Melde Deinen Nächsten!

Video:

MELDE DEINEN NÄCHSTEN

 

Witzigerweise schwärzt der VS nun die eigenen Mitarbeiter an.

Das Bundesamt für Verfassungsschutz: Chef bestätigt interne Ermittlungen

Verfassungsschutz suspendiert Mitarbeiter

 

Der Verfassungsschutz hat auf Anfrage des SPIEGEL bestätigt, dass wegen möglicher rechtsextremer Umtriebe Untersuchungen gegen einen Mitarbeiter laufen. Bereits seit Mai gebe es „disziplinarische Ermittlungen gegen eine amtsangehörige Person im Zusammenhang mit möglichen ‚rechtsradikalen‘ Aktivitäten oder Kontakten“. Zu weiteren Details wollte sich das Amt nicht äußern.

„Das ist der erste Fall dieser Art, der mir seit meiner Amtszugehörigkeit bekannt geworden ist“, teilte Verfassungsschutzchef Thomas Haldenwang dem SPIEGEL mit. „Die Person wurde nach Bekanntwerden dieses Falles umgehend suspendiert.“ Das Bundesamt gehe „jeglichem Extremismusverdacht unverzüglich und konsequent sowie mit allen rechtlich zur Verfügung stehenden Mitteln nach“, so Haldenwang.

„Das sind mir zu viele Einzelfälle“

Nach SPIEGEL-Informationen stehen mögliche rechtsextreme Äußerungen in einem WhatsApp-Chat im Raum. In der Chatgruppe sollen auch Bilder von Adolf Hitler verschickt worden sein. Außerdem sollen bei einem Lehrgang außerhalb der Behörde rechte Schmierereien auf einer Toilette entdeckt worden sein, von denen bislang jedoch unklar sein soll, von wem sie stammen. Der Lehrgang fand auf einem Bundeswehr-Gelände statt.

Der Vorfall ist auch deshalb brisant, weil das Bundesamt für Verfassungsschutz gerade eine neue Zentralstelle aufbaut, um „rechtsextremistische Umtriebe im öffentlichen Dienst“ zu untersuchen. Die Bundesregierung reagiert damit auf mehrere Vorfälle unter Polizisten und Soldaten in den vergangenen Jahren.

Spiegel

Und weil es zu wenige Rechtsextreme gibt die man anschwärzen kann holt man IS Anhänger per Gerichtsurteil zurück!

Konflikt in Syrien
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars ( 40 Bewertungen, 8 Stimmen)
Loading...

Das Ende der Hochfinanz und das sinkende Schiff der Schattenmächte

 

Seit Jahrhunderten ächzt die Menschheit unter dem Zinsjoch der Hochfinanz. Doch hinter den Kulissen tobt ein Krieg, den diese elitäre Schattenelite zu verlieren droht.Geschichten von unvorstellbaren Intrigen und mutigen Menschen, worin verblüffende Allianzen ebenso eine Rolle spielen wie die Ermordung der „mächtigsten Männer der Welt“.

Geldmacht: Das absehbare Ende eines Despoten

Psychopathen an der Macht?

Manche Leute gehen bekanntlich für ihre Interessen buchstäblich über Leichen. Sie halten Moral und Gewissen für Schwächen, die man bei anderen rücksichtslos ausnutzen soll. Sie wissen zwar, was Mitgefühl ist, vermeiden jedoch, selbst welches zu empfinden. Die Psychologie nennt diesen grenzenlosen Egoismus Soziopathie. Weltweit sollen ungefähr drei Prozent aller Männer und ein Prozent aller Frauen Soziopathen oder gar die noch stärkere Ausprägung, nämlich Psychopathen sein. Sie können nach außen sehr einnehmend und kumpelhaft sein. Meist sind sie hervorragende Manipulatoren, die ihre Maske erst fallen lassen, wenn ihr Opfer ihnen hilflos ausgeliefert ist. Nur den Wenigsten ist bewusst, wie stark wir alle unter dem kranken Verhalten von Soziopathen leiden. Im August 2011 veröffentlichte der Marketingprofessor Dr. Clive Boddy von der Nottingham Trent University eine theoretische Arbeit, die kurz darauf in Buchform erschien. Der Titel lautet Corporate Psychopaths: Organizational Destroyers (zu Deutsch: „Konzern-Psychopathen: die Struktur-Zerstörer“). Darin befasst sich der Autor mit der globalen Finanzkrise von 2008 und wie eine Handvoll gewissenloser „Bankster“ die Weltwirtschaft an den Rand des Abgrunds manövrierte.

Es sind die frühen Morgenstunden des 15. April 1912, ungefähr 300 Seemeilen vor Neufundland: Der Luxusliner Titanic reißt über 1’500 Menschen ins eisig-dunkle Grab des Atlantik, nachdem er auf seiner Jungfernfahrt mit einem Eisberg kollidiert ist. Zum Glück sind die Kabinen des als „modernes Weltwunder“ und „größtes Schiff der Welt“ gepriesenen Passagierdampfers wegen eines schon lange dauernden Kohlestreiks nur zur Hälfte gebucht. Allerdings befinden sich auf der Titanic einige berühmte und reiche Persönlichkeiten, die sich eine solch geschichtsträchtige Transatlantik-Passage nicht entgehen lassen wollten, so der amerikanische Geschäftsmann Benjamin Guggenheim, Bergbaumagnat und einer der reichsten Männer seiner Zeit. Ferner Isidor Straus, Mitbesitzer des New Yorker Kaufhauses Macy‘s und einflussreicher Politiker, der auf der Titanic ebenso ums Leben kam wie John Jacob Astor, Gründer des berühmten New Yorker Waldorf-Astoria-Hotels. Die drei Männer hatten mehr gemeinsam als ihren großen Reichtum: Sie waren vehement gegen die Gründung einer amerikanischen Zentralbank in privaten Händen.

Schon Thomas Jefferson, einer der Gründerväter und dritter Präsident der Vereinigten Staaten, hatte befürchtet, dass die noch junge Republik in die Fänge internationaler Bankiers geraten könnte. Tatsächlich wurden auch immer wieder Versuche in diese Richtung unternommen, die jedoch nie Früchte trugen. Dies änderte sich, als 1896 mit William McKinley ein Mann ins Präsidentenamt gewählt wurde, der mit dem gewonnenen Spanisch-Amerikanischen Krieg von 1898 den US-amerikanischen Imperialismus einläutete. In der Ära McKinleys sah sich die Kabale der internationalen Hochfinanz ihrem Ziel, die aufstrebende künftige Supermacht der Welt zu kontrollieren, endlich einen Riesenschritt näher gekommen. Großbanker wie die amerikanische Rockefeller- Familie mit ihrem Standard Oil-Imperium oder die europäische Bankendynastie der Rothschilds konnten ihren heimlichen Einfluss auf die US-Politik massiv ausbauen. Schließlich fühlten sie sich stark genug, um die Gründung einer Notenbank voranzutreiben, welche die amerikanische Währung faktisch in ihren Privatbesitz bringen würde. Natürlich lösten diese Pläne auch heftige Opposition aus – womit wir wieder beim Untergang der Titanic wären.

Viel wurde darüber spekuliert, ob man die Kollision mit dem Eisberg nicht doch hätte verhindern können und ob alle Telegramme mit Eiswarnungen die Kommandobrücke auch tatsächlich erreicht hatten. Für den amerikanischen Geschäftsmann und Finanzexperten Neil Keenan ist klar, dass in jener Unglücksnacht nicht alles koscher war. Aus seiner beruflichen Tätigkeit kennt er die Intrigen der Hochfinanz zur Genüge. Im Internet stellt Keenan seine Sicht auf die Dinge dar und schreibt: „Alle superreichen Millionäre auf der Titanic waren gegen eine Zentralbank in den USA, weil dies ihre persönlichen Geschäfte negativ beeinflusst hätte. Dies stellte das Rothschild-Rockefeller-Morgan-Kartell vor Probleme.“ Keenan glaubt, die Titanic sei nicht zufällig gesunken: „Dank ihrer Macht und ihrem Reichtum wurden die Rothschilds Herr über Europa, da sie in England, Frankreich, Deutschland, Italien und Österreich zwar staatlich sanktionierte, aber dennoch private Zentralbanken gegründet hatten. Sie würden niemandem gestatten, ihnen den Zugriff auf den Hauptgewinn zu verwehren, indem sie dasselbe auch in Amerika tun.“

Die deutsch-jüdischen Immigranten und Bankiers Moritz Warburg und Jakob Schiff hatten seit 1903 vehement für die Gründung einer US-Zentralbank nach europäischem Vorbild geworben. 1910 traf sich Warburg heimlich mit anderen Bankiers im elitären Jekyll Island Club, der John D. Rockefeller und J.P. Morgan gehörte. Dort arbeitete man den umfassenden Plan zur Gründung einer amerikanischen Notenbank aus, der am 23. Dezember 1913 mit dem von Präsident Woodrow Wilson unterzeichneten Federal Reserve Act Wirklichkeit wurde.

Ob tatsächlich eine Verschwörung aus internationalistischen Bankern für den Untergang der Titanic verantwortlich ist, wird sich wohl nie restlos klären lassen. Interessant ist allerdings, dass es die Rothschild-Versicherungsgesellschaft Alliance Assurance 1911 abgelehnt hatte, die Titanic zu versichern – warum aber sollte man ausgerechnet ein als unsinkbar gepriesenes Schiff nicht versichern wollen?!

Quelle

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars ( 35 Bewertungen, 7 Stimmen)
Loading...

Lösungen gibt es nicht durch schöne Reden, der Verfall ist so nicht aufzuhalten

ddbNews R.

Es heißt nicht umsonst, der Mittelstand ist die Stütze der Gesellschaft. Der aber zerfällt und wird immer mehr zum Zerfall gebracht durch eine Politik die eigentlich für Jeden ersichtlich ist. Wegschauen beschleunigt diese Tatsachen nur. Lösungen kommen von den etablierten Parteien keine, auch von der AfD nicht, die wohl eher die Alternative für die BRD darstellt und in der oppositionellen Position Reden schwingt , die durchaus den realen Zustand beschreiben. Das wars aber auch schon.  Damit ist aber nichts erwirkt und schon gar nicht verbessert. Berechtigte Angst vor Altersarmut, Sorgen um die Gesundheitsversorgung, die persönliche Sicherheit, die Bildung der Kinder, der Bestand an Arbeitsplätzen, den maroden Zustand der Infrastruktur. Es wird nichts besser werden , viele sind bereits in der Armutsfalle: Realität in Deutschland: Viele Menschen ohne Wohnung – doch Politik schaut weg

Alle diese Bedenken werden im Parteienbund Berlins nur in Form von  Phrasen über die Sorgen zur Kenntnis genommen oder was schlimmer ist, gar nicht erst erwogen wie neulich von der SPD Elfriede Handrick,

wir berichteten: Elfriede Handrick SPD: „Ich finde es nicht richtig, dass man immer die Sorgen und Nöte der Bevölkerung ernst nehmen muss“

Was ist aber wenn die Politik die Sorgen und Nöte nicht ernstnimmt und Veränderungen nicht in Sicht sind, sondern sich die Zustände immer mehr verschlimmern? Was ist wenn der Mittelstand und die jetzt noch Steuerzahler immer mehr zu Kasse gebeten werden oder gar ihre finanziellen Grundlagen verlieren?

Bildergebnis für Zitate über deutschen Freiheitsgeist

Mit schönen Reden lässt sich nichts verändern.

Ähnliches Foto

Es bilden sich Parallelgesellschaften, ob islamisch geprägt , wie sie jetzt bereits vorhanden sind und auch die Restbevölkerung wird sich in gleichgesinnten Gruppierungen einfinden.

Wenn  die Mißstände vorherrschen , dann bilden sich neue, regionale Strukturen, wo das Faustrecht herrscht oder Bürgerwehren, die Recht und Ordnung durchsetzen wollen. Wer es sich leisten kann wird in bewachten Gebieten leben oder das Land verlassen. Es kommt schlußendlich zu bürgerkriegsähnlichen Szenarien oder gar zum offenen Bürgerkrieg. Ob Polizei, Justiz, Parteien, oder der Einzelne, nichts und keiner wird helfen, schützen, regeln, wir als Volk müssen das gemeinsam verändern.

Bildergebnis für Zitate über deutschen Freiheitsgeist

Noch ist Zeit solche Szenarien zu verhindern und einen echten Wandel herbeizuführen, denn die Gelegenheit dazu ist jetzt und hier und nicht irgendwann in ferner Zukunft!

Alle Möglichkeiten der Umsetzung finden sich hier

 

Bildergebnis für Zitate über deutschen Freiheitsgeist

aktuelle Zustände wie wir sie nicht wollen:

Altersarmut in Deutschland: „Selbst bei positiver Arbeitsmarktentwicklung muss mit Anstieg gerechnet werden“

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/altersarmut-in-deutschland-droht-deutlich-zu-wachsen-a2999044.html?newsticker=1

Italien: Mann aus Togo schlägt grundlos zwei Frauen Video

Auf unsere Kosten

EU zündet nächste Migrations-Bombe

Kirchenkreis für Aufnahme zusätzlicher Flüchtlinge

Nach Schießerei – 15-Jähriger Syrer festgenommen

Migranten machen sich über Trachten lustig und schlagen Festbesucher krankenhausreif

Südländer fällt über 27-jährige Frau in Mannheim her

Schwarzafrikaner belästigt Mädchen in Falkensee sexuell

43-jähriger Türke versorgt 15-jährige Mädchen mit Drogen und vergewaltigt sie

„Erschießt sie alle“: Schwarzer Rapper ruft in Schweden dazu auf, Weiße zu versklaven und zu töten

https://deutsch.rt.com/gesellschaft/92227-erschiesst-sie-alle-schwarzer-rapper/

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars ( 35 Bewertungen, 7 Stimmen)
Loading...

 

Der Feind im eigenen Haus

KRIEG GEGEN DEUTSCHLAND II

stay behind organisation, Schläfer,  Stasi, Unterwanderung, asymmetrische Kriegsführung, ( siehe auch Stasi Kahane u.a.)

18.08.2019

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars ( 55 Bewertungen, 11 Stimmen)
Loading...

Wir brechen das Schweigen!

Wenn Medien Unwahrheiten oder Diffamierungen veröffentlichen, weil es ihnen politisch aufgetragen ist, sind wir alle gefragt, dem entgegenzutreten. Journalismus ist verpflichtend und zwar der Wahrheit. Wer das zu verhindern versucht vernichtet sie und die Meinungsfreiheit.  Auch das ddbNetzwerk  ist der Wahrheit verpflichtet und berichtet, worüber andere schweigen!

ddbradio.org

ddbNews R.

 

Ähnliches Foto

 

Bildergebnis für Bilder und Zitate Meinungsfreiheit

Migrantenkriminalität: Interaktive Karte verzeichnet mehr als 70.000 bestätigte „Einzelfälle“

Sex-Dschihad: Mehrere Frauen am Wochenende durch Merkel-Migranten vergewaltigt

Dunkelhäutige vergewaltigen 52-jährige Deutsche auf Wiese

Südländer vergewaltigt 38-Jährige in Hannover

Dunkelhäutiger missbraucht 11-jährige Mädchen auf Spielplatz

26-Jährige von zwei „Männern“ abgefangen und vergewaltigt

21-Jährige von Südländer belästigt und brutal zusammengeschlagen

„Mann“ zerrt Frau an den Haaren ins Auto und bedroht sie mit Samurai-Schwert

Jugendliche Migranten stoßen Taxifahrerin aus fahrendem Auto

 Wie lange wollt Ihr da noch zuschauen, wie lange es dulden? Die Verantwortlichen müssen zur Rechenschaft gezogen werden, die Grenzen dicht, die Kriminellen zurückgeführt, zum Schutz von Frauen und Kindern!

 

 

Ändern  wir das und zwar gemeinsam!

 

Deutschland 276/Germany

ddbNews R.

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars ( 50 Bewertungen, 10 Stimmen)
Loading...

 

 

Bundespolizist berichtet unter falschem Namen von seinem Alltag

Bundespolizist berichtet, dass die politischen Anordnungen seine Arbeit  an den Grenzübergängen verhindern  und was da wirklich los ist! Schon schlimm genug, daß er seinen Namen nicht nennen kann weil er sonst seinen Job verliert, sowas zeigt das wahre Ausmaß dieser hier herrschenden Willkür und der schlimmsten Diktatur von regierenden Parteivereinen, die auch noch etwas von freiheitlicher demokratischer Grundordnung schwafeln !

bitte gut zuhören:

 

 

 

 

ddbNews R.

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars ( 143 Bewertungen, 31 Stimmen)
Loading...

 

Schluß mit den Lügen!

 

Der Dreck sitzt überall: Sobald der Messias kommt sind alle [Nichtjuden] Sklaven der Israeliten – Talmud Erubin 43 B

Quellen:

#FromTruthAndOtherLies

https://deceptions.org/der-fall-jessica-teil-1-und-2/

https://bittubers.com/post/ef443974-0921-44c3-98fd-025b3cadbfd4

https://drive.google.com/file/d/1wxvkRX60UScC7_opnYiE6vi_UJAyWso_/view

Die letzten freien Stimmen!? Oder Danke Sklave für Deinen blinden Gehorsam!

Die Verfassunggebende Versammlung ist die juristische Grundlage , die Umsetzung und Änderung der bestehenden Verhältnisse obliegt dem Volk selbst. Die VV sorgt aber bereits heute dafür  ein Chaos zu verhindern , dazu arbeiten viele Menschen in den verschiedenen Bereichen, ähnlich der BRD “ Ministerien“ daran , eine bessere Zukunft zu entwickeln, die das Alte ablösen kann.

ddbNews R.

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars ( 78 Bewertungen, 18 Stimmen)
Loading...

 

 

 

Menschenhandel muss bekämpft werden

aus der Budapester Zeitung:

 

Die meisten Flüchtlinge wollen gar nicht nach Ungarn , sondern gleich weiter nach Westeuropa.

Das wird sich bald ändern. Innerhalb weniger Jahre wird sich die Aufnahmebe­reitschaft aller europäischen Länder ver­ändern, sie werden die Einwanderer im­mer entschlossener dahin zurückschicken, woher sie gekommen sind. Deshalb sage ich mit etwas Übertreibung, dass ich die Entscheidungen der Orbán-Regierung be­züglich der Einwanderung als ihre ersten Maßnahmen ansehe, mit denen ich restlos übereinstimme.

(…)

Sind Sie auch mit der Errichtung ei­nes Grenzzauns an der südlichen Grenze einverstanden?

Ich halte das als Teil einer Feuerlö­schmaßnahme und unterstütze es. Obwohl ich nicht weiß, was wir mit ihnen anfangen sollen, ist es unsere Pflicht, Bürgerkriegs­flüchtlinge aufzunehmen. Die überwie­gende Mehrheit der Einwanderer flüchtet jedoch vor dem Elend. Die Lösung sehe ich nicht darin, das Elend in Europa heimisch zu machen, sondern es in Afrika und in Asien zu verringern.

Wenn jemand aus Nord-Nigeria nach Europa kommt, dann flüchtet er sowohl vor der Terrororganisation Boko Haram als auch vor dem Elend. Sind das nun Wirtschafts­flüchtlinge oder Bürgerkriegsflüchtlinge?

Glauben Sie, dass eine afrikanische Fa­milie mit Kindern mal eben so die Sahara durchquert? Oder, dass ein einfacher Afg­hane weiß, wo es nach Europa geht? Es ist offensichtlich, dass hinter den Menschen­bewegungen Netzwerke von Menschen­schmugglern stehen. Menschenschmuggel ist heute ein größeres Geschäft als Rausch­gift- oder Waffenschmuggel. Deswegen müsste man als ersten Schritt diese „un­sichtbaren Legionen“ liquidieren und die Macht der bewaffneten Banden und der in­ternational agierenden Menschenschmug­glerringe brechen. Nicht erst auf dem Meer, sondern bereits unterwegs von Afg­hanistan bis in die Türkei, von Nigeria bis nach Libyen. Dann würde sich vielleicht auch herausstellen, dass die von der Terro­rorganisation IS präsentierten Hinrichtun­gen und Massenmorde in Wahrheit zur PR einer speziellen Reiseagentur gehören, die Millionen an eingeschüchterten und ausge­plünderten Menschen in Richtung Europa treibt. So wie man im 19. Jahrhundert mit dem Sklavenhandel aufgeräumt hat, so muss man heute diese neuartige Form des Menschenhandels bekämpfen.

Ähnliches Foto

Europa wird älter, die Europäer wer­den weniger. Wie können wir ohne Einwan­derer unsere Lebensqualität bewahren?

Schon eine gute Zeit lang durch die Stei­gerung der Arbeitsproduktivität und die schrittweise Anhebung des Rentenein­trittsalters. Im Übrigen halte ich die Ein­wanderung für ein Pyramidenspiel. Wenn wir immer neue Migrantenmassen auf­nehmen, dann laden wir uns immer neue soziale Probleme in den Nacken. Dadurch wird sich die Lebensqualität auf unserem Kontinent nicht nur nicht verbessern, son­dern sie wird in katastrophalem Ausmaß sinken. Die ersten Anzeichen dieser Ent­wicklung sehen wir bereits.

Sie würden also zum Schutz der eu­ropäischen Zivilisation die Einwanderung begrenzen. In ihrem Buch „Ödipus oder der natürliche Mensch“ schreiben Sie, dass es derzeit verdächtig ist, die Tradition zu er­wähnen, weil unsere kosmopolitische Kultur die Wurzellosigkeit als Befreiung zelebriert.

Bei einer Gesellschaft geht es – allen anders lautenden Gerüchten zum Trotz – nicht darum, wie wir uns in Frieden lassen, sondern darum, wie wir unterein­ander auf Hilfe zählen können. Dafür dass die Bewohner eines Landes einander ver­trauen und Verantwortung füreinander übernehmen, bedarf es eines gemeinsamen Elementes, das über ein einfaches staats­bürgerliches Rechtsverhältnis hinausgeht. Das gemeinsame Wissen, dass wir Tradi­tion nennen, spielt bei der Herausbildung einer Gemeinschaft eine entscheidende Rolle. Die Tradition ist nicht irgendetwas Antiquiertes, was ins Museum gehört. Die Tradition ist eine sich von Generation zu Generation erneuernde Diskussion über den Sinn von Dingen unter Berücksichti­gung der Vergangenheit. Eine kranke Tra­dition müssen wir pflegen, eine gesunde pflegt uns. Sie zeigt uns, wohin der Weg weiterführt.

Die im 19. Jahrhundert geborene moderne ungarische Nation umfasst Men­schen vielfältiger Herkunft. Warum sollten also ausgerechnet wir vor der Einwande­rung Angst haben?

Die islamische Eroberung und die das Land verwüstenden Kriege im 16. und 17. Jahrhundert waren nicht unsere Wahl. Die nationale Wiedergeburt war dann das Ergebnis einer mehrere Jahrhunderte an­dauernden harten Arbeit. Dazu werden wir jetzt unter den Verhältnissen der Glo­balisierung aber keine Zeit mehr haben. Die Frage ist nicht, ob die Menschen, die zu uns kommen gut oder schlecht sind. In­nerhalb so kurzer Zeit kann eine derartige Masseneinwanderung eine angestamm­te Gemeinschaft nur zerschlagen. Einige westliche und nördliche Großstädte führen uns das schon jetzt vor Augen. Wir wissen, dass die erste Generation der Einwanderer im Allgemeinen versucht, sich zu assimi­lieren und zu integrieren. Die zweite und dritte Generation rebelliert hingegen und rächt sich dafür, dass es ihr nicht gelungen ist, sich zu integrieren.

Das hier in Auszügen wiedergegebene Interview erschien in der aktuellen Aus­gabe des konservativen Nachrichtenma­gazins Heti Válasz

Ähnliches Foto

 

ddbNews R.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars ( 40 Bewertungen, 8 Stimmen)
Loading...

Weltherrschaft: Die Ziele der Illuminati

Lassen wir nicht zu, daß „jene“ die Erde noch völlig in ihren eisernen Griff bekommen!

Die Pläne im Einzelnen:

 

  • Die Errichtung einer Eine-Welt-Regierung mit einer einzigen Kirche und einem einzigen Geldsystem unter ihrer Kontrolle.
  • Die völlige Zerstörung jeder nationalen Identität und jeden Nationalstolzes, da die Menschen nur so eine supranationale Welt-Regierung akzeptieren werden.
  • Die Zerstörung jeder Religion, vor allem der christlichen. Einzige Ausnahme: die von ihnen geschaffene „Religion“.
  • Die Etablierung von Gedankenkontrolltechniken mit dem Ziel, menschliche Roboter zu erschaffen, welche auf externe Impulse und Steuerung reagieren.

  • Das Ende der Industrialisierung mit Ausnahme des Computer- und Dienstleistungssektors. Angestrebt wird eine „Nachindustrielle-Null-Wachstums-Gesellschaft“. Die restlichen Industriezweige werden in kostengünstige Drittweltländer ausgelagert.
  • Den Konsum von Drogen zu ermutigen oder sogar zu legalisieren und aus der Pornographie eine „Kunstform“ zu machen, welche weitherum akzeptiert und schließlich als völlig normal angesehen wird.
  • Die Entvölkerung großer Städte nach dem Vorbild der Schlachtorgien Pol Pots in Kambodscha zu betreiben.
  • Die Unterdrückung aller wissenschaftlichen Entwicklung außer jener, die den Zielen der Illuminati dient.
  • Den vorzeitigen Tod von drei Milliarden Menschen bis zum Jahr 2050 zu verursachen – einerseits durch „lokal begrenzte Kriege“ in den entwickelten Ländern, andererseits durch Hunger und Krankheit in den unentwickelten Ländern. Das Komitee der 300 (unter der Führung der Illuminaten) beauftragte Cyrus Vance (US-Außenminister in der Carter-Regierung), ein Papier zu verfassen, wie man eine solche Bevölkerungsreduktion bewerkstelligen könnte. Das Papier trug den Titel Global 2000 Report und wurde von Präsident Carter und Edwin Muskie, dem damaligen Außenminister für und im Namen der US-Regierung akzeptiert und gebilligt. Zu den Bestimmungen des Global 2000-Reports gehört, daß die US-Bevölkerung bis zum Jahr 2050 um 100 Millionen Menschen reduziert werden muß.
  • Die Moral im Volk zu schwächen; ferner die Arbeiterklasse durch Massenarbeitslosigkeit zu demoralisieren und sie dadurch in die Drogen- oder Alkoholsucht zu treiben. Die Jugend soll mittels Drogen und aggressiver Musikstile dazu ermutigt werden, gegen den Status Quo zu rebellieren, was auch zur Schwächung/Auflösung der Familieneinheit führt.
  • Die Menschen davon abzubringen, ihr eigenes Schicksal zu bestimmen, indem man sie einer Krise nach der anderen aussetzt und solche Krisen dann vom Staat meistern läßt. ( Anmerkg. ddbNews R.: Man denke an Schäubles Spruch: “ Wenn die Krise größer wird, siehe Video am Textende)
  • Die Menschen werden sich so bald vom „eigenen Schicksal“ bzw. den vielen schweren Entscheidungen überfordert fühlen und apathisch werden. In den USA existiert deshalb eine Behörde für Krisenmanagement. Sie nennt sich FEMA (Federal Emergency Management Agency).
  • Neue Kulte einzuführen und die bestehenden zu fördern.
  • Den christlichen Fundamentalismus zu fördern, der die Ziele des zionistischen Staates Israel durch die Identifikation mit „Gottes auserwähltem Volk“ u.a. mit großen Geldsummen unterstützen wird.
  • Auf die Verbreitung von religiösen Sekten wie der Moslem-Bruderschaft oder der Sikhs zu drängen und Gedankenkontroll-Experimente auszuführen, ähnlich wie es Jim Jones in seinem Lager in Jonestown (Guayana) getan hatte, bevor sich die ca. 900 Anhänger seines Peoples Temple auf Befehl hin umbrachten bzw. umgebracht wurden (November 1978).
  • Ideen hinsichtlich „religiöser Befreiung“ in weltweiten Umlauf zu setzen, um alle existierenden Religionen zu unterhöhlen, allen voran die christliche Religion. Dieser Prozeß begann mit der sogenannten „Befreiungstheologie“.
  • Einen Kollaps der Weltwirtschaft herbeizuführen und damit das totale politische Chaos zu erzeugen.
  • Die Kontrolle über alle inneren und internationalen Strategien der USA zu übernehmen.
  • Supranationalen Institutionen wie der UNO, dem Internationalen Währungsfonds, der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (die BIZ in Basel), dem Internationalen Gerichtshof etc. die größte Unterstützung zukommen zu lassen, während man gleichzeitig lokale und nationale Institutionen weniger handlungsfähig werden läßt, indem man sie stufenweise abbaut oder unter die Schirmherrschaft der UNO bringt.
  • Alle Regierungen zu infiltrieren und zu übernehmen, um dann von innen heraus die Hoheitsrechte der jeweiligen Nation schleichend aufzulösen und zu zerstören.
  • Einen internationalen Terrorismus zu erschaffen und mit Terroristen zu verhandeln, wann immer terroristische Aktivitäten stattgefunden haben.
  • Die Kontrolle über das Bildungswesen in den USA zu übernehmen, mit dem Ziel, dieses völlig zugrunde zu richten.

 

Quelle

 

 

mehr Infos:

Illuminati: Ein Blick hinter die Kulissen

 

Kevin Trudeau, ein Selfmade-Milliardär und Kenner dieser Geheimbünde, erklärt im Artikel des Weiteren, was die Illuminaten in der nahen Zukunft sonst noch für die Menschheit geplant haben. Den ganzen Artikel, sowie Tips, was jeder einzelne tun kann, um diese Pläne zu durchkreuzen, erfahren Sie hier ZeitenSchrift-Druckausgabe Nr. 64

Schäuble: Die Not wird die Menschen zwingen, sich zu beugen!

 

ddbNews R.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars ( 30 Bewertungen, 6 Stimmen)
Loading...

Die okkulte Wahrheit über die Freimaurerei

Willenskraft schwächen, totale Überwachung, Demokratie mit ihrem ewigen Streit unter den Parteien fördern, verschleiern und ein vielschichtiges Spiel der Doppelzüngigkeit treiben. „Signore Massini“, der eingeweihte Maurer über den Hochgraden, entwirft einen ebenso bestechenden und schauerlichen Plan, wie man den sprichwörtlichen Frosch im Glas langsam zu Tode garen kann ohne dass er herausspringt – sprich wie man den Menschen eine Weltherrschaft aufzwingt, ohne dass sie es überhaupt merken. Lächerliche Verschwörungstheorie? Lesen Sie den vollständigen Text und urteilen Sie selbst, indem Sie das Gelesene mit den tatsächlichen Vorgängen in der Welt vergleichen. Sie finden den vollständigen Artikel in unserer ZeitenSchrift-Druckausgabe Nr. 93.

Trachtet die Hochgrad-Freimaurerei nach der Weltherrschaft?

Trachtet die Hochgrad-Freimaurerei nach der Weltherrschaft?

Die Ursprünge der Freimaurerei reichten einige Tausend Jahre zurück und seien, so der Hochgradfreimaurer Massini1 ein “schreckliches Geheimnis”, über das nicht einmal alle Bilderberger Bescheid wüssten. Die Bilderberger sind eines der wichtigsten ausführenden Organe der Hochgrad-Maurerei, die weit über die bekannten 33 Hochgrade hinausreiche. So soll George Bush sen. beispielsweise den 42. Hochgrad einnehmen. An der Spitze der Weltfreimaurerei, so Massini, stünden Menschen königlicher Herkunft, deren Stammbäume mehrere Hundert bis Tausende Jahre zurückreichten. “Wir achten darauf, uns nicht mit anderen Rassen zu vermischen”, gab Massini preis; es gehe vorwiegend darum, rezessive Gene zu vermeiden. Die Elite der Weltfreimaurerei gründe auf den königlichen Familien Europas [auch solche, die ihre Krone längst verloren haben, die Red.] und den großen Bankiers des ausgehenden Mittelalters. Über die Jahrhunderte hinweg hätten sie sich im Hintergrund gehalten und von dort aus das Netz geknüpft, das sich – so jedenfalls ihr Plan – demnächst um die ganze Menschheit zusammenziehen soll.

Wichtigste Grundlage dafür ist die Uneinigkeit der Menschheit, die auf allen Gebieten gezielt gefördert wird und darauf beruht, dass es zwei Arten von Menschen gebe: Die Massenmenschen, die kopflose Herde, und die Elite, welche sich als Herr über die Herde betrachte. Um die Menschen nach Gutdünken zu manipulieren, genügten zwei Druckmittel: zum einen das Geld, zum anderen die Schwächen der menschlichen Natur, die den Menschen widerstandslos zum Opfer aller möglichen Versuchungen machten.

Fast die gesamten Geldmittel der Erde seien in den Händen von Freimaurern, sagt Massini, und das gegenwärtige Bankensystem hätten sie über Jahrhunderte entwickelt. Seit ein gewisser Zivilisationsgrad erreicht worden war, habe man ein Sozialsystem entwickelt, das jeden Menschen von seinem Einkommen abhängig mache: Ohne Arbeit kein Platz in der Gesellschaft. Inzwischen habe man so viele Köder der Verlockung ausgelegt, dass fast jedermann bereit sei, bis zur völligen Erschöpfung zu arbeiten, um immer mehr Geld zu haben und sich all die Vergnügungen leisten zu können, nach denen seine schwache Natur giere. [Man denke an die Marken-Hypes: Viele Menschen definieren sich über die Marke ihres Autos, ihrer Kleider, ihrer Tasche und Schuhe, welche zu völlig überteuerten Preisen angeboten werden.] Die grassierende Kaufsucht mache die Freimaurer, die Herren des Geldes, nur immer noch reicher, während ihre Sklaven, die arbeitenden Massen, glauben, sich ein lebenswertes Leben erarbeitet zu haben, wo sie in Wirklichkeit nur immer abhängiger, erschöpfter und kränker werden.

Selbst aus der “Zelle der Gesellschaft”, der Familie, habe man etwas gemacht, das sich die ganze Zeit nur noch anstrengen müsse, um alle Rechnungen bezahlen zu können. Das geschehe durch die zahlreichen “Teufelskreise”, die man erschaffen habe, um die Menschen von den Herren des Geldes abhängig zu machen (Stichwort Doppelverdienst, Hypotheken für Häuser, steigende Komfortansprüche, Autos, Bankdarlehen und Langzeit-Verpflichtungen, welche manchmal zwei Generationen in die Pflicht nehmen würden). “Der Zweck eines ‚Teufelskreises‘ besteht darin, die Menschen abhängig zu machen, denn wenn dies erreicht ist, sind sie nicht länger frei.” Stattdessen führe es zu einer Art der Versklavung und Beschränkung, “und wir benötigen Menschen, die so beschränkt und mechanisch wie möglich in ihren Handlungen sind, welche beinahe schon stereotyp ausfallen sollen. Das war der Hauptgrund für die Einführung der Arbeitsspezialisierung auf so vielen Gebieten wie möglich [Stichwort Fließbandarbeit]. Wenn die Stellenanforderungen tief sind, beinahe schon minimal, aber repetitiv, dann wird der Stelleninhaber bald einmal zu einer unterwürfigen und gehorsamen ‚Maschine‘ mutieren.”

Süchtig nach Technologie

“Wir wollen nicht, dass die Menschen zu viel denken. Denken kann gefährlich werden und Ideen hervorbringen, die unseren Zielen zuwider wirken. Deshalb haben wir alles daran gesetzt, unsere Kontrolle über große Gruppen von Menschen auszudehnen, und zwar auch über deren Freizeitverhalten. Wir haben daher erlaubt, dass Technologie und Innovation die Aufmerksamkeit der Massen in Anspruch nimmt, und zwar so sehr, dass ihr Fehlen für die Betroffenen einer Katastrophe gleichkäme: Fernseher, Mobiltelefone und Computer.”

Mit durchschlagendem Erfolg: Abgesehen von der Abhängigkeit der Massen von solchen technischen Mitteln habe es zugleich auch dazu geführt, dass sie den Informationsfluss kontrollieren könnten. Daher sei eines ihrer primären Ziele gewesen, die größten Presse-, Radio- und TV-Konzerne der Welt zu kontrollieren.

Die Freimaurer seien aber auch die “graue Eminenz”, so Massini, hinter dem weltweiten Drogenhandel und dabei vor allem beim Handel mit synthetischen Drogen. Sie seien sich voll bewusst, dass diese Drogen, zusammen mit Tabak, Alkohol und Kaffee, den menschlichen Körper zerstören können und hätten die sogenannten “Nein”-Kampagnen organisiert mit dem Ziel, dadurch noch mehr Menschen auf diese Drogen aufmerksam zu machen. “Fast alle Direktoren und Inhaber dieser Geschäftsgiganten sind verehrte Mitglieder der höchstrangigen Logen unserer Organisation.”

Da eines ihrer wichtigsten Ziele die Bevölkerungsreduzierung sei, störe es sie keineswegs, wenn jeden Tag ein paar Millionen Menschen aufgrund des Konsums ihrer verschiedenen Drogen sterben. Man müsse sogar noch effizientere Wege finden, um noch mehr Menschen in kurzer Zeit ins Jenseits zu befördern, so der Höchstgrad-Freimaurer. Die Produktion tödlicher Viren sei teilweise erfolgreich gewesen; teilweise sei sie leider auch fehlgeschlagen.

Geheimhaltung ist daher für die Freimaurer von höchster Wichtigkeit. Oft geben sie vor, humanitär zu wirken, wo dieses Wirken in Wahrheit sehr vielen Menschen den Tod bringt. Dabei setzen sie – was das Volk kaum erwarten würde – bereits bei der Verfassung eines Landes an, welche ihnen die Grundlage für all ihre Manipulationen bieten muss. “Verfassungstexte müssen menschlich wirken, sogar hochgestochen und etwas kompliziert, doch gleichzeitig müssen sie auch die wirksamen Maßnahmen zur Bevölkerungskontrolle und Zersetzung der Gesellschaft verschlüsselt erlauben.

Krieg macht Kasse

Massini gibt zu, dass die Freimaurer an jedem Konflikt und Krieg kräftig verdienen und dass sie – wie es schon die Rothschilds mit dem amerikanischen Bürgerkrieg taten – jeweils beide Parteien finanzieren; womit beide zu ihren Schuldnern werden. “Praktisch alle großen internationalen Organisationen, politische wie militärische, sind freimaurerischen Ursprungs. Unsere hochgradigen Mitglieder nehmen dort Schlüsselpositionen ein und erfüllen unsere Pläne mit großer Präzision. Und wie gesagt: Wir sind sehr geduldig. Fäulnis zersetzt langsam, aber sicher selbst den dicksten Baumstamm”, so Massini, der die UNO und die NATO als zwei ihrer erfolgreichsten Instrumente aufzählt.

Dabei würden sie immer im Geheimen wirken und in der Öffentlichkeit jeglichen Verdacht als vollkommen absurd hinstellen. “Den Plan verwirklichen und es gleichzeitig so aussehen lassen, als würde man sich dem Plan widersetzen – das ist das Herz unserer Ideologie. Das erklärt, weshalb wir keine Medienaufmerksamkeit wünschen, keine Ehrungen, Ruhm oder öffentliche Anerkennung. (…) Unser Erfolg liegt darin, dass wir eine Gruppe sind. Gegenseitige Unterstützung und vollkommene Verschwiegenheit sind die wesentlichen Zutaten für unseren Erfolg. Tatsächlich sind die Regeln und Eide unserer Organisation sehr streng und die Strafen sehr hart.”

Quelle

mehr Infos:

 

 

ddbNews R.

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars ( 39 Bewertungen, 8 Stimmen)
Loading...