzend bekannten organischen Giftstoffen, welche durch das Stockholmer Übereinkommen vom 22. Mai 2001 weltweit verboten wurden. PCB haben sich überall auf der Erde ausgebreitet, sie sind in der Atmosphäre, den Gewässern und im Boden allgegenwärtig nachweisbar.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Polychlorierte_Biphenyle

Anwohner und Haustiere des Baugebietes „Bauen mit der Sonne“

Die Stadt Ennepetal hat am 13.12.2007 den Bebauungsplan Nr. 85 „Bauen mit der Sonne“ als Satzung beschlossen. Der seit dem 01.03.2008 rechtskräftige Bebauungsplan hat den Zweck, den Bedarf nach neuen Siedlungsflächen für den Wohnungsbau zu decken. Zielsetzung des Bebauungsplanes ist vor allem die Nachfrage nach aufgelockerten Siedlungsformen – bestehend aus individuell erstellten Ein- und Zweifamilienhäusern – zu befriedigen.
Quelle: https://www.ennepetal.de/bauen-planung-wirtschaft/stadtplanung/bebauungsplaene/rechtskraeftige-bebauungsplaene-und-v-e-plaene/nr.-85-bauen-mit-der-sonne-inklusive-1.-aenderung/

Der Stadtteil Büttenberg ist in erster Linie ein Wohnstandort und hat etwa 3.300 Einwohner. Darüber hinaus befinden sich diverse kleine Gewerbebetriebe und Werkstätten am Südrand (Rahlenbecke) und am Ostrand (Hembecker Talstraße) der Siedlung.
Das Baugebiet „Bauen mit der Sonne“ liegt an der nord-westlichen Grenze des Gemeindegebietes im Stadtteil Büttenberg. Es ist eine vergleichbar kurze Distanz zu den Zentren der angrenzenden Städte Gevelsberg und Schwelm sowie zum Stadtzentrum Ennepetals selbst von weniger als 3 km gegeben. Hier finden sich breit gefächerte Angebote aus den Bereichen Kultur, Bildung, Einzelhandel und Dienstleistungen. Der Ennepetaler Bahnhof mit regelmäßig verkehrenden Regionalzügen ist etwa 2,5 km entfernt. Die direkte Anbindung des Stadtteils mit öffentlichen Verkehrsmitteln erfolgt über drei Buslinien und eine Schnellbuslinie. Mit den Buslinien werden Verbindungen im Stunden- sowie Halbstundentakt nach Schwelm, Gevelsberg, Wuppertal, Breckerfeld und nicht zuletzt zu den meisten anderen Stadtteilen Ennepetals und in die Innenstadt hergestellt. Die Schnellbuslinie führt über Schwelm, Sprockhövel und Hattingen nach Bochum. Darüber hinaus gibt es zwei Schulbuslinien, die morgens und mittags den Stadtteil an die Schulen Ennepetals anbinden.
Das Baugebiet liegt unmittelbar in der Nähe vom Industriegebiet Oelkinghausen!

Wir sind nun alle aufgefordert, uns zu versammeln und zu handeln!

Gründung einer Bürgerinitiative auf Facebook:

Auf Facebook bildet sich eine Bürgerinitiative. Ziel ist es die Bürgerinnen und Bürger über gesundheitliche Risiken und weitere Vorgehensweise aufzuklären. Wir wollen Fakten! Schließlich geht es um unsere Heimat und IHRE Gesundheit.

Bürgerinitiative PCB Skandal Ennepetal:

Bürgerinitiative PCB Skandal Ennepetal

Nehmen SIE ihr Recht jetzt wahr!

 

Quelle

 

ddbNews R.

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars ( 36 Bewertungen, 9 Stimmen)
Loading...

Der Plan für den Zusammenprall von Religionen und Kulturen

Damit die Zivilisationen zusammenprallen, benötigt man ein generelles Klima der Verunsicherung, des Hasses und des Fanatismus – alles Kinder der Unwissenheit (oder der gezielten Desinformation) und der Angst. Die natürlichen Gegenmittel wären also wahres Wissen – sowohl um Zusammenhänge und Hintergründe.

Also werden wir mal einen Teil zum Wissen beitragen und erklären warum es den Plan um den Kampf der Kulturen unter dem Segel der Religionen gibt.

ddbNews R.

War die Entwicklung, die der Islam in den Augen des Westens durchgemacht hat, unvermeidlich – oder vielleicht geschürt von jenen Kräften, die den Clash of Civilizations – den „Zusammenprall der Kulturen“ heraufbeschwören wollen?

Als Mittel zur Macht und Einschüchterung, eingeträufelt von Menschen, die keine seelischen Wurzeln haben und keinen Boden, der sie nährt; ja, es zeigt sich, dass der Fanatismus ein genauso unnatürliches, künstlich erzeugtes Gewächs ist wie das Hors-SolGemüse aus dem Treibhaus. Denn der organisierte Fanatismus ist immer genau das: Von Dritten organisiert und gewissen „höheren“, sprich verborgenen Interessen dienend. Zwar stellt sich bei genauerem Hinsehen heraus, dass die Welt vielleicht von inszenierter, aber doch zunehmender Hysterie geschüttelt wird – doch der Fanatismus, der entpuppt sich als Phantom. Als organisiert und durchkalkuliert.

Extremismus

Merke: Der Extremist gibt sich bloß so. Er unterscheidet sich nur insofern von einem Geschäftsmann, als daß er seine Befriedigung eher im Wirbel findet, den er verursacht, und nicht in der Lohntüte, die er nach Hause bringt. Abgesehen vielleicht von Selbstmordattentätern – doch würden die sich auch dann noch umbringen, wenn ihnen dafür ein Schmoren in der Hölle versprochen würde und nicht zweiundsiebzig Jungfrauen?

Praktisch keines der Mitglieder einer so genannt fanatischen Vereinigung war ursprünglich ein radikaler Ideologe, der wie ein einsamer Wolf nach einem Rudel gesucht hatte, das seinen extremen Gefühlen gewaltsamen Nachdruck verleihen würde.Zu dieser Erkenntnis kam kürzlich auch eine Studie der deutschen Forschungsstelle Terrorismus/Extremismus im Bundeskriminalamt.

Die Radikalität war dem Islam nicht immer eigen. Die Wurzel des mittelalterlich-grausamen Islam, der einen Diebstahl mit dem Abschlagen der stehlenden Hand und einen Ehebruch mit Auspeitschung oder auch dem lebendigen Einmauern der Ehebrecherin bestraft, liegt im so genannten Wahhabismus, der Mitte des 18. Jahrhunderts durch einen Mann namens Muhammad Ibn Abd al-Wahhab entstand. Er sah eine zunehmende Korruption der Gesellschaft, und wie jeder Führer einer Erweckungsbewegung sagte er, wir sind von der wahren Religion abgekommen. Wir müssen deshalb zum Koran und zum Beispiel des Propheten zurückkehren.

Wahhab ließ alle unorthodoxen Interpretationen des Koran verbieten. Er forderte Dinge wie das Steinigen von Ehebrechern und das Abhacken der Hände von Dieben. Dies sind Regeln, die im Koran geschrieben stehen, aber nicht konsequent angewendet werden. Die Anhänger einer wörtlichen Lesart des Korans übersehen, dass diese Dinge in der Spätantike oder im frühen Mittelalter geschrieben wurden. Dass das so drin steht, heißt noch lange nicht, dass es genauso angewendet werden soll, plädiert Tariq Ali, der Autor von Fundamentalismus im Kampf um die Weltordnung. Wahhab sprach sich auch gegen die Ausschweifungen der Bevölkerung aus. Berauschende Getränke, Tabak, Tanz, Musik und jeglicher Luxus waren für ihn des Teufels. Er wendete sich auch strikt gegen viele Formen des Volksglaubens, etwa die Verehrung von Heiligen, Wallfahrten zu Gräbern oder die jährliche Feier des Geburtstags des Propheten.

Kennzeichnend für den Einfluss der Wahhabiten sind unter anderem folgende Praktiken im öffentlichen Leben:

  • Verbot des Autofahrens für Frauen;
  • Verbot für Frauen, sich in der Öffentlichkeit mit fremden Männern zu zeigen;
  • Öffentliche Scharia-Strafen wie Hinrichtungen und Auspeitschungen;
  • Verbot der freien Religionsausübung;

Eine der Eigenheiten des z.B. saudischen Systems sind die Mutawas, die Religionspolizei. Mutawas sind – neben der regulären Polizei – Wächter, die die Einhaltung sittlicher Normen in der Öffentlichkeit kontrollieren sollen.

Der Kampf der Kulturen

Heute erscheint es dem westlichen Menschen, als ob es nur noch diesen extremen Islam gäbe. Und dies, obwohl sich der Islam jahrhundertelang durch eine große Toleranz anderen Religionen gegenüber auszeichnete. Nur unter der Herrschaft der Moslems war der umkämpften Stadt Jerusalem eine ruhige Zeit vergönnt gewesen. Was wir durch die Medien heutzutage wahrnehmen, sind jedoch nur noch äußerst erhitzte Gemüter, die das Schwert des „Dschihad“, des „Heiligen Krieges“ über unseren Köpfen schwingen – wie Omar Bakri, der prophezeite:

„Oh ja, es wird eine Zeit kommen, wo im Vereinigten Königreich [Großbritannien] militärische Kämpfe stattfinden werden. Dschihad. Das heißt ‚Eroberung’. Ganz ohne Frage wird eines Tages das Vereinigte Königreich vom Islam beherrscht. Die Muslime in Großbritannien dürfen nicht naiv sein. Sie müssen bereit sein, sich militärisch zu verteidigen. Der Kampf,  ist ein Kampf zwischen zwei Zivilisationen, der Zivilisation der Menschen gegen die Zivilisation Gottes.“

Womit wir beim Clash of Civilizations angekommen sind – dem vielbeschworenen Kampf der Kulturen (was man besser mit dem „Zusammenprall der Kulturen“ übersetzen würde). Angeblich planten freimaurerische und Illuminaten-Kreise schon im 19. Jahrhundert drei Weltkriege.

Der erste sollte die alte Ordnung der Monarchien zerstören, der zweite zu einem Heimatland für die Juden führen, und der dritte einen großen Weltenbrand entfachen, in dem die korantreue muslimische Welt mit der hedonistisch gewordenen christlichen Welt zusammenprallen würde – an dessen dramatischem Ende die geschundene Menschheit dann dankbar eine Weltdiktatur vom erkorenen Weltzentrum Jerusalem aus annehmen würde.

Noch vor wenigen Jahrzehnten wirkte solch ein Szenario vollkommen absurd. Seit etwa zwei Jahrzehnten jedoch scheint man mit allen Mitteln diesen Zusammenprall der Kulturen anzuheizen: Die Medien schenken ihm ungebührlich hohe Aufmerksamkeit.

 

Bildergebnis für Bilder Messerungen in Deutschland

 

Der Begriff Clash of Civilizationsgeht auf den US-Politwissenschaftler Samuel Phillips Huntington (1927-2008) zurück, der das gleichnamige Buch im Jahre 1993 veröffentlichte – ein Jahr, nachdem er Mitglied des amerikanischen Council of Foreign Relations geworden war, nach Insidermeinung eines der wichtigsten Illuminati-Gremien in Amerika.mehr

Bildergebnis für Bilder Messerungen in Deutschland

Was  denkt man eigentlich in dem Moment, wo einem der „Staat“, der einem mindestens 45 Jahre lang mehr als 50% des Einkommens wegnahm, erklärt, daß für die restlichen, wenigen Lebensjahre die Rente nicht mehr reicht ? Aber im Gegenzug gleichzeitig innerhalb von drei Jahren 93 Milliarden Euro für illegal Zugereiste zur Verfügung stellt !

 

An Stelle einer wahrheitsgemäßen Aufklärung über die  Weltkriege ist eine  Greuelpropaganda getreten, von den alliierten Siegermächten geschürt und der von Presse propagandiert .  Sefton Delmer, der englische Chefpropagandist, ist ein leuchtendes Beispiel für die verheerende Schuld und Schundpropaganda, die über die Deutschen vergossen wird.

Der englische Spezialist für Gräuel-Propaganda Sefton Delmer:

“Wir werden aus den Deutschen ein Helotenvolk machen

Heloten (griechisch εἵλωτες, von griech. heléin = nehmen, erobern; also „die Eroberten“, „die Gefangenen“) nannte man die Angehörigen einer sozialen Schicht von Menschen im Staat Lakedaimon (heute üblicherweise nach seinem Hauptort Sparta genannt), die zwar im Staat sesshaft, aber keine Bürger waren. Sie waren an die Scholle gebunden und wurden als zahlenmäßig größte Bevölkerungsgruppe der „öffentlichen Sklaven“ angesehen.

Sefton Delmer: Englands Goebbel.
Delmer begleitete Hitler auch auf seinen Wahlkampfreisen 1932 in dessen Privatflugzeug und war auch zugegen, als Hitler den durch einen Brand zerstörten Reichstag Ende Februar 1933 besuchte.Während dieser Zeit galt Delmer als Sympathisant der Nazis; die britische Regierung dachte, er würde von den Nazis bezahlt. In nationalsozialistischen Kreisen hielt man andererseits Delmer für einen britischen Spion. Delmer dementierte beides. 
mehr über Delmer: https://de.wikipedia.org/wiki/Sefton_Delmerund:

 

Während Dönitz im Gefängnis sitzt, sucht die Gruppe eine Villa an der noblen Rothenbaumchaussee auf.Das prächtige Haus hat kurz zuvor der britische Journalist und Geheimdienstmitarbeiter Sefton Delmer beschlagnahmt. Delmer, im Krieg verantwortlich für das britische Propagandaradio „Soldatensender Calais“, ist mit einem Stab von Redakteuren und Archivkräften aus London mit dem Auftrag nach Hamburg gekommen, die erste Nachrichtenagentur in der britischen Zone aufzubauen.

https://www.spiegel.de/geschichte/nachrichtenagenturen-a-946847.html

Erst Sympathisant dann erbitterter Gegner, ein Wendehals, der die Seiten wechselte wie seine Unterhosen.

Geheimdienst-Chef Gehlen räumte Delmer in seinen Memoiren breiten Raum ein und beschrieb dessen (weitgehend richtigen) Unterstellungen einer Nazi-Belastung von Gehlens „Dienst“ als „scharfzüngige Propaganda“, als „gehässig“ und „diffamierend“. Delmer habe ihn gelehrt, wie mächtig die Presse sei, worauf er, Gehlen, die Pressearbeit des Bundesnachrichtendiensts einleitete. (Reinhard Gehlen, Der Dienst, Verlag v. Hase & Köhler, Mainz 1971, S. 186f)

Er war einer der hier im Lande die Presse mit aufbaute und so muß sich niemand über die heutigen Presslinge wundern!

Nicht nur im Zweiten Weltkrieg, sondern auch Jahre später hat Sefton Delmer, unterstützt u.a. vom MI5, alles getan,  über Deutschland und die Deutschen übelst herzuziehen :

„Jeder Griff ist erlaubt. Je übler, um so besser. Lügen, Betrug – alles“

Sefton Delmer : “Die Deutschen und ich”, Hamburg 1963, S. 590
englischer Journalist 1904 – 1979

„Ich tat mein Bestes, um auf diesem Wege auch das älteste Ziel unserer psychologischen Kriegführung zu fördern: Deutsche gegen Deutsche aufzuhetzen.“

Sefton Delmer : “Die Deutschen und ich”, Hamburg 1963, S. 617
englischer Journalist 1904 – 1979

“Mit  Greuelpropaganda  haben  wir  den  Krieg  gewonnen  …  Und  nun  fangen wir  erst  richtig  damit  an! 

Wir  werden  diese  Greuelpropaganda fortsetzen,  wir  werden  sie  steigern  bis  niemand  mehr  ein  gutes  Wort von  den  Deutschen  annehmen  wird,  bis  alles  zerstört  sein  wird,  was sie  etwa  in  anderen  Ländern  noch  an  Sympathien  gehabt  haben,  und  sie selber  so  durcheinander  geraten  sein  werden,  daß  sie  nicht  mehr wissen,  was  sie  tun. 

Wenn  das  erreicht  ist,  wenn  sie  beginnen,  ihr eigenes  Nest  zu  beschmutzen,  und  das  nicht  etwa  zähneknirschend, sondern  in  eilfertiger  Bereitschaft,  den  Siegern  gefällig  zu  sein, dann  erst  ist  der  Sieg  vollständig. 

Endgültig  ist  er  nie.  Die Umerziehung  (Reeducation)  bedarf  sorgfältiger,  unentwegter  Pflege  wie englischer  Rasen.  Nur  ein  Augenblick  der  Nachlässigkeit,  und  das Unkraut  bricht  durch,  jenes  unausrottbare  Unkraut  der  geschichtlichen Wahrheit.”

Sefton  Delmer  1945  zu  dem  deutschen  Völkerrechtler  Prof.  Grimm

Für eine Nation ist der Hass gegen sich selbst genauso verhängnisvoll wie Selbsthass bei einem Indiviuum: Beides führt über kurz oder lang zum Suizid. Vor allem dann, wenn dieser Selbsthass noch mit einem dauernden Schuldgefühl verbunden ist.

Professor Barnes, ein berühmter amerikanische Historiker, der seit einem halben Jahrhundert in der geschichtlichen Forschung steht, schreibt allen Tendenzforschern zum Trotz (und dieses Urteil ist gewichtiger als die journalistische, zeitgeschichtliche Meinung von heute):

„Deutschland ist von allen kriegsführenden Mächten die einzige gewesen, die am Ausbruch des Krieges (1914) überhaupt keine Schuld trägt“

– Harry Elmer Barnes: The Genesis of the World War, 1929 Zit. n.: Hugin Freiherr von Greim (Hg.): Die Kriegsschuldfrage, Institut für Volkstum und Zeitgeschichtsforschung, 2., verbesserte und erweiterte Auflage, 2010, S. 6

 

„Das deutsche Kriegsschuldbewußtsein stellt einen Fall von geradezu unbegreiflicher Selbstbezichtigungssucht ohnegleichen in der Geschichte der Menschheit dar.

Ich kenne jedenfalls kein anderes Beispiel in der Geschichte dafür, daß ein Volk diese nahezu wahnsinnige Sucht zeigt, die dunklen Schatten der Schuld auf sich zu nehmen an einem politischen Verbrechen, das es nicht beging, es sei denn jenes Verbrechen, sich selbst die Schuld am Zweiten Weltkrieg aufzubürden.“

– Harry Elmer Barnes: The Genesis of the World War, 1929 Zit. n.: Hugin Freiherr von Greim (Hg.): Die Kriegsschuldfrage, Institut für Volkstum und Zeitgeschichtsforschung, 2., verbesserte und erweiterte Auflage, 2010, S. 6

Gegen die Gräueltaten eines Stalin sagte Putin bereits 2004 wörtlich:

„Man darf nicht erlauben, dass sie uns Schuldgefühle anhängen“

Die Deutschen aber werden mit der Nazikeule erschlagen sobald sie Rechte fordern die ihnen zustehen und erst recht wenn sie sich zu ihrer Nation bekennen und stolz auf ihre germanischen Wurzeln, ihre kulurellen Werte und ihr Land sind ! Das Volk ist nicht der „Staat“ und schon gar nicht die BRD, das Volk seid Ihr, die Deutschen und ihr bildet den Staat und Ihr bestimmt wo es lang geht und niemand anders ! Laßt es Euch nicht mehr bieten und tretet füreinander ein, denn nur das allein ist die Stärke die Gewinner ausmacht!

 

Bildergebnis für Bilder Germania

 

Wieso sollten Putins Worte nicht auch für Deutsche gelten? Warum lassen wir den feindlich gesinnten Schlachtruf in unsere Hirne eindringen, statt daß wir lachend weitergehen und uns dessen erinnern was wir als Germanen geleistet haben? Unser Volk war ein großes und gutes und ein leistungsfähiges Volk, das ist es, was uns ausmacht  und das muß es wieder sein!    Kämpfen wir dafür !     Millionenfach und füreinander, nicht gegeneinander, denn das ist es was der Gegner will ( siehe Zitate !) !

ddbNews R.

Bildergebnis für Bilder Germania

Die Bundesregierung weiß „was sich da zusammenbraut”

 

 

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars ( 42 Bewertungen, 9 Stimmen)
Loading...

Zusammenfassung der Klimahype Industrie

Die Frage wem etwas nutzt und warum so viele Menschen nicht durchblicken können wie sie wieder einmal über den Tisch gezogen werden, warum soviel Medienrummel die Köpfe verwirrt, klärt folgende Zusammenstellung.

Fridays for Future und Greta Thunberg haben große Bekanntheit und Beliebtheit erreicht. Ihre Forderungen wurden bereits von der Presse und Politikern wiederholt und aufgenommen. Tatsächlich stehen im Hintergrund jedoch mehrere Personen mit ihrer eigenen Agenda.

Dazu kommt, daß die Aufmerksamkeit die Fridays for Future und Greta Thunberg bekommen, den Folgen und naturwissenschaftlichen Hintergründen fehlen. Einerseits treffen vor allen die unteren und mittleren Einkommensschichten die Kosten von Fahrverboten und einer möglichen CO2-Steuer. Andererseits werden in der Debatte Statistiken und naturwissenschaftliche Zusammenhänge, die das Gegenteil beweisen, ausgeblendet. Da die Debatte Fridays for Future und Greta Thunberg sowie der Emissionen von Fahrzeugen zunehmend zusammenlaufen, ist eine Überprüfung der Hintergründe und der Dynamik notwendig.

  1. Der Stillstand
  2. Was fehlt
  3. Epidemiologie
  4. Fahrverbote
  5. Fridays for Future
  6. CO2-Steuer
  7. Fazit

Der Stillstand

Greta Thunberg und ihr deutsches Äquivalent Luisa Neubauer, haben zwar große Bekanntheit und Beliebtheit erlangt. Die öffentliche Debatte ist dabei aber in eine Wiederholungsschleife geraten, in der Angst und Panik gepredigt werden. Fragen zur Umwelt- und Energiepolitik behandeln immer weniger wie und immer mehr und mehr ,wann Maßnahmen ergriffen werden. Die leise Opposition hierzu formiert sich als völlige Ablehnung und Wettbewerb um die besten Ideen kommt nicht zustande.

Viel mehr werden die von einer Seite gewollten Maßnahmen verklärt und umgedeutet. Beide Seiten sind offensichtlich und primär an der Deutungshoheit interessiert. Dabei wirken sie regelmäßig wie Kinder, die ihre Finger in ihre Ohren gesteckt haben und nicht mehr zuhören wollen. Dies wird jedoch weder dem Thema noch den Behörden der beteiligten Politiker gerecht.

Besonders schwer wiegen die Mängel der Debatte für die unteren und mittleren Einkommensschichten. Ein Konzept für sozial verträgliche Maßnahmen, welches dieses Prädikat verdient, ist nicht vorhanden. Dies wirft ein grelles Licht auf den politischen Willen und die Fähigkeiten des politischen Spektrums.

Was fehlt

Wegen der Debatte um die Emissionen von Verbrennungsmotoren wurden bereits Entscheidungen getroffen, wie zum Beispiel Fahrverbote. Die Verbrennung von Kohlenwasserstoffen (CxHy) produziert unweigerlich Kohlenstoffdioxid (CO2) und Wasser (H2O). Kohlenstoffdioxid (CO2) und Wasser (H2O) sind natürliche Verbrennungsprodukte. Je nach Kraftstoff, Prozess und Behandlung der Abgase entstehen schädliche Verbrennungsprodukte wie zum Beispiel Stickoxide (NOx), Kohlenmonoxid (CO), unverbrannte Kohlenwasserstoffe (CxHy) und feine Partikel.

In Deutschland sind die Feinstaub-Emissionen seit 1995 um 50% (PM2,5) beziehungsweise um 40% (PM10) gefallen.[pm25] [pm25,alt] [pm10] [pm10,alt] Die Stickoxid-Emissionen in Deutschland sind seit 1990 um 60% gefallen. [NOx][NOx,alt] Da zunehmend nicht schwefelhaltige Brennstoffe verwendet werden sind die Schwefeldioxid-Emissionen in Deutschland seit 1990 um 95% gefallen. [SOx] [SOx,alt] Siehe:
[MINT] Die Emissions-Hysterie Industrie – Die Grundlagen 

Bei Kohlenstoffdioxid (CO2) ist die Gemengelage noch komplizierter. Der aktuelle Anteil an Kohlenstoffdioxid (CO2) in der Erdatmosphäre beträgt etwa 400 ppm (0,04% Raumanteil). Der historische Anteil an Kohlenstoffdioxid (CO2) in der Erdatmosphäre ist umstritten, gängig ist jedoch die Annahme, daß er (ca. 1880) etwa 280 ppm (0,028% Raumanteil) betrug. Neben menschengemachter, gibt es auch natürliche Emissionen von Kohlenstoffdioxid (CO2), wie zum Beispiel Meere, da die Löslichkeit von Gasen in Flüssigkeiten umgekehrt proportional zur Temperatur ist. Der menschengemachte Anteil ist noch heftiger umstritten.

Völlig vernachlässigt werden die äußeren Faktoren auf das Klima der Erde. Erwärmt wird die Erde durch die Sonne, ein Fusionsreaktor der tausende Male schwerer und größer ist als die Erde dessen Aktivität nicht konstant ist sondern durch die Gleißberg-Zyklen beschrieben wird. Da die Sonne ein Fusionsreaktor ist, ist jeder Versuchsaufbau bei dem die Sonne durch eine Kerze, Lampe oder ähnliches simuliert wird, untauglich da die Emissionsspektren unterschiedlich sind. Dazu kommt, daß der Abstand der Erde zur Sonne nicht konstant ist sondern durch die Milankovic-Zyklen beschrieben wird.

An diesen Unsicherheiten und Störgrößen ändert auch ein vermeintlicher wissenschaftlichen Konsens von 97% nicht. Denn die Wissenschaft ist keine Demokratie, sondern die Suche nach der Wahrheit und nicht der Meinung der Mehrheit. Diese Unsicherheiten und Störgrößen werden in der Debatte entweder wahrgenommen oder entkräftet aber in jedem Fall adressiert werden.

Epidemiologie

Völlig losgelöst von Fakten wirken auch die Nachrichten. Die Nachrichten lesen sich wie Prophezeiungen des Weltuntergangs. Dies zeigt beispielhaft das mediale Versagen bei der Aufbereitung von naturwissenschaftlichen Themen.

  • „Luftverschmutzung tötet jährlich Millionen Menschen“ [1]
  • „Zu viel Dreck in Luft und Wasser – 9 Millionen Tote durch Umweltverschmutzung“ [2]
  • „Feinstaub verursacht neun Millionen vorzeitige Todesfälle weltweit“ [3]

Die Epidemiologie ist die Wissenschaft der Verbreitung, Ursachen und Folgen von gesundheitsbezogenen Zuständen in Bevölkerungen. Eine Methode ist der Vergleich von Gesundheitsschäden.

Schädliche Verbrennungsprodukte wie zum Beispiel Stickoxide (NOx), Kohlenmonoxid (CO), unverbrannte Kohlenwasserstoffe (CxHy) und feine Partikel wie zum Beispiel Ruß (C) sind gesundheitsschädlich. Einzig deswegen sterben Menschen jedoch nicht. Die Epidemiologie vergleicht also die Gesundheitsschäden mit einer äquivalenten Anzahl von Toten.

Die Ergebnisse können jedoch von verschiedenen Störfaktoren beeinflusst oder sogar überlagert werden. Bei der Bewertung von schädlichen Verbrennungsprodukten können andere Einflüsse wie zum Beispiel ein signifikant anderer Anteil von Rauchern oder Wetterbedingungen können die Häufigkeit von Krankheits- oder Todesfällen viel deutlicher beeinflussen als Unterschiede in der Luftqualität.

Fahrverbote

Obwohl die Emissionen von Feinstaub, Stickoxid (SO2) und Schwefeldioxid (NO2) sinken wurden und werden Fahrverbote für Fahrzeuge mit einem bestimmten Emissionsstandard verhängt. Es stellt sich also unweigerlich die Frage wer ein Interesse daran hat bereits verkauft Fahrzeuge am Fahren zu hindern. Firmenwagen und Fahrzeuge von Personen, die darauf persönlich oder beruflich angewiesen sind, müssen aber neu gekauft werden um den geforderten Emissionsstandards gerecht zu werden. Fahrverbote für Fahrzeuge mit einem bestimmten Emissionsstandard sind also de facto ein Kaufanreiz für neue Fahrzeuge.

Nebenbei werden die Fahrzeuge nach Ost- und Südost-Europa verkauft. In Rumänien beispielsweise stieg die Anzahl der registrierten Diesel-Gebrauchtwagen von 2017 bis 2018 um mehr als 31.000. Und laut einer Marktuntersuchung des Gebrauchtwagenhändlers AAA Auto kommen 63% der in Tschechien importierten Gebrauchtwagen aus Deutschland und 60% der importierten Gebrauchtwagen haben einen Dieselmotor. Es sind eben diese Fahrzeuge die neu gekauft werden müssen. [4] [5]

Eine besondere Rolle kommt hierbei der deutschen Umwelthilfe (DUH). Die deutsche Umwelthilfe (DUH) klagt mit Bezug auf die Grenzwerte für Fahrverbote und hat diese schon in mehreren deutschen Städten erreicht. Zum einen ist sie seit ihrer Gründung als gemeinnützig anerkannt, weshalb sie steuerlich begünstigt ist. [6] [7] Zusätzlich ist sie finanziell gefördert und erhielt von 2014 bis 2019 insgesamt 9.717.098 Euro Steuergeld. [8,p.33] Diese Kollaboration der deutschen Bundesregierung mit der deutschen Umwelthilfe (DUH) erinnert an die Einführung der Riester-Rente. Damals wurde den Menschen ohne Not ein Produkt zu Gunsten der Versicherungswirtschaft verkauft. [9]

Dazu kommt die dass die Pläne zu Kontrolle der Fahrverbote eine umfangreiche Ausweitung der Überwachungsmethoden sind. Noch gibt es keine flächendeckende Kontrolle der Fahrverbote. Doch nach den Plänen der deutschen Bundesregierung sollen mindestens das Nummernschild und das Bild des Fahrers erfasst und gespeichert werden. Die Daten sollen hierfür automatisch erhoben werden. Und dies würde auf Kameras zur Überwachung hinauslaufen. [10] [11] [12] [13]

Laut einer Umfrage wäre es jedoch nur für 27,7% denkbar für den Umweltschutz auf ihr Fahrzeug zu verzichten. Für 63,9% wäre es aber eher nicht oder auf keinen Fall denkbar für den Umweltschutz auf ihr Fahrzeug zu verzichten. [14] [15]

Fridays for Future

Fridays for Future ist eine vom Club of Rome und der Plant-for-the-Planet Foundation geplante Aktion. Außerdem gehören sowohl dass offizielle Spendenkonto von Fridays for Future sowie einzelne Personen zum Club of Rome und der Plant-for-the-Planet Foundation. Und die Forderungen von Fridays for Future sind weitgehend deckungsgleich mit denen vom Club of Rome. Siehe:
Fridays for Future 

Im Februar 2019 veröffentlichten Vertreter von Fridays for Future konkrete Forderungen an die deutsche Politik. Nach eigenen Angaben wurden die Forderungen in bundesweiten Arbeitsgruppen und in Abstimmung mit Wissenschaftlern ausgearbeitet. Das erklärte Ziel soll es sein die Erderwärmung auf 1,5 ° Celsius zu begrenzen. [16] [17] [17,pdf] [18] [19]

  1. Deutschland soll bis 2035 ein Nettonull in der Treibhausbilanz erreichen. (genauso CO2 in die Atmosphäre freisetzen wie aufgenommen wird)
  2. Deutschland soll bis 2030 aus der Kohleenergie aussteigen.
  3. Deutschland soll bis 2035 zu 100% durch nachhaltige Energien versorgt werden.
  4. Deutschland soll bis zum Ende von 2019 Subventionen für fossile Energieträger beenden.
  5. Deutschland soll bis zum Ende von 2019 ein Viertel aller Kohlekraftwerke abgeschaltet werden.
  6. Außerdem soll Deutschland bis zum Ende von 2019 eine CO2-Steuer eingeführt werden.

Nach den Plänen der deutschen Bundesregierung soll bis spätestens 2038 von insgesamt 45 Gigawatt kein Strom mehr mit Kohle produziert werden. In der Zwischenzeit sollen bis 2022 von Kohlekraftwerke mit einer Kapazität von 12,5 Gigawatt vom Netz gehen. Und bis 2030 sollen nur noch Kohlekraftwerke mit insgesamt 17 Gigawatt exklusive der Sicherheitsreserven in Betrieb sein. [20] [21]

CO2-Steuer

Einen besonderen Stellenwert kommt hierbei einer möglichen CO2-Steuer zu. Die Forderung einer CO2-Steuer und Ähnlichen gewann mit Fridays for Future immer mehr an Dynamik. Es fand ein regelrechter Wettbewerb um die schärfsten Sanktionen und Gesetze statt. Und bis vor der EU-Wahl im Mai 2019, boten sich Bündnis 90/Die Grünen an das Allheilmittel zu sein. Der Zeitpunkt des Untergangs der Welt ist jedoch immer gleich dem Datum der nächsten Wahl.

  • März 2019: Die deutsche Bundesregierung lässt CO2-Bepreisung etwa bei Kraftstoffen prüfen. [22]
  • April 2019: Der Spitzenkandidat der Sozialdemokraten im EU-Parlament Frans Timmermans fordert eine europaweite CO2-Steuer. [23] [24] [25] [26]
  • Mai 2019: Die Direktoren des IWF (internationaler Währungsfonds) Christine Lagarde halten eine weltweite CO2-Steuer für notwendig. [27]
  • Mai 2019: Die Parteichefin von Bündnis 90/Die Grünen Annalena Baerbock will CO2-Emissionen per Grundgesetz reduzieren. Hierfür soll jedes neue Gesetz auf seine CO2-Emissionen hin überprüft werden. [28]
  • Juni 2019: Der Parteichef der CSU Markus Söder fordert eine europaweite Maut um die CO2-Emissionen zu reduzieren und bis 2030 zehn Millionen zugelassene Elektroautos in Deutschland. [29] [30]
  • Juni 2019: Die Union der Mitte innerhalb der CDU fordert wegen der Verluste an Bündnis 90/Die Grünen in der EU-Wahl eine allgemeine CO2-Steuer. [31] [32]
  • Juni 2019: Das Umweltbundesamt fordert eine CO2-Steuer für Heizöl und Kraftstoffe. [33]

Nach der medialen Berichterstattung und den Forderungen aus der Politik müssten die Themen Umwelt und Klima die größte Sorge sein. Nach einer Umfrage der Raiffeisen- und Volksbanken Versicherung befinden sich auf den Plätzen ein bis drei der größten Ängste in Deutschland eine gefährlicheren Welt durch Trump-Politik mit 69%, die Angst vor der Überforderung der Deutschen/Behörden durch Flüchtlinge und die Angst vor Spannungen durch Zuzug von Ausländern mit jeweils 63%. Die Angst vor dem Klimawandel kommt erst auf Platz 12 mit 48%. [34] Und nach mehreren Umfragen sind stets etwa 60% gegen und etwa 30% für eine CO2-Steuer. Bei den Anhängern der Parteien findet sich nur bei Bündnis 90/Die Grünen eine Mehrheit die für eine CO2-Steuer ist. Die Anhängern aller anderen Parteien ist mehrheitlich gegen eine CO2-Steuer. [35] [36] [37]

Spätestens hier ist Vorsicht geboten, da eine allgemeine Verbrauchssteuer die kleinen und mittleren Einkommensschichten am härtesten trifft während sich die oberen Einkommensschichten einfach aus den Konsequenzen freikaufen können. Es findet sich bei der Debatte um eine CO2-Steuer seltsamerweise kein Angebot für die kleinen und mittleren Einkommensschichten, also der Mehrheit der Wählerschaft. Auch Linke und Sozialdemokraten vernachlässigen die Interessen ihrer Wählerschaft. Beide fordern weder eine Vermögenssteuer noch eine Steuersenkung von weniger CO2 intensiven Energiequellen anstatt einer CO2-Steuer. Stattdessen werden die zusätzlichen Belastungen und dessen Folgen als gut, richtig und wichtig umgedeutet und verklärt.

Dazu kommt dass wenig bis gar nicht über die Verwendung der Einnahmen aus einer CO2-Steuer debattiert wird. Das Äußerste wäre wohl eine Zweckentfremdung für eine Erhöhung der Rüstungsausgaben oder eine Verringerung der Vermögenssteuer wie in Frankreich. Genau dies hat dann auch die Demonstrationen der gelben Westen (Gilets Jaunes) ausgelöst.

Dabei könnte man zumindest für neue Investitionen in die deutsche Energiewirtschaft argumentieren. Deutschland muss regelmäßig dafür bezahlen um den eigenen Überschuss an Strom in das Ausland zu verkaufen. Der Grund hierfür ist dass die Stromversorgung aus Solar- und Windenergie einfach nicht Konstant sind und sich dieses Rauschen mit mehr Anlagen nur erhöht. Dies führt dazu dass an Tagen an denen besonders viel Energie aus Solar- und Windenergie erzeugt wird der Preis zu stark sinkt. Diese zusätzlichen Kosten holen sich die Versorger jedoch von den Verbrauchern also der Wählerschaft von Linken und Sozialdemokraten. Deswegen braucht es folglich Speichermethoden anstatt von mehr Anlagen für Solar- und Windenergie. [38] [39]

Fazit

Im Hintergrund von Fridays for Future und Greta Thunberg befinden sich mehrere Personen mit ihrer eigenen Agenda. Provoziert werden durch diese Meinungsmache mindestens Fahrverbote und eine CO2-Steuer ohne jedoch den naturwissenschaftlichen Hintergründen Platz in der öffentlichen Debatte einzuräumen. Die Fahrverbote forcieren einerseits zusätzliche Überwachungsmaßnahmen zur Durchsetzung und Kontrolle der Fahrverbote. Andererseits erzwingen Fahrverbote mindestens für jene die persönlich oder beruflich auf ihre Fahrzeuge angewiesen sind ,Neukäufe von Autos, die eigentlich niemand will.

Eine allgemeine Verbrauchssteuer in Form einer CO2-Steuer würde die unteren und mittleren Einkommensschichten am meisten treffen. Und alternative Möglichkeiten werden wenig bis gar nicht debattiert. Die zusätzlichen Belastung und dessen Folgen werden stattdessen als gut, richtig und wichtig umgedeutet und verklärt. Dazu kommt das wenig bis gar nicht über die Verwendung der Einnahmen aus einer CO2-Steuer debattiert wird.

Lektüre und Quellen:

[pm25] Emission von Feinstaub der Partikelgröße PM2,5 2018-07-30
https://www.umweltbundesamt.de/daten/luft/luftschadstoff-emissionen-in-deutschland/emission-von-feinstaub-der-partikelgroesse-pm25#textpart-1 
https://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/384/bilder/2_abb_staub-pm2-5-emi-quellkat_2018.png 
[pm10] Emission von Feinstaub der Partikelgröße PM­10 2018-07-30
https://www.umweltbundesamt.de/daten/luft/luftschadstoff-emissionen-in-deutschland/emission-von-feinstaub-der-partikelgroesse-pm10#textpart-1 
https://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/384/bilder/2_abb_staub-pm10-emi-quellkat_2018.png 
[NOx] Stickstoffoxid-Emissionen 2018-07-30
https://www.umweltbundesamt.de/daten/luft/luftschadstoff-emissionen-in-deutschland/stickstoffoxid-emissionen#textpart-1 
https://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/384/bilder/2_abb_stickstoffoxid-emi_2018.png 
[SOx] Schwefeldioxid-Emissionen 2018-07-30
https://www.umweltbundesamt.de/daten/luft/luftschadstoff-emissionen-in-deutschland/schwefeldioxid-emissionen 
https://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/384/bilder/2_abb_schwefeldixodi-emi_2018.png 
[1] Luftverschmutzung tötet jährlich Millionen Menschen 2019-10-20
https://diepresse.com/home/ausland/welt/5306245/Luftverschmutzung-toetet-jaehrlich-Millionen-Menschen 
[2] Zu viel Dreck in Luft und Wasser – 9 Millionen Tote durch Umweltverschmutzung 2019-10-20
https://www.n-tv.de/wissen/9-Millionen-Tote-durch-Umweltverschmutzung-article20093137.html 
[3] Feinstaub verursacht neun Millionen vorzeitige Todesfälle weltweit 2019-01-20
https://derstandard.at/2000096524222/MassentierhaltungFeinstaub-aus-Laut-Studie-neun-Millionen-vorzeitige-Todesfaelle-weltweit 
[4] Diesel-Weiterverkauf nach Osteuropa – „Wir fahren hier noch ungestört“ 2019-01-28
http://www.spiegel.de/wirtschaft/diesel-viele-gebrauchtwagen-werden-nach-osteuropa-weiterverkauft-a-1250313.html 
[5] Viele alte Diesel aus Deutschland landen in Osteuropa 2019-01-28
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Viele-alte-Diesel-aus-Deutschland-landen-in-Osteuropa-4288862.html 
[6] BGH-Urteil – Vor dem obersten Gericht erringt die Umwelthilfe einen wichtigen Sieg 2019-04-26
https://www.focus.de/auto/news/bgh-urteil-vor-dem-obersten-gericht-erringt-die-umwelthilfe-einen-wichtigen-sieg_id_10633504.html 
[7] Die Deutsche Umwelthilfe – ein „Abmahnverein“? 2019-03-06
https://web.de/magazine/politik/deutsche-umwelthilfe-abmahnverein-33588418 
[8] Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Karlheinz Busen, Frank Sitta, Dr. Gero Clemens Hocker, weiterer Abgeordneter und der Fraktion der FDP – Drucksache 19/8870 – 2019-04-29
https://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/097/1909789.pdf 
[9] sr 2008 die rentenluegner rentenangst der kampf um die altersvorsorge
https://youtu.be/ehu-P_o-Nw0 
[10] Nach Urteilen zu Fahrverboten – Regierung will Kameraüberwachung: Wie Diesel kontrolliert werden sollen 2018-11-20
https://www.focus.de/finanzen/recht/nach-urteilen-zu-fahrverboten-regierung-will-kameraueberwachung-wie-schmutz-diesel-kontrolliert-werden-sollen_id_9939410.html 
[11] Datenschützer alarmiert – Fahrverbote sollen per Videoüberwachung kontrolliert werden 2018-11-17
https://www.focus.de/auto/news/datenschuetzer-alarmiert-fahrverbote-sollen-per-videoueberwachung-kontrolliert-werden_id_9930647.html 
[12] Fahrverbot-Überwachung im Bundestag: Massive Bedenken und großes Lob 2019-02-20
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Fahrverbot-Ueberwachung-im-Bundestag-Massive-Bedenken-und-grosses-Lob-4314059.html 
[13] Tempo-Bremse, Blackbox, CO2-Kontrolle – Wie die EU die Komplettüberwachung aller Autofahrer vorantreibt 2019-05-06
https://www.focus.de/auto/ratgeber/unterwegs/tempo-bremse-und-blackbox-wie-die-eu-die-komplettueberwachung-aller-autofahrer-vorantreibt_id_10665564.html 
[14] Stadtbewohner wollen Verbrenner-Verbot – Umfrage: Fast zwei Drittel wollen nicht aufs Auto verzichten 2019-02-04
https://www.focus.de/auto/elektroauto/auto-fast-zwei-drittel-wollen-nicht-aufs-auto-verzichten_id_10273690.html 
[15] Umfrage: Für 27,7 Prozent ist Autoverzicht denkbar 2019-02-04
https://www.heise.de/autos/artikel/Umfrage-Fuer-27-7-Prozent-ist-Autoverzicht-denkbar-4297030.html 
[16] Fridays for Future – EIN ENTWURFSPAPIER FÜRGRUNDSÄTZLICHE FORDERUNGEN
https://www.docdroid.net/aXbtEfA/entwurf-grundsatzpapier.pdf 
[17] Fridays for Future – Forderungen
https://fridaysforfuture.de/forderungen/ 
https://fridaysforfuture.de/wp-content/uploads/2019/04/Forderungen-min.pdf 
[18] CO2-Steuer und Abschaltung der Kohlekraft – „Fridays for Future“ stellt erstmals konkrete Forderungen an die Politik 2019-04-08
https://www.spiegel.de/lebenundlernen/schule/fridays-for-future-schueler-stellen-forderungen-an-die-politik-a-1261773.html#ref=rss 
[19] „Fridays for Future“ – Streikende Schüler nennen ihre Forderungen 2019-04-08
https://www.tagesschau.de/inland/klimaproteste-forderungen-101.html 
[20] Kohleenergie – Wie schaffen wir den Ausstieg? 2018-09-20
https://www.br.de/nachrichten/wissen/kohleenergie-wie-schaffen-wir-den-ausstieg,R46GFDH 
[21] Konzept der Regierungskommission – Das sind die Folgen des Kohleausstiegs 2019-01-26
https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/kohleausstieg-das-sind-die-folgen-a-1250129.html 
[22] KLIMASCHUTZ : Bundesregierung lässt CO2-Abgabe prüfen 2019-03-29
https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/bundesregierung-laesst-co2-abgabe-pruefen-16115025.html 
[23] Klimaschutz – Europa-Spitzenkandidat Timmermans plädiert für CO2-Steuer 2019-04-29
https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/klimaschutz-frans-timmermans-plaediert-fuer-europaweite-co2-steuer-a-1264868.html#ref=rss 
[24] EU-Wahl: Timmermans fordert europaweite CO2-Steuer 2019-04-29
http://diepresse.com/home/wirtschaft/international/5619907/EUWahl_Timmermans-fordert-europaweite-CO2Steuer?from=rss
[25] Klimawandel : EU-Kommissar wirbt für europaweite CO2-Steuer 2019-04-29
https://www.zeit.de/wirtschaft/2019-04/klimawandel-co2-steuer-treibhausgase-eu-kommissar-frans-timmermans 
[26] EU-Spitzenkandidaten im TV-Duell – Angriffslustiger Timmermans trifft auf moderaten Weber 2019-05-08
https://www.tagesspiegel.de/politik/europawahl-timmermans-will-co2-steuer-weber-lehnt-sie-ab/24315054.html 
[27] IWF spricht sich für weltweite CO2-Steuer aus 2019-05-04
https://www.welt.de/wirtschaft/article192925733/CO2-Steuer-IWF-spricht-sich-fuer-weltweite-Abgabe-aus.html 
[28] Klimaschutz – Grünenspitze will CO2-Emissionen per Grundgesetz reduzieren 2019-05-08
https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/gruene-wollen-co2-bremse-in-grundgesetz-verankern-a-1266315.html#ref=rss 
[29] CSU-Chef Söder fordert europaweite Klima-Maut 2019-06-24
https://kurier.at/wirtschaft/csu-chef-soeder-fordert-europaeische-klima-maut/400531951 
[30] Klimaschutz – Scheuer will zehn Millionen Elektroautos – bis 2030 2019-06-25
https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/verkehrsministerium-will-zehn-millionen-e-autos-bis-2030-a-1274272.html#ref=rss 
[31] CDU-Politiker fordern allgemeine CO?-Abgabe 2019-06-08
https://www.sueddeutsche.de/politik/union-der-mitte-co2-abgabe-steuer-klimaschutz-cdu-1.4479975 
[32] Liberale CDU-Mitglieder – „Union der Mitte“ legt eigenes Klimaschutzkonzept vor und fordert CO2-Abgabe 2019-06-08
https://www.focus.de/politik/deutschland/klimaschutz-liberale-cdu-mitglieder-fordern-allgemeine-co2-abgabe_id_10807540.html 
[33] Heizöl und Kraftstoffe – Umweltbundesamt fordert CO2-Aufschlag 2019-06-30
http://www.tagesschau.de/inland/umweltbundesamt-co2-aufschlag-101.html 
[34] Grafiken: Alle Ängste im Überblick 2018
https://www.ruv.de/presse/aengste-der-deutschen/grafiken-die-aengste-der-deutschen 
[35] ARD-Deutschlandtrend : Mehrheit der Deutschen lehnt CO2-Steuer ab 2019-05-02
https://www.zeit.de/politik/deutschland/2019-05/co2-steuer-ard-deutschlandtrend-umfrage 
[36] Vor allem Ältere lehnen eine CO2-Steuer ab 2019-05-10
https://www.welt.de/wirtschaft/article193252883/YouGov-Umfrage-Vor-allem-Aeltere-lehnen-eine-CO2-Steuer-ab.html 
[37] Mehrheit der Deutschen lehnt CO2-Steuer ab 2019-05-10
https://www.zdf.de/politik/politbarometer/zdf-politbarometer-mehrheit-gegen-co2-steuer-102.html 
[38] Infografik der Woche – Bitte, nehmt meinen Strom! Ich zahl auch dafür! 2016-05-13
https://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/negative-strompreise-zunehmend-haeufiger-a-1092088.html 
[39] Negative Strompreise – Deutschland verschenkt Strom-Millionen an Frankreich – auf Kosten der Verbraucher 2018-01-17
https://www.focus.de/immobilien/energiesparen/regenerative_energie/negative-strompreise-deutschland-verschenkt-tausende-euro-ans-ausland-die-rechnung-zahlt-der-verbraucher_id_8309486.html

https://einfache-standards.blogspot.com/2019/07/innenpolitik-die-emissions-hysterie.html

EU will künftig Privatvermögen bei falscher Meinung beschlagnahmen!

ABSTIMMUNG ÜBER DIE GEGENSEITIGE ANERKENNUNG VON SICHERSTELLUNGS- UND EINZIEHUNGSENTSCHEIDUNGEN

Der juristische Grundentwurf richtete sich anfänglich gegen die organisierte Kriminalität in Europa und wie man diese finanziell schwächen kann. Als wir darüber des Erstemal im Ausschuß sprachen ging es darum, wie man z. B. der Mafia u. a. kriminellen Organisationen das Handwerk legen kann indem man z. B. Konten beschlagnahmt oder andere Wertgegenstände entzieht, bis hin zum geistigen Eigentum. – Soweit so gut, jedoch wollen einige Kolleginnen und Kollegen die genannte Zielgruppe des Gesetzesentwurfes deutlich ausweiten. So sollen unter anderem Täter von „rassistischen, fremdenfeindlichen und antisemitischen“ Straftaten in Zukunft europaweit durch Sicherstellungen von Eigentum belangt werden können. In letzter Konsequenz soll es noch nicht einmal mehr nötig sein, rechtsgültige Verurteilungen abwarten zu müssen. Schon im Verdachtsfall oder auf der Grundlage erstinstanzlicher Entscheidungen soll es möglich sein mit drakonischen Strafen und finanziellem Ausbluten die hilflosen Justiz-Opfer empfindlich zu treffen. Ein bloßer Verdacht soll künftig ausreichen, um z. B. Personen missliebiger Meinungen, finanziell zu bekämpfen. So könnten die Herrschenden künftig in der EU auch gegen normale Bürger juristisch mit Beschlagnahmen von Eigentum vorgehen, wenn diese eine regierungskritische Meinung haben. Mir sträubten sich dann in der Schlußabstimmung die Haare als ich sah, daß bei diesem Antrag 45 Kolleginnen und Kollegen mit Ja und nur fünf mit Nein stimmten.

 

Hilferuf aus NRW

am

Eigentumswohnungen werden überfallartig geräumt :

Hilferuf aus NRW – Das Recht müssen wir wieder herstellen

Am 25.06.2019 veröffentlicht

Die Enteignungswellen werden sich noch verschlimmern…. kommt in eure VV …. die BRD Verwaltung begeht nur noch Verbrechen zb Richter unterschreiben nicht mehr…. sie wissen warum…. wir müssen selbst für Recht sorgen … der Weg ist die VV und völlig legal !!! Korrespondenzen der Verfassunggebenden Versammlung Deutschland an Putin, Trump, England, Frankreich, Verfassungsschutz der BRD Verwaltung, UN, Steinmeyer, Schäuble und dem BVG….

RTL Doku: „DER KLIMASCHWINDEL“ Juni 2007

am

Dies ist eine Dokumentation von RTL aus dem Jahre 2007, die zeigt wie namhafte, internationale Wissenschaftler sich bereits 2007 der politischen Agenda des sogenannten „von Menschen gemachten Klimawandels“ sachlich entgegen stellten. Ist es Panikmache oder Wahrheit, dass sich das Erdklima verändert? Beides trifft zu! Erdgeschichtlich hat sich das Klima schon oft und wesentlich dramatischer als heute verändert. So gab es etwa vor 450.000 Jahren die Waal-Warmzeit, vor 400.000 Jahren die Günz-Kaltzeit, vor 350.000 Jahren die Cromer-Warmzeit, vor 320.000 Jahren die Mindel-Kaltzeit usw. Wie man sieht gab es den Klimawandel schon lange bevor es Autos, Flugzeuge, Heizungen usw. gab.

Greta allein im Saal – Niemanden interessierte Gretas Klimagezwitscher

Der Gipfel der Verlogenheit- oder die Medienberichte über Schulschwänzerin Greta Ansprache an einen fast leeren Saal in Kattowitz.

Ich wusste ehrlich nicht, ob ich lachen oder heulen sollte, als ich  Bilder des staatlichen schwedischen TV-Senders sah, der den Zuschauern in einem kurzen Clip die Klimaaktivistin Greta Thunberg vorstellte. Wir erinnern uns an die Meldung, die anlässlich der Klimakonferenz in Kattowice in ARD und ZDF rauf und runter gezeigt wurde. Im offiziellen Clip ist am Ende von Gretas Rede zwar nur spärlicher Applaus zu hören, aber die Totale einer dicht besetzten Stuhlreihe machte den Eindruck eines gut besetzten Auditoriums.

Die Bilder des schwedischen TV-Teams sind da ehrlicher und näher an dem, was wirklich war: ein so gut wie leerer Saal! Niemand interessierte sich für Gretas Aktivistengezwitscher!  Die dachten nämlich überhaupt nicht daran, sich von einer 15-jährigen belehren zu lassen.

Greta, du solltest ab sofort Freitag wieder zur Schule gehen, denn dein Aktivismus ist den Entscheidern an der Klimafront völlig Wurscht. Für die bist du nur ein Kurzzeit-Maskottchen, das sie nie wiedersehen wollen, weil es ihre Kreise der Geldverteilung nur stören würde. Du warst die bemitleidenswerte Messdienerin eines perversen Klimagottesdienstes.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf Roger Letschs Unbesorgt.

mehr:

Klima-Maskottchen: Junges Mädchen, alte Zöpfe

Die Weltgemeinschaft bekommt ihre ideologischen Auseinandersetzungen und Kriege nicht in den Griff, will aber das Klima davon abhalten, sich mehr als 1,5°C zu erwärmen. Jedem ist bewusst, dass, wenn die Industrie erst zwangsdekarbonisiert und abgeschaltet sein würde, sie auch keine goldenen Eier mehr legen kann, über deren Verteilung auf COP-Konferenzen debattiert werden kann. mehr

Über 31.000 Wissenschaftler unterzeichnen Petition: Hypothese der vom Menschen verursachten globalen Erwärmung ist falsch

Dr. Wolfgang Thüne – Diplom Meteorologe: Der Klimaschwindel – Freispruch für CO2/Propheten im Kampf um den Klimathron