Trump greift durch !

 

Trump unterzeichnet Tierschutzgesetz

Trump unterzeichnet Gesetz, das Tierquälerei mit bis zu 7 Jahren Gefängnis bestraft

2010 unterzeichnete Barack Obama ein Gesetz, welches Videos verbietet, das Tierquälerei zeigt. Donald Trump ging nun noch einen Schritt weiter und stell Tierquälerei unter Strafe. Das neue Gesetz, welches das möglich macht, trägt den Namen „Preventing Animal Cruelty and Torture Act“ (Gesetz zur Verhinderung von Tierquälerei und Folter) und sieht vor, dass Misshandlung von Tieren mit bis zu sieben Jahren Gefängnis geahndet werden können.

Trump sagte bei einer Unterzeichnungszeremonie am Montag, an der sich auch Tierschützer und Anwälte für Tierrechte beteiligten:

„Es ist wichtig, dass wir diese abscheulichen und sadistischen Grausamkeiten bekämpfen, die in einer zivilisierten Gesellschaft völlig inakzeptabel sind.“

Vertreter einiger Tierrechtgruppen sind sehr zufrieden mit dieser Entwicklung. So meinte Kitty Block, Präsidentin und Geschäftsführerin der Humane Society der Vereinigten Staaten, der zusätzliche Schritt, Grausamkeit zu einem Verbrechen zu machen, würde viel über die amerikanischen Werte aussagen. Außerdem:

„Die Genehmigung dieser Maßnahme durch den Kongress und den Präsidenten markiert eine neue Ära in der Kodifizierung der Freundlichkeit gegenüber Tieren im Rahmen des Bundesgesetzes. Jahrzehntelang war ein nationales Anti-Grausamkeitsgesetz ein Traum für Tierschutzbeauftragte. Heute ist es Realität.“

Chris Schindler , Vize-President Field Services bei der Humane Rescue Alliance , ist ebenfalls hocherfreut:

„Unsere Beamten untersuchen jedes Jahr Tausende von Fällen von Tierquälerei, sind jedoch nicht in der Lage, den Tieren in Fällen, in denen die Grausamkeit in mehreren Gerichtsbarkeiten vorkommt, wirklich gerecht zu werden. Das PACT-Gesetz ist für uns ein notwendiges Instrument, um den Schutz der Tiere und unserer Gemeinschaft weiter zu verbessern, und wird sicherstellen, dass einige der schrecklichsten Taten der Tierquälerei in vollem Umfang gesetzlich verfolgt werden.“ 

Der Gesetzesentwurf wurde im Oktober einstimmig im Plenum verabschiedet. Er wurde vom Senat im November einstimmig verabschiedet und trat am Montag in Kraft.

Allerdings haben nicht alle Tiere das Glück, auf diese Weise geschützt zu werden. Ausgenommen davon sind Schlachttiere, Wild und Fischerei. Jagen darf man auch noch.  mehr

 

Mehr aus den USA:

ES IST OFFIZIELL!, HILLARY CLINTON WIRD WEGEN ÜBER 38 VERBRECHEN ANGEKLAGT.

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars ( 68 Bewertungen, 14 Stimmen)
Loading...

Die BRD macht’s möglich: Das Todeslabor vor Hamburg – Hier vergiften sie Hunde

Unfassbare Aufnahmen: Deutsches Labor führt brutale Versuche an Hunden durch

In einem Versuchslabor in Hamburg wurden grausame Aufnahmen gemacht. Brutale Versuche werden an jungen Beagle-Hunden durchgeführt. Den Tieren werden offenbar verschiedene Substanzen verabreicht, um dann die Wirkungen und Nebenwirkungen zu analysieren.

Die Aufnahmen konnten von Tierschützer von „Soko Tierschutz E.V.“ gemacht werden. Zu sehen ist, wie brutale Versuche an Hunden ausgeführt werden. Viele der Vierbeiner sterben dabei. Teilweise liegen die verendeten Tiere in ihrem eigenen Blut in Käfigen.

 

Auftraggeber der Versuche ist anscheinend die Schweizer Pharma-Firma Inthera, allerdings werden die Versuche im Tierversuchslabor LPT in der Nähe von Hamburg durchgeführt.

In Deutschland seien solche Versuche einfacher durchzuführen, so die Begründung dazu.

„Es ist günstiger und die Bewilligung ist einfacher. Der Test muss angezeigt werden bei der Behörde, und wenn keine Rückmeldung kommt, dann kann das Labor starten“, zitiert das Portal „Focus“ hierzu eine Mitarbeiterin vom Schweizer Tierschutz.

Nichtsdestotrotz verstoße das Labor gegen internationale Tierschutzbedingungen. Auch Versuche an Affen und Katzen werden in der Einrichtung durchgeführt, wie die Aufnahmen belegen. Das zuständige Veterinäramt hat dem Schweizer Sender SRF zufolge Ermittlungen aufgenommen.

Quellen Sputnik vom 15.10.2019  

und freiesnachrichtenblatt

 

 

Aber nicht nur Hunde:

 

 

Das wird es im Bundesstaat Deutschland nicht mehr geben und man kann nur hoffen die Täter werden verurteilt, denn diese Tierquälerei muß ordentlich bestraft werden und selbstverständlich verboten!

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars ( 45 Bewertungen, 9 Stimmen)
Loading...